NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

Transfer, der erste

Der erste Neuzugang ist perfekt.
Der HSV holt für 2 Jahre Zé Roberto. Er kommt ablösefrei.

Ich bin nicht ganz so pessimistisch wie Frau pleitegeiger, ich freue mich sogar, dass einer der besten Mittelfeldspieler der letzten Saison zu uns kommt. Klar, er ist keine 26 mehr. Und jünger werden wir alle nicht.

In der letzten Saison hat er bewiesen, dass er immer noch in Topform ist. Als defensiver Mittelfeldmann hat er nicht nur hinten gut sortiert gestanden sondern vor allem den Spielaufbau nach vorne eingeleitet. Der kicker hat ihm über die Saison in allen Wettbewerben ein 3,05 gegeben. Als 6er hat er eine sehr gute Tor- und Assistquote (41 Spiele, 7 Tore, 12 Vorlagen; 1.BL 29/4/8; DFB: 4/1/2; CL: 9/2/2). Er spielt sehr regelkonform, hat in den 41 Spielen lediglich 4 gelbe Karten bekommen. Er kam ganz ohne eine rote oder eine gelb-rote Karte aus.

probek stand mir ganz spontan für seine Einschätzung des Transfers zur Verfügung:

F: Hallo Probek, erst mal Danke, dass du meine Fragen beantwortest.
A: Gerne doch. Fühle mich geehrt.

F: Was war deine erste Reaktion auf die Verpflichtung von Zé Roberto durch den HSV?
A: Glückwunsch, HSV. Und sofort anschließendes mittleres Amüsement darüber, dass ihn ein HSV-Fan tatsächlich als „steinalt“ bezeichnet und damit die Betonung so aufs biologische Alter Ze Robertos liegt. Als ob man mit einem Blick in den Ausweispapiere die Güte eines Fußballers beurteilen kann. Aber der Betreffenden war ja selbst Ballack nicht gut genug für den HSV — und hat Ze wohl diese oder letzte Saison nicht spielen sehen.

F: Was ist deine Meinung zum Fußballer Zé Roberto?
A: Hochachtung, höchster Respekt, ein Musterprofi. Einer der wenigen, der mit Ribéry auf einem Niveau spielen konnte, im Gegensatz zum Franzosen aber weitaus mannschaftsdienlicher. Und wenn er einen dieser „Wie alt bist du wirklich“-Tests machen würde, käme heraus, dass er eben erst 27 Jahre alt geworden ist. Zumindest spielt er so. Und dann hat der Mann noch für den FC Bayern darauf verzichtet, weiter in der brasilianischen Nationalmannschaft zu spielen. Das sagt vielleicht nicht alles, aber schon sehr viel.

Bei ihm fiel außerdem noch auf, wenn er mal ein schlechtes Spiel machte: das konnte man zuletzt leider wirklich nicht von allen Bayernspielern sagen. Das einzige, was ihm fehlt, ist Torgefährlichkeit.

Was mir aber letztlich nicht ganz unrecht war. Denn hätte er zusätzlich zu seinen eh schon üppig vorhandenen Talenten auch noch Abschlussqualitäten gehabt, hätte er nicht so lange für Bayern gespielt. Da wäre er nicht mehr zu halten gewesen und als einer der besten Spieler der Welt zu größerem internationalem Ruhm gelangt.

F: Wie hast du ihn als defensiven Mittelfeldmann gesehen. Immerhin hat er vorher in Deutschland bei euch und bei Bayer im offensiven Mittelfeld sehr erfolgreich gespielt
A: Ich habe ihn, egal auf welcher Position, immer nur sehr gern gesehen. Als defensiver Mittelfeldmann, der mit einem unglaublichen Timing und toller Technik die Bälle vor der Abwehr abfing und eroberte, war er natürlich eine Entdeckung. Und vielleicht ganz gut, dass etwas weiter weg vom Tor sein einziger Makel, die Torungefährlichkeit, nicht so zum tragen kommt. Sollte er sich nicht verletzen, werdet auch ihr mit ihm noch viel Freude haben.

F: Danke, dass du dich zur Verfügung gestellt hast.

Wohin nun aber mit dem jungen Mann?

Der neue Trainer soll ja laut der mopo das System 4-1-3-2 bevorzugen. (bei football-lineups.com ist Leverkusen in der letzten Saison oft im 4-4-2 gestartet. Ein 4-1-3-2 kann aber auch leicht damit verwechselt werden)
Labbadia hat als 6er den guten Rolfes spielen lassen. Wenn mit einer Doppel-6 gespielt wurde stand oftmals Vidal zur Seite.
Zé Roberto spielte in der Regel im defensiven Mittelfeld. In seiner zweiten Amtszeit unter Ottmar Hitzfeld fing er damit an, diese Rolle zu füllen. Vorher spielte er bei Bayer und Bayern im offensiven linken Mittelfeld.

Was bedeutet das nun für den HSV?
Als reinen defensiven 6er kann ich ihn mir schwer vorstellen. Mit einem defensiveren Partner (Demel, Benjamin fallen mir da ein) schon eher. Beim FCB konnte er auch seine Vorstöße nach vorne wagen, weil ein Mark van Bommel dann abgesichert hat. Mit seinem Auge und seiner Erfahrung macht er fehlende ‚Robustheit‘ wett. Aber ich erinnere mich an Spiele, in denen ich als 6er gerne einen deJong in der Mannschaft gehabt hätte, um Spieler mit der Nummer 10 in den Griff zu kriegen.

Nur wo lassen wir dann unseren Kapitän? Also wohl doch eher Jarolim und Ze Roberto als 6er. Oder Jaro links vorne und die wechseln dann die Position, wenn er mal nach vorne vorstößt. Nur was machen wir dann mit Jansen? Hinten links ginge dann. Und Aogo? Mir fällt da auf Anhieb kein 4-1-3-2 ein.

Mal angedacht

(das Formatieren lerne ich dann noch, so daß es irgendwann wie eine Aufstellung beim Fußball aussieht)
Rost
Demel/Boateng Boateng/Silva Mathijsen Aogo
Zé Roberto
Jarolim Trochowski Jansen
Petric Guerrero

Oh Mann. Das sieht mir sehr offensiv aus. Bin ich mir sicher, dass das dann gut geht?

Und zwei 6er?
Rost
Demel/Boateng Boateng/Silva Mathijsen Aogo
Jarolim Zé Roberto
Pitroipa/Castelen Trochowski Jansen
Petric

Hm. OK, unsere weiteren Top Neuzugänge fehlen noch, also ist die Überlegung eh für die Katz‘

Ich bin sehr gespannt auf die weiteren Verpflichtungen und die Saison. Wenn wir nicht so wenig Spieler hätten, könnte die Saison gerne schon losgehen.

In diesem Sinne: Nur der HSV!

Autor: nedfuller

Ich bin Florian Neumann und versuche hier meine Sicht der Dinge zu beschreiben. Hier klicken um mir einen Euro via Paypal zu schicken