NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

Der Urs, der keiner war.

Ich verstehe das nicht. Urs Siegenthaler wird nicht Sportchef.

Als Urs Siegenthaler im Februar bekannt gegeben hat, daß er beim HSV als Sportdirektor arbeiten will, war doch klar, daß er beim DFB weiter den Chefscout geben wird, oder nicht? (siehe kicker, Spiegel, abendblatt, ach fragt doch google ;-) …)

Wieso ist das für den DFB denn JETZT ein Problem?

Als wir dann immer noch keinen neuen Vorstand gefunden hatten, war Urs Siegenthaler beim Aufsichtsrat vorstellig, um sich für den Posten zu bewerben. Aber das wurde abgelehnt, von unserem Aufsichtsrat. (siehe abendblatt, bild, google.com …)

Nun soll er sich also entscheiden. Jetzt. Heute. Sofort. DFB oder HSV, grün oder blau-weiß-schwarz. Ist klar, wie ich mich entscheiden würde. Auch bei Urs Siegenthaler war das vorher klar. Bei pleitegeiger liest man ja, das er loyal gegenüber Jogi Löw ist.

Ich verstehe das nicht. Wieso war das alles vor 6 Monaten kein Problem und heute ist es eins? Wieso erst JETZT?

Mal ehrlich, was war denn die Idee hinter der Verpflichtung von Urs Siegenthaler? Was wollten wir mit ihm? Was sollten seine Aufgaben sein? Was waren seine Kompetenzen? Was seine Bereiche? Warum wurde er nicht als Vorstand bestellt? Warum wurde Bastian Reinhardt als Vorstand bestellt? …

Genau diese Fragen wurden wohl nicht beantwortet. Sonst glaube ich, daß Urs Siegenthaler bei uns im Vorstand sitzen würde und ab Sonntag mit vollem Elan seinen Job machen würde.

Ich hatte mir sehr viel von der Verpflichtung versprochen. Die Jugendarbeit verbessern, das Scouting optimieren, nachhaltige durchgängige systematische Arbeit rund um den Fußball beim HSV.

JETZT werden alle mit rein gewaschenen Händen da sitzen und mit dem Finger auf den jeweils anderen zeigen. Anstatt alles entweder vor 6 Monaten klar zu machen.

Kläglich. Von allen Beteiligten.

Ich könnte gerade JETZT kotzen!

In diesem Sinne: Nur der HSV! JETZT und für immer!

Flattr this!

18 Kommentare

  1. Ich weiß gar nicht, ob der HSV da diesmal so viel Schuld hat. Urs hatte unterschrieben, bis 2013. Was hätte er noch machen sollen?
    Ich frage mich einfach, warum dem DFB erst JETZT einfällt, daß das alles völlig indiskutabel ist.

  2. Wenn er eine Angebot gehabt hätte, was er nicht ablehnen hätte können, wäre die Entscheidung vielleicht anders ausgefallen.

    Alle haben sich nicht mit Ruhm bekleckert. Schön die WM spielen lassen und dann erst melden.

    Mich ärgert das alles sehr gerade.

  3. Mich ärgert es auch, keine Frage.
    Aber irgendwo hab ich heute gelesen, für Urs sei das die Entscheidung Herz vs. Verstand gewesen. Da hätten wir doch auch das Herz gewählt – auch, wenn wir da natürlich die Raute haben!

  4. Ich kann es auch nicht im geringsten nachvollziehen, zumal diese Diskussion erst seit drei Tagen in der Liga war/ist. Obwohl er schon vor über sechs Monaten seine Bereitschaft erklärt hatte und es vermutlich mit dem DFB und der DFL abgesprochen hatte.

    Ist das nun auf einmal der Druck der Öffentlichkeit nach der WM, oder wollte er sich das ganze einfach nicht mehr antun?

    Fand aber schon vorher diesen Hickhack sehr bedenklich mit Aufsichtsrat Mitglied ja und dann wieder nein und so weiter.

    Hatte mir sehr viel erhofft, dass er im Nachwuchsbereich und bei der Talent-Sichtung endlich mal ein erfolgreiches System einführt.

    Ich sehe da aber leider noch ein Problem bei dieser Geschichte mit Siegenthaler, unserer Bastian Reinhardt hätte nie diese Funktion im Vereine angeboten bekommen…

    Rauten Gruß von Jasmin

  5. Ich glaube, Urs Siegenthaler hat diese ganze Situation jetzt selbst herbeigeführt. Es sind doch fast alle davon ausgegangen, dass Jogi Löw nach der WM aufhört – und dann wäre es für Herrn Siegenthaler ja auch kein Problem gewesen, zu uns zu kommen. Doch jetzt möchte er natürlich viel lieber im warmen kuscheligen DFB-Nest sitzen bleiben. Ist ja auch viel angenehmer, als sich bei uns dem harten Bundesliga-Alltag auszusetzen…

  6. @Jasmin
    Ich denke die Position, die Aufgabe von US sollte nun schnellstmöglich besetzt werden. Bastian Reinhardt traue ich das (noch) nicht zu.

    @Björn
    Gutes Argument, wir sind am Anfang ja sogar vom schlimmsten ausgeganen: Jogi Löw wird unser Trainer… So gesehen war es wohl klar, daß US nicht bei und anfangen wird.

  7. @ned
    Ach, ich weiß nicht, BR hat doch in diesem Sommer als absoluter Neuling schon recht gute Arbeit abgeliefert – wobei ich natürlich nicht sagen kann, wie hoch sein Anteil bei den Verpflichtungen von Diekmeier, Westermann & Kacar gewesen ist. Fakt ist: Wir haben noch nicht mal August und der Kader steht (bis auf die Abgänge)! Wann gab es sowas mal in der jüngeren Vergangenheit? Und jetzt hat BR ja jede Menge Zeit, weiter dazuzulernen. Der macht das schon!

  8. Also im Februar war noch nix klar. US hatte einen Vertrag beim DFB bis 31.7 und in dem von dir verlinkten Spiegel Artikel heisst es: „Mit Siegenthaler verlässt das erste prominente Mitglied aus dem Team um Bundestrainer Joachim Löw und Bierhoff den DFB“ und erst im Mai, als keiner so recht wusste, welche Position US beim HSV eigentlich hat, und Bastian Reinhardt engagiert wurde, hat der HSV akzeptiert, dass US auch weiter für den DFB scoutet, aber einen neuen Vertrag beim DFB hatte er da wohl immer noch nicht.
    Es ist vielleicht scheinheilig von Rummenige, Rauball und co, das jetzt auszuspielen, aber ganz unproblematisch ist diese Doppelfunktion nicht. Und auch von US gabe es keine Aussage, dass das möglich wäre, jedenfalls hat er nicht für die Doppelfunktion gekämpft.

  9. @elkris
    Im Februar war aber klar, daß er einen Vertrag beim HSV ab dem 01.08.2010 hat/haben wird?
    Hum hm, ist nicht leicht nur über google den genauen Ablauf zu bekommen, aber er hatte sich dann im Mai mal als Vorstand ins Spiel gebracht. Das macht man doch nicht, wenn man daran denkt weiter beim DFB zu arbeiten.
    Als das dann von unserem AR abgelehnt wurde, war meiner Meinung nach die Doppelfunktion von US ein wesentlicher Ablehnungsgrund.

    Klar ist das nicht einfach immer DFB und HSV zu trennen, aber wenn er hätte beim HSV bleiben wollen, hätte er das getan. Nur seine Position war nicht schmackhaft genug…

  10. Darf ich kurz reingrätschen? Löw im Februar im Interview auf hsv.de zum Engagement von US beim HSV:
    „Es ist vertraglich so geregelt, dass Urs Siegenthaler dem DFB auch über die Weltmeisterschaft 2010 hinaus wichtige Erkenntnisse liefern kann, wenn es der DFB denn möchte.“

    Ergo: Auch damals war die Doppelfunktion dem DFB klar!

  11. Und was sagt jetzt euer super sponsor ? Der hat doch gesagt Bastian Reinhardt kennt er nicht, er redet nur mit Siegenthaler.

  12. Das hat er so nicht gesagt. Und: Er hat längst eine Liste mit 11 Spielern abgesegnet.

  13. @elkris
    Kühne hatte wohl mal mit Kühne gesprochen, ich denke daran wird sein Engagement nicht wirklich scheitern.

    @pleitegeiger
    Danke!

  14. Kühne führt Selbstgespräche? Oha! ;-)

  15. Leseempfehlung: Gute thematische Auseinandersetzung bei „Dogfood“! Weniger emotionbal belastet, und wohl auch deshalb differenzierter. Das spiegelt sich auch in den dortigen Kommentaren wieder.

  16. @jomo
    Ja, ist eine Leseempfehlung, deswegen hier nochmal verlinkt: aasport- Freitagsrauschen.

    Habe mich auch an den Kommentaren dort beteiligt.

  17. Pingback: Eine urs(t) kurze Posse.. « Mein HSV-Blog: täglich grüßt das Murmeltier