NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

21. April 2016
von nedfuller
Keine Kommentare

Die Absteiger sind…

Nicht vor all zu langer Zeit habe ich geschrieben, dass die Abschlusstabelle so aussehen wird:
13. Werder Bremen (34)
14. FC Augsburg (33)
15. TSG Hoffenheim (33)
16. Darmstadt 98 (32)
17. Eintracht Frankfurt (28)
18. Hannover 96 (22)

Das war am 24. Spieltag. 6 Spieltag später sieht die Tabelle unten rum wie folgt aus:
13. TSG Hoffenheim (34 Punkte)
14. FC Augsburg (33)
15. VfB Stuttgart (33)
16. Werder Bremen (31)
17. Eintracht Frankfurt (27)
18. Hannover 96 (21)
Die letzten 6 Vereine haben sich also seit 6 Spieltagen nicht verändert. Mir klingelt noch in den Ohren, dass der FC Köln ja so stark gefährdet wäre und eigentlich quasi schon abgestiegen ist. Hättet ihr man hier mitgelesen, dann hättet ihr es gewusst.
Die erstgenannte Tabelle war die Prognose, wieviel Punkte die Vereine zum Saisonende haben, wenn alles so weiter gegangen wäre. Interessant ist, dass die jetzige Punktzahl nicht weit davon weg ist.

Wer steigt denn nun ab, werdet ihr Fragen. Ich habe mir mal ein paar Zahlen zusammen gesammelt. Wenn wir zu den jetzigen Spielen die Punkte dazu zählen, die die jeweiligen Teams in der Hinrunde in den letzten 4 Spieltagen geholt haben, dann sieht die Tabelle am Ende so aus:
13. FCA 43 (33 Punkte am 30. Spieltag, +10 wurden in der Hinrunde in den letzten 4 Spielen geholt)
14. HOF 39 (34 + 5)
15. VfB 38 (33 + 5)
16. BRE 33 (31 + 2)
17. SGE 30 (27 + 3)
18. H96 24 (21 + 3)

Es ändert sich also nur ein wenig zu jetzt.

Schauen wir uns mal die Form der einzelnen Mannschaften an. Daraus kann man einen Punkteschnitt pro Spiel ermitteln und den mit den letzten 4 Spielen addieren.
Tabelle Form letzte 6 Spiele
13. HOF 43 (34 Punkte am 30. Spieltag, + 9 Punkte bis zum 34. 2,2 Punkte pro Spiel * 4 aufgerundet)
14. FCA 38 (33 + 5, 1,3)
15. VfB 36 (33 + 3, 0,8) Hier würde die Tordifferenz entscheiden. -14 aktuell
16. BRE 36 (31 + 5, 1,2) Tordifferenz, -19 aktuell
17. SGE 30 (27 + 3, 0,7)
18. H96 24 (21 + 3, 0,7)
So, Bremen und Stuttgart kämpfen also um den Relegationsplatz. Wenn wir die Formtabelle der letzten 6 Spieltage nehmen, da hat der VfB 11:12 Tore also -1 Tordifferenz. Der SVW hat 11:14 -3. Somit würde der VfB drin bleiben.

Selbst wenn ich die Form der letzten 5, 4 oder 3 Spiele nehme, die beiden Absteiger Hannover und Frankfurt stehen fest. Lediglich die Form der letzten 3 Spiele hochgerechnet würde ergeben, dass Werder Bremen drin bleibt und der VfB Stuttgart die Relegation spielen darf. Aber das wollen wir nicht.

Also, schaut ihr man die letzten Spieltage, ich verlasse mich auf meine Zahlen und weiß, wer absteigt. Wer interesse an den Zahlen hat, gerne melden.

Flattr this!

4. März 2016
von nedfuller
6 Kommentare

36 ist die neue 40

40 Punkte muss man haben, damit man nicht absteigt.

Das ist überall zu lesen, überall zu hören. Aber stimmt das überhaupt?

Schauen wir uns mal die durchschnittlichen Punkte je Tabellenplatz seit der Saison 1995/1996 (Einführung der 3 Punkte Regel) an:
Punkte pro Platz

Für Platz 15 reichen also im Schnitt 36 Punkte. Mit 40 Punkten würde man in der oben dargestellten Tabelle auf Rang 13 einlaufen.
Wie verteilt sich dieser Durchschnitt denn?
Verteilung Platz 15
Die Punkte für den 15. Platz verteilen sich zwischen 40 und 31 Punkten. Mit 31 Punkten auf Platz 15 lief Mönchengladbach in der Saison 2008/2009 ein, Absteiger in dem Jahr: Bielefeld (28) und Karlsruhe (29) direkt, Cottbus (30) scheiterte in der Relegation.

Wenn wir uns diese 36 Punkte mal im Vergleich zu dieser Saison anschauen, dann gibt es nur noch 6 Vereine, die Angst haben müssen, Platz 15 nicht zu erreichen: FCA, D98, BRE, SGE, HOF, H96. Wie komme ich da drauf? Ich habe mir 2 Zahlen angeschaut: Der Punkte pro Spiel Schnitt aller Spiele und die der letzten 6 Spiele, um die aktuelle Form zu berücksichtigen. Mit diesen Zahlen habe ich progonstiziert, wieviele Punkte die Teams noch erreichen können und ob es am Ende für 36 Punkte reichen würde.

Punkte pro Spiel Spieltag 24
Ziel Spieltag 24

Punkte pro Spiel letzte 6 Spiele
Ziel last 6

Grafisch aufbereitet:
Differenz Platz 15

Nach der aktuellen Form würde die Schlusstabelle hochgerechnet also die Reihenfolge
13. Werder Bremen (34)
14. FC Augsburg (33)
15. TSG Hoffenheim (33)
16. Darmstadt 98 (32)
17. Eintracht Frankfurt (28)
18. Hannover 96 (22)

Ein unterdurschnittlicher Jahrgang, wenn man alle Platzierungen mit dem jeweiligem Schnitt vergleicht.
Maximum, Durchschnitt, Minimum je Tabellenplatz seit 1995/1996
Kurs

Weitere Auffälligkeiten:

  • Nach aktueller Form landen der Meister und der Zweite beide bei 84 Punkten. Das wäre über dem Schnitt für sowohl den ersten als auch den zweiten Platz
  • Selbst wenn der Saisonschnitt genommen wird: Meister und Vize mit überdurchschnittlichen Punkten am Ende
  • Der BVB würde als Zweiter ein neues Maximum erreichen. Bestwert bisher 73 Punkte vom FC Bayern in der Saison 2011/2012
  • Mainz wird noch dritter, wenn sie so weiter machen wie die letzten 6 Spiele und der Rest der Liga auch

Also ist alles geregelt, alle können wieder Handball, Fußball oder Darts gucken :-)

(Wer interesse an den Daten hat, kann sich gerne bei mir melden)

Flattr this!

31. Dezember 2015
von nedfuller
1 Kommentar

2015 – ein Rückblick

Es gibt viele Fragebögen, die ich hier beantworten könnte, aber ich will mal frei von der Leber weg anfangen.

2015 war ein fantastisches Jahr, was so nicht zu erwarten war. 2014 grummelte noch in der Erinnerung, im Kopf und im Herzen, da bot es sich an mal von Anfang an was anderes zu machen. Also ging es Ende Januar nach Köln. Eigentlich wollte ich da nur den SuperBowl 48 in Köln Kalk sehen, habe ein verlängertes Wochenende dort verbracht. Den ersten Tag habe ich bei @quarkbaellchen übernachtet, wir haben bis in die Nacht gequatscht. Das war richtig Klasse aber zu dem Zeitpunkt dachte ich nicht, was dann im Mai daraus passieren wird.

Ansonsten viel Arbeit, wenig Ehr, die Jahre gleichen sich dann doch sehr, wenn man Arbeit und Familie hat. Aber das ist gut, gerade die Juniorette hatte mir die letzten 14 Monate davor sehr sehr viel Halt gegeben, obwohl sie es nicht wusste.

Im März dann wieder nach Köln, mit Tim zusammen.

Diese Reise tat mir richtig, richtig gut. Ich weiß nicht warum, aber ich fühlte mich so gut wie seit langem nicht. So gut, dass ich eigenmächtig meine Tabletten absetzte und bis heute keine mehr genommen habe. Diese Tage werden mir immer in Erinnerung bleiben, die vielen lieben tollen Menschen, die ohne es zu wissen, mir so viel geholfen haben. Danke! Ihr wisst wer ihr seid.

Mein USA Urlaub war dann das nächste Highlight. Dabei habe ich gelernt, dass ich nicht unbedingt dafür geschaffen bin alleine in den Urlaub zu fahren, ausser ich gehe zum Baseball. Da ist mir alles egal. Meine Eindrücke habe ich so weit drüben verewigt.

Ich habe in New York die Yankees und Mets gesehen, war bei den Nets und Knicks und habe ein wenig sonst in der Stadt rum geschaut. New York ist der Hammer, aber mir gefiel Chicago und natürlich San Francisco wesentlich besser.
In Chicago war ich im Wrigley Field bei den Cubs, habe die WhiteSox spielen sehen, aber was mich so richtig geflasht hat war der Besuch bei den Bulls. Ein Lebenstraum wahr gemacht, auch wenn es viel zu viele Jahre nach Michael Jordan war.

Toller Urlaub.

Im Mai änderte sich dann alles.
An einem Sonnabend wurde ich geküsst. Seit Mai bin ich nicht mehr alleine, habe mit @quarkbaellchen jemand gefunden, der mir richtig gut tut. Und ich ihr hoffentlich auch.

Im Mai habe ich dann auch mein letztes Spiel des HSV besucht. Nicht der AG, des eV. Aufstiegsrunde zur Landesliga. Dummerweise war es der Tag an dem sich die CFHH aufgelöst hat. Ein schwierig schöner Tag war es.

Dann flog die Zeit so schnell, es passierte nicht viel, aber alles fühlte sich besser an.

Der tkschland war ein Highlight, tolle Menschen getroffen, auf dem Fussballplatz sehr viel Spaß gehabt. Wahnsinn.

Das hoffentlich letzte Mal alleine mit der Juniorette in den Urlaub gefahren, viel in Köln gewesen, auswärts mit dem Effzeh nach Frankfurt gefahren, eine sehr tolle Erfahrung. Bundesligafussball ist aber nicht so interessant, wenn man nicht emotional beteiligt ist. Ich gehe mit der Besten gerne mal ins Stadion, aber eher um die Leute zu treffen.

Zur AG fällt mir nicht viel ein. Mir fehlen die kritischen Stimmen ob der Vorgänge in diesem Jahr, aber die HSV Blogs schweigen alle. Schade.

Das war es dann auch schon, das 2015. Unerwartet gut ist es geworden und ich freue ich richtig auf 2016.
Danke an alle, die mit mir das Jahr verbracht haben!

Kommt gut ins Neue Jahr!

Flattr this!

2. Oktober 2015
von nedfuller
1 Kommentar

Zuschauer in der ersten Bundesliga

Ich hatte mal Lust auf ein paar Grafiken.

Ich finde es interessant. Sinsheim als Kleinstadt hat es natürlich leichter als Berlin.
Aber wenn man sich zum Beispiel Gelsenkirchen anschaut, oder gar Wolfsburg. Fast ein Viertel der Stadt gehen hier ins Stadion.

Ja, es ist ohne Gästefans, es ist ohne Region drumherum und total ungenau. Aber ich finde es als Ansatz ganz okay.
vor allem wenn man sich die Auslastung der Stadien anschaut, im Vergleich zu der % der Einwohner, die hin gehen. In Berlin ist noch Potential nach oben, aber es werden immer sehr wenige Berliner anteilig ins Olympiastadion gehen. Dafür gibt es zu viele davon.

Quellen: Internet
(Ne, war nur Spaß: Zuschauerzahlen sind von transfermarkt.de, Einwohnerzahlen sind aus der deutschen Wikipedia und in der Regel Stand 2014)

Flattr this!

23. September 2015
von nedfuller
Kommentare deaktiviert für Spendenbeitrag #bloggerfuerfluechtlinge

Spendenbeitrag #bloggerfuerfluechtlinge

Das Ergebnis aus dieser Aktion freut mich so sehr!

Es haben sich mehr Leute beteiligt, als ich es geglaubt hätte.
Die Bundesligaclubs haben sich arg zurück gehalten, aber es sind für mich 34 Euro geworden (17 Tore sind gefallen, 2 Euro pro Tor)
Hier mein Beitrag:
bloggerfuerfluechtlinge

Weiterhin dabei mit einer Spende pro Tor:
@ColliniSue
@quarkbaellchen
@_feix
(34 Euro, vielen Dank!)
@_feix
@sport_thies
@nick_f95 (ohne Link zum Tweet, da per DM)
@TZborussin Das war noch nicht alles, es wird noch besser: Der nächste Spieltag wird auch noch mit gespendet
@Wochenendrebell
@supml
Meine Mum
@ma_as76
@Don_Jimson_Weed
@pinkdeluxe
@wingman1887
@9872Ro

Einen Festbetrag haben/wollen spenden:
Astrid per Facebook, ich glaube man muss angemeldet sein, um es zu sehen 15 Euro
Sven Schultze via
Facebook
30 Euro
CPfEr3NW8AAzmuK
@mirnein 10 Euro

Es wären also 13 mal Spenden von 2 Euro (Jay-Jay und ColliniSue jeweils ein Euro, wenn ich das richtig verstanden habe).
Also mit mir zusammen 28 Euro pro Tor. Das wären 476 Euro! Dazu noch die Festbeträge von 55 Euro, dann wären wir bei 531 Euro!!! Und es geht ja noch weiter, über den Spieltag hinaus!

Ich verneige mich vor euch, ich hätte nicht gedacht, dass ich diese Reaktion auf meinen Beitrag erhalte.

Vielen Dank!

#refugesswelcome
#bloggerfuerfluechtlinge

Flattr this!

17. September 2015
von nedfuller
5 Kommentare

Kein Badge am Ärmel

Am Wochenende zieren die Ärmel vieler Bundesligaspieler ein Badge mit der Aufschrift „#refugeeswelcome – Wir helfen“.
Diese Aktion ist vom Springer Verlag.

Und schon geht es los:
Der eine zeigt mit dem Finger auf die, die mitmachen.
Der andere auf den, der darüber meckert.
Der nächste auf den, der nicht mit macht.
Boah, dieses Internet kann mich manchmal aufregen!

Aber: Niemand braucht einen Badge am Ärmel um zu helfen!

Ich helfe dieses Wochenende wie folgt:

Für jedes Tor, dass an diesem Spieltag in der 1. Bundesliga geschossen wird, spende ich 2 Euro an bloggerfuerfluechtlinge.

Nicht sabbeln, machen!

Ich weiß im Moment nicht mehr, als zu spenden. Sei es Kleidung oder Geld. Ich will, dass den Menschen geholfen wird. Meine Oma hat mir all zu oft von ihrer Flucht aus Köln weg und später wieder zurück nach Köln erzählt. Ich will, dass Menschen, die bei uns Schutz suchen, diesen auch erhalten.

Nicht sabbeln, machen!

Inspiriert wurde ich durch diesen Beitrag von @ColliniSue.

Ich bettel nicht oft darum, dass etwas weitergesagt wird, aber vielleicht könnt ihr diese Aktion unterstützen. Ob ihr euch dieser selbst anschließt oder andere darauf aufmerksam macht, bleibt euch natürlich überlassen. Jeder Euro zählt – Danke!

Wenn ihr dabei seid, klasse! Meldet euch bei mir hier im Blog, bei Twitter oder Facebook und ich werde eine Liste mit den Teilnehmern führen.

#refugeeswelcome
#bloggerfuerfluechtlinge

[Update]
Wow! Die ersten Zusagen sind schon da!
@ColliniSue
@quarkbaellchen
@_feix
@sport_thies
@nick_f95 (ohne Link zum Tweet, da per DM)
Astrid per Facebook, ich glaube man muss angemeldet sein, um es zu sehen
@TZborussin
@Wochenendrebell
@supml
Meine Mum
@ma_as76
@Don_Jimson_Weed
@pinkdeluxe
@wingman1887
@9872Ro
Sven Schultze via Facebook

Flattr this!

14. August 2015
von nedfuller
1 Kommentar

5 Fragen an: Bayern München

Wie einigen bekannt sein sollte, verfolge ich die Bundesliga zwar weiter, habe aber meinen Verein dort irgendwie verloren. Da ich aber weiter den Profifußball verfolgen kann (mein Sky Abo ist natürlich zu spät gekündigt worden, also kann ich weiter Live die Bundesliga schauen) wollte ich ein kleine Vorschau für mich machen. Nur kann ich weder im kicker noch in der 11 Freunde das finden, was ich gerne über die Clubs in der Liga wissen will.

Aber wofür gibt es Twitter?

Heute habe ich das Vergnügen mit @fehlpass vom FC Bayern München.

Welcher Transfer war in diesem Sommer wichtig?

Die beiden teuren Transfers natürlich: Douglas Costa und Arturo Vidal – und das nicht nur weil sie teuer sind, sondern Verbesserungen zum letztjährigen Kader darstellen.

Costa, weil er auf beiden Flügeln eingesetzt werden kann und damit unser Problem, der immer älter werdenden Flügelzange mit Ribery & Robben abmildert. Costa hat einen tollen Antritt, geht gerne ins Dribbling (wenn auch für meinen Geschmack ab und an etwas zu kopflos) und das mit einer Beharrlichkeit, die die gegnerischen Abwehrreihen hoffentlich entnervt zurück lässt.

Vidal, weil er mit seinen unzähligen Eigenschaften – außer Torhüter – nahezu alles auf dem Platz spielen kann. Sechser, Achter, Zehner. Völlig egal. Dabei bringt er eine Dynamik auf dem Platz, die ihresgleichen sucht. Dazu hat er auch die technischen Fähigkeiten, das intensive und saubere Passspiel seiner neuen Mannschaft mitzutragen. Sein Pressingspiel und seine Tacklings machen ihn zur Allzweckwaffe und Hassfigur. Vielleicht merkt man ja, dass ich ihn schon seit seiner Zeit in Leverkusen gut finde (wenn nicht)?

Welchen Spieler sollte ich mir unbedingt anschauen?

Die oben genannten. Oder Holger Badstuber, wenn er wieder fit wird, denn mit ihm wird es um einiges wahrscheinlicher dass Guardiola öfter mit Dreierkette spielen lässt. Und die würde ich in der nächsten Saison gerne mehr sehen, da sie unsere Anfälligkeit bei Kontern merklich verringern könnte. Dazu möchte ich mehr unterschiedliche Formationen in der Bundesliga sehen. Als Guardiola-Fan ist man ja auch „Post-4-2-3-1“. Oder so.

Was kann dein Trainer, wie gut ist der wirklich?

Guardiola? Einer der besten Fußballtrainer, weltweit. Er hat es nach der historischen Triple-Saison 2012/2013 geschafft, das Spiel weiter zu verbessern. Dazu ist er ein Fußballverrückter, der auf technische und taktische Feinarbeit großen Wert legt. Wenn das Positionsspiel im Ballbesitz ins rollen kommt, können wir jede Mannschaft ganz, ganz alt aussehen lassen – egal ob auswärts oder im eigenen Stadion.

Was er nicht zu können scheint, ist seine Kontakte in Katar öffentlich zu kritisieren. Helden können eben nicht auch noch Heilige sein. Wer hätte das gedacht?

Trotzdem ist es sehr schade, dass es seine letzte Saison mit dem FC Bayern sein wird. Fragt nicht warum. Bauchgefühl.

Warum soll ich mir ausgerechnet/unbedingt Spiele mit deinem Team anschauen?

Damit du sehen kannst, wie die Sportmarke FCB gegen eine andere Sportmarke gewinnt? Nein? Dann:

Weil wir a) entweder den Gegner herspielen, was dann als Zeichen großer Langeweile in der Liga gewertet werden wird oder b) unentschieden spielen (oder sogar verlieren), was dann am nächsten Tag in allen Medien als Anzeichen einer Krise gewertet werden wird. Kein Wunder bei dem Anspruch jedes Spiel gewinnen zu müssen.
Dazu wird auch noch jedes mal nach dem Spiel (unabhängig vom Ergebnis) die Frage nach Guardiola und seinem auslaufenden Vertrag gestellt werden. Und das in allen möglichen Varianten. Das wird ein Spaß (nicht!)

STF – Schöntrinkfaktor
(von 1 – auch nüchtern zu ertragen bis 6 – nur nach 28 Pils zu ertragen)

2 Augustiner gehen immer. Also 2. (Für nicht Bayern sind das 3-4 Pils bzw. 16 Kölsch).

Vielen Dank für deine Mühe Yalcin!

Einspruch junger Mann!
Meiner Meinung nach ist Pep Guardiola noch nicht mal der beste Trainer der Bundesliga. Ich finde Markus Weinzierl zum Beipiel steht über ihm. Der schafft es mit viel viel weniger Qualität so viel Output. Beim FCB Trainer zu sein ist gewiss nicht leicht und die Weiterentwicklung, die Yalcin angesprochen hat, sehe ich auch. Aber wer sich mal eben Vidal und Costa als Spieler kaufen kann sollte mir erstmal zeigen, dass er mit Werner und Altintop das gleiche erreicht wie Markus Weinzierl.

Die Bayern werden nicht Meister werden, habe ich geschrieben. Und Yalcin hat meine Begründung sogar wiederholt: Die Diskussion um den Trainer wird in dieser Saison alles überschatten, Ruhe wird es nicht geben.

Aber was weiß ich schon.

(eine Übersicht aller Beiträge findet ihr hier)

Flattr this!

13. August 2015
von nedfuller
Kommentare deaktiviert für 5 Fragen an: den VfB Stuttgart

5 Fragen an: den VfB Stuttgart

Wie einigen bekannt sein sollte, verfolge ich die Bundesliga zwar weiter, habe aber meinen Verein dort irgendwie verloren. Da ich aber weiter den Profifußball verfolgen kann (mein Sky Abo ist natürlich zu spät gekündigt worden, also kann ich weiter Live die Bundesliga schauen) wollte ich ein kleine Vorschau für mich machen. Nur kann ich weder im kicker noch in der 11 Freunde das finden, was ich gerne über die Clubs in der Liga wissen will.

Aber wofür gibt es Twitter?

Heute habe ich das Vergnügen mit @heinzkamke vom VfB Stuttgart

Welcher Transfer war in diesem Sommer wichtig?

Um mal ganz tief in die Schatzkiste der Originalität zu greifen: jeder einzelne. Das mag ein bisschen übertrieben sein, stimmt aber der Spur nach durchaus. Nehmen wir zum Beispiel den Fall von Sven Ulreich. Er, der Fall, hätte das Potenzial gehabt, eine Menge Unruhe zu bringen, wenn sich der ewige Sven, ein Kind der Region, dem Konkurrenzkampf mit einem Zugezogenen hätte stellen müssen und diesen am Ende womöglich auch noch verloren hätte – so dass zwar manch regelmäßiger Ulreichbeobachter der letzten Jahre nicht sonderlich überrascht, manch eingefleischter Fan vermeintlicher junger Wilder aber komplett entsetzt gewesen wäre. Der erfolgte Transfer indes ließ in erster Linie Gewinner zurück: den VfB, wie eben beschrieben, Ulreich selbst, der es nicht nur in Stuttgart nicht ganz leicht gehabt hätte, weiterhin als Nummer 1 in einem Bundesligator zu stehen und der nun zumindest die weichste Ersatzbank der Liga erwischt haben dürfte, dann – ganz am Rande – mich, der ich mich künftig über seine Unzulänglichkeiten bei der fußballerischen Grundausbildung nicht mehr zu ärgern brauche, und ob der FC Bayern München als Gewinner aus dem Transfer herausgeht, ist mir ehrlich gesagt ein bisschen egal.

Die weiteren Transferaktivitäten deuten zumindest darauf hin, dass sich die sportliche Leitung zentraler Baustellen des Kaders bewusst ist. Auf der linken Bahn hat man zwei Neue verpflichtet. Klappe, die x-te, könnte man sagen. Vielleicht ist ja diesmal ein Volltreffer dabei. Und innen scheint ja ein Nicht-Transfer, nämlich der von Antonio Rüdiger, die ärgsten sportlichen Nöte zu lindern.

Überhaupt lassen die (bis dato?) nicht getätigten Transfers den einen oder anderen geneigten VfB-Anhänger, auf jeden Fall aber mich, recht zuversichtlich auf die kommende Spielzeit schauen, insbesondere mit Blick auf die Offensive: beide „Zehner“, Didavi und Maxim, scheinen zunächst an Bord zu bleiben, ebenso Martin Harnik, auch wenn es bei ihm, wie bei Rüdiger oder auch Didavi, valide betriebswirtschaftliche Argumente für einen Verkauf gäbe, und überraschenderweise standen Transfers von Daniel Ginczek oder Filip Kostić noch nicht einmal bei norwegischen Gerüchteschleudern auf der Agenda.

Abschließend komme ich noch kurz, und werde der Frage des Hausherrn damit zugegebenermaßen nicht gerecht, zur vermutlich wichtigsten Personalie des Stuttgarter Transfersommers: dem Trainer. Wenn man den lokalen Medien, dem einen oder anderen Spieler, möglicherweise einigen wenigen Eindrücken aus der Vorbereitung und nicht zuletzt Alexander Zorniger selbst Glauben schenkt, erwartet uns nicht weniger als eine fußballerische Revolution. Oder so ähnlich. Man darf gespannt sein.

Welchen Spieler sollte ich mir unbedingt anschauen?

Eigentlich möchte ich Timo Werner sagen. Leider deutet im Moment jedoch noch nicht so wahnsinnig viel darauf hin, dass er von Saisonbeginn an die Liga in der Art und Weise rockt, die wir über kurz oder lang von ihm sehen werden. Hoffentlich dann noch mit Brustring. Womit wir bei einem zweiten jungen Mann wären, den Du Dir unbedingt anschauen solltest, der aber leider nicht zu einer guten Saison des VfB beitragen wird: Joshua Kimmich. Ich bin überzeugt, dass er in München seine Einsätze haben und uns alle begeistern wird, sobald wir die Vereinsbrille ablegen. Um aber die Frage im intendierten Sinn zu beantworten: Ginczek. Kostić. Didavi, ab der 60. Maxim. Und wenn ich mich auf einen festlegen muss: Ginczek. Herr Löw wird nicht lange an ihm vorbei können.

Was kann dein Trainer, wie gut ist der wirklich?

Meine Trainer heißen Martin und Reinhard, sind längst nicht mehr im Geschäft und haben mir in den 80ern ziemlich viel von dem beigebracht, was ich im Lauf der Jahre mehr oder weniger erfolgreich auf den Platz gebracht habe. Aber das willst Du gar nicht wissen. VfB-Trainer Alexander Zorniger wird, da bin ich mir recht sicher, polarisieren. An Selbstvertrauen mangelt es ihm nicht, am Wissen und Können, so weit lehne ich mich dann schon aus dem Fenster, auch nicht. Wie jedoch die jeweiligen Größenordnungen zueinander passen, wage ich noch nicht zu beurteilen. Offensichtlich hat er sehr klare Vorstellungen davon, wie seine Mannschaft spielen soll, und auch wenn ich mir noch nicht sicher bin, wie sehr mir dieser Stil zusagt, gefällt mir der Gedanke, einen Trainer mit einem klaren Plan in der Verantwortung zu wissen. Wie dogmatisch er dabei vorgeht, werden wir sehen.

Warum soll ich mir ausgerechnet/unbedingt Spiele mit deinem Team anschauen?

Wie gesagt: Zornigers Stil ist möglicherweise nicht jedermanns Sache, man frage nur mal Armin Veh, der ja auch dem Hausherrn noch in bester Erinnerung ist; für ein gewisses Spektakel dürfte indes in jedem Fall gesorgt sein – „Jagdszenen in …“ klingt nach einer Schlagzeile, die ganz nach dem Geschmack des Trainers sein könnte. Ob sie auch dem bloggenden Fußballästheten des HFC Falke zusagt, vermag ich natürlich nicht zu beurteilen; zu „sollte man sich mal ansehen“ ließe ich mich aber hinreißen.

STF – Schöntrinkfaktor
(von 1 – auch nüchtern zu ertragen bis 6 – nur nach 28 Pils zu ertragen)

1. Spektakel, wie gesagt. Das auch nach hinten losgehen kann, klar, wenn man zum Beispiel gegen pressingresistente Kieler spielt,aber dem mehr oder weniger neutralen Zuseher wird das herzlich egal sein. Davon ab: ich habe mir noch nie ein Spiel schöngetrunken und werde in der kommenden, freudvollen VfB-Saison gewiss nicht damit anfangen.

Vielen Dank für deine Mühe heinzkamke!

Ja, der VfB. Tolle Trainerverpflichtung, Robin Dutt scheint es mit dem Umkrempeln ernst zu meinen und die Zukunft sieht ob der guten Jugendarbeit sehr gut aus.
An Toni Rüdiger kann ich mich nicht satt sehen. Den Jungen mochte ich von Anfang an, spielerisch erinnerte er mich an den jungen Jerome Boateng, vom Temparament her eh, ich hoffe er wird eine ähnliche Entwicklung wie Jerome nehmen. Der VfB ist mir in den Jahren nicht mehr so egal geworden wie früher, was an den tollen Menschen liegt, die ich um den Verein herum kennen lernen durfte.

Weiterhin muss ich hier das Thema Ausgliederung ansprechen. Der VfB wird ausgliedern. Dieser Schritt ist unumgänglich, wie er es beim HSV auch war. Ich hoffe einfach, dass es nicht so über das Knie gebrochen wird, wie beim HSV.
Ausgliederung ist per se nichts negatives. Auch wenn das aus meinen Fingern gerade sehr komisch klingt. Das Wie ist hier die Frage.

(eine Übersicht aller Beiträge findet ihr hier)

Flattr this!

12. August 2015
von nedfuller
2 Kommentare

5 Fragen an: FSV Mainz 05

Wie einigen bekannt sein sollte, verfolge ich die Bundesliga zwar weiter, habe aber meinen Verein dort irgendwie verloren. Da ich aber weiter den Profifußball verfolgen kann (mein Sky Abo ist natürlich zu spät gekündigt worden, also kann ich weiter Live die Bundesliga schauen) wollte ich ein kleine Vorschau für mich machen. Nur kann ich weder im kicker noch in der 11 Freunde das finden, was ich gerne über die Clubs in der Liga wissen will.

Aber wofür gibt es Twitter?

Heute habe ich das Vergnügen mit @Wortpiratin vom FSV Mainz 05.

Welcher Transfer war in diesem Sommer wichtig?

Was mir bei den Transfers für die kommende Saison tatsächlich noch wichtiger erscheint als die neuen Spieler selbst ist der Zeitpunkt, zu dem man sie geholt hat, oder eher: holen konnte. Durch den Abgang von Thomas Tuchel am Ende der vorvergangenen Saison ist Mainz 05 in der letzten Sommertransferperiode erst ungewohnt spät ins Wechselgeschäft eingestiegen, als nämlich mit Kasper Hjulmand auch der Trainer feststand. Gleichzeitig musste die Mannschaft mit beispielsweise Eric Maxim Choupo-Moting (Schalke 04) oder Nicolai Müller (Hamburger SV) Abgänge verkraften, und somit letztlich noch reichlich unsortiert in die Europa League-Qualifikation starten. Das war insgesamt sicher keine optimale Situation. Noch dazu ging es eben mit einem neuen Trainer in die Saison, was in Mainz in den letzten 20 Jahren selten der Fall war, und auch wenn man in den viele Hoffnungen setzte, ist das ein Unsicherheitsfaktor. Aktuell wirkt auf mich hingegen vieles bereits unheimlich eingespielt und die Neuen fühlen sich am Ende der Vorbereitung fast schon an, als wären sie immer da gewesen.
Um aber nicht in bester Politikermanier eine Frage zu beantworten, die du gar nicht gestellt hast, und die eigentliche Frage zu ignorieren: Natürlich war mit dem Abgang von Johannes Geis (zu Schalke 04) klar, dass wir auf der 6er-Position etwas tun müssen. Ich bin gespannt, wie Fabian Frei (kam vom FC Basel) und Julian Baumgartlinger da harmonieren werden. Eine prima Verstärkung sehe ich auch in Leon Balogun (kam von Darmstadt 98), der in der Abwehr sehr flexibel ist und mir in den Testspielen bislang gut gefallen hat. Außerdem freue ich mich, dass Maxi Beister (kam vom HSV) bei uns gelandet ist, den ich direkt holen wollte, als die ersten Gerüchte aufkamen, er habe in Hamburg keine Zukunft. Müsste ich tippen, wen wir in einem Jahr als Transferknaller des Sommers 2015 hervorheben, würde ich auf Beister setzen.

Welchen Spieler sollte ich mir unbedingt anschauen?

Spätestens nach der WM 2014 klingt dieser Satz zwar so richtig schön abgedroschen, aber es nutzt ja nichts: Der Star ist die Mannschaft. In einem Verein wie Mainz 05 ist das einfach die Realität, und wer etwas anderes erwartet, sollte seinen Weg anderswo gehen. Ich bin trotzdem besonders gespannt auf Yunus Malli. Bei ihm gab es Momente, in denen man Angst hatte, er bleibt sowas wie ein ewiges Wunderkind, dem der absolute Durchbruch aber so leicht tragisch nicht gelingt. In der letzten Saison hat er aus meiner Sicht einen enormen Sprung gemacht, es wäre ihm zu gönnen – und toll für die Mannschaft –, wenn er nun daran anknüpfen kann.

Was kann dein Trainer, wie gut ist der wirklich?

Das ist eine hervorragende Frage, die ich aber nicht wirklich beantworten kann. Ich habe in der letzten Saison ja ein bisschen gebraucht, um den Wechsel von Hjulmand zu Schmidt für mich zu begreifen und abzuhaken. Inzwischen habe ich meinen Frieden damit geschlossen, weil ich denke, in einem kleinen Verein wie Mainz spielt die Harmonie eine wichtige Rolle – und die ist bei Martin Schmidt und Manager Christian Heidel so offensichtlich da, wie sie bei Kasper Hjulmand und Heidel eben fehlte. Insofern traue ich den beiden im Duo und nun mit diesem Team einiges zu. Es kann aber passieren, dass ich auch nach der Saison noch so meine Schwierigkeiten damit haben werde, zu beurteilen, wer dann welchen Anteil hatte an Erfolg oder Misserfolg. Letztlich ist das aber nicht entscheidend, viel wichtiger ist, dass nun wieder alle personellen Räder ineinander greifen, und den Eindruck habe ich.

Warum soll ich mir ausgerechnet/unbedingt Spiele mit deinem Team anschauen?

Ich glaube, wenn sich nicht noch der halbe Kader sämtliche Knochen bricht, sind die Chancen relativ gut, in Mainz diese Saison Fußball zu sehen, der einfach Spaß macht. Natürlich wird es auch ein paar Spiele mit mannschaftlichem Totalausfall geben und bestimmt werden in guter Tradition einige Punkte in Grottenkicks an Tabellenschlusslichter verschenkt. Aber wer Spaß daran hat, wie ein Team verbissen und mit guter Einstellung Punkte erkämpft, dürfte in Mainz in den kommenden Monaten nicht völlig fehl am Platz sein.

STF – Schöntrinkfaktor
(von 1 – auch nüchtern zu ertragen bis 6 – nur nach 28 Pils zu ertragen)

Da bin ich mal optimistisch-euphorisch und sage locker: 2! Ich sage aber vorsichtshalber dazu, dass ich in der Vorbereitungszeit außerordentlich selten pessimistisch bin…

Vielen Dank für deine Mühe Mara!

(Ich glaube @quarkbaellchen sollte hier besser aufhören zu lesen)

Ich werde schon einige Spiele von Mainz dieses Jahr ansehen. Das hat aber einzig alleine mit Maxi Beister zu tun. Der Jung ist mir ans Herz gewachsen und ich werde genau schauen, wie er sich in Mainz entwickeln wird. Hoffentlich bekommt er die Chance, die er bei seinem alten Verein anscheinend nicht bekommen sollte. (Das meine ich ohne Vorwurf, ich weiß nicht, was genau vorgefallen ist.)

Ansonsten muss ich sagen, dass ich die Arbeit von Christian Heidel sehr bewundere. Jedes Jahr werden Spieler abgegeben und dennoch halten sie sich in der ersten Liga ohne Probleme. Das sieht bei anderen Clubs gänzlich anders aus.

Ich glaube dennoch, dass Mainz sich nicht mehr so viel weiter entwickeln wird. Dafür fehlt dann tatsächlich das Geld.

(eine Übersicht aller Beiträge findet ihr hier)

Flattr this!

11. August 2015
von nedfuller
1 Kommentar

5 Fragen an: Den FC Ingolstadt

Wie einigen bekannt sein sollte, verfolge ich die Bundesliga zwar weiter, habe aber meinen Verein dort irgendwie verloren. Da ich aber weiter den Profifußball verfolgen kann (mein Sky Abo ist natürlich zu spät gekündigt worden, also kann ich weiter Live die Bundesliga schauen) wollte ich ein kleine Vorschau für mich machen. Nur kann ich weder im kicker noch in der 11 Freunde das finden, was ich gerne über die Clubs in der Liga wissen will.

Aber wofür gibt es Twitter?

Heute habe ich das Vergnügen mit @JuliAuripolis vom FC Ingolstadt.

Welcher Transfer war in diesem Sommer wichtig?

Ørjan Nyland. Nach dem Weggang von André Weis war das ein absolut notwendiger Transfer. Mit Nyland haben wir jemanden geholt der durchaus Druck auf Özcan ausüben kann aber auch das Zeug hat Stammtorhüter zu werden.

Welchen Spieler sollte ich mir unbedingt anschauen?

Pascal Groß

Was kann dein Trainer, wie gut ist der wirklich?

Mehr als man denkt, Hasenhüttl ist ein unglaublicher Taktiker aber auch ein wahnsinnig begabter Motivator. Wer den mal emotional erlebt hat läuft gerne ein bisschen mehr.

Warum soll ich mir ausgerechnet/unbedingt Spiele mit deinem Team anschauen?

Wenn sich der Trend aus Vorbereitung und der letzten Saison verfestigt: Weils unglaublich Spaß macht den Jungs beim kicken zuzusehen.

STF – Schöntrinkfaktor
(von 1 – auch nüchtern zu ertragen bis 6 – nur nach 28 Pils zu ertragen)

7 – #DeutscherMeisterAmGlas
Im ernst: Wir sind nach den letzten Jahren hier einiges gewohnt, mittlerweile kann man sich Spiele (an guten Tagen) hier sogar nüchtern ansehen.

Vielen Dank für deine Mühe Julia!

Ich werde mir natürlich die neuen Clubs alle angucken, aber ich sehe nicht, daß Ingolstadt in der Liga bleiben wird. Sorry, aber dafür wünsche ich euch viel viel Spaß da oben.

(eine Übersicht aller Beiträge findet ihr hier)

Flattr this!