NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

21. November 2021
von nedfuller
1 Kommentar

Labskaus

Das ist kein offizielles Rezept, sondern eine Idee, wie ich es immer mache.

Das Fleisch ist eine gepökelte Rinderbrust, die von Mama immer gekocht wird. Sie sagt dazu Lorbeer und Pfeffer, dann gar kochen. Am besten beim Metzger pökeln lassen. Mit Corned Beef geht es sicher auch, habe ich aber noch nie gemacht. Probiere ich sicher mal.

Die Mengenangabe war für 8 Personen, die gut essen. Es blieb einiges übrig.

2,5 kg gepökelte Rinderbrust (wird von Muddern mit 3 Lorbeerblättern und 12 Pfefferkörnern in Wasser gar gekocht. Das Fleisch muss komplett mit Wasser bedeckt sein. Die Brühe unbedingt aufbewahren)
2 kg Kartoffeln
5 Rote Beete gegart
8 große eingelegte Gurken
3 Zwiebeln

Das Fleisch durch einen Fleischwolf drehen. Ich benutze einen manuellen, weil ich es anders nicht kenne. 4 Rote Beete auch durch den Fleischwolf jagen, 7 Gurken ebenfalls. 2 Zwiebeln habe ich in Butter weich gebraten und auch durch den Fleischwolf gedreht, die rohe Zwiebel hinterher.

Ich schnibbel dann eine Rote Beete, ein Teil der gedünsteten Zwiebeln und eine Gurke klein, damit noch eine etwas andere Konsistenz in das Endprodukt kommt.

Die Kartoffeln garen. Wenn man das Labskaus am Ende fluffig werden soll, können es auch mehlig kochende sein. Dieses Mal habe ich eine handvoll Kartoffeln nicht zerdrückt, sondern zerbrochen am Ende unter gerührt.

Wenn die Kartoffeln gar sind, zerdrücken und die Fleisch- Rote Beete- Gurkenmasse drunter mischen. Nicht zu wild, sondern eher drunter heben. Damit sich alles verbindet die Brühe nach Gefühl dazu gießen

Das war es schon.
Bei uns gibt es Spiegeleier, Rollmops und Rote Beete Salat dazu. Dieses Jahr gab es noch Matjes dazu, war auch lecker.

Sah dann dieses Jahr so aus

Foto schamlos bei der wundervollen @mirnein geklaut.