NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

24. Januar 2017
nach nedfuller
Keine Kommentare

Tagebuch, 24.01.2017 

Was ein gebrauchter Tag auf der Arbeit. Ich hatte mir heute viel vorgenommen, wollte viel schaffen. 

Und dann kommt es, wie es kommen muß: Fehlermeldungen über Fehlermeldungen. Gnarf. Natürlich kam ich so zu überhaupt gar nichts und morgen habe ich den ganzen Vormittag einen Termin. Es riecht verdächtig nach einem langen Donnerstag und Freitag. 

Dafür wurde heute das Thermostat richtig bei Oma an der Heizung angebaut. Damit fällt ein Stressfaktor schon mal weg. Das ist schön. 

Richtig müde aber das Dschungelcamp noch geschafft. Mit der Besten zusammen auf der Couch. Das ist eh immer schön. 

In diesem Sinne 

Flattr this!

23. Januar 2017
nach nedfuller
Keine Kommentare

Tagebuch, 23.01.2017

Heute war der erste Montag seit ich blogge, dass Tim bei mir war um Serien zu gucken. Wir hatten letztes Jahr (oder vorletztes, hm, ich glaube vorletztes) damit angefangen. House of Cards, Fargo, Narcos und zwischendurch immer Arrested Development. Wir haben das an einem festen Tag gemacht, um nicht immer eine Ausrede zu finden, sich _nicht_ zu treffen. Im Dezember hatten wir eine Pause gemacht, jetzt erst den ersten Termin im neuen Jahr gefunden. 

Wir haben mit Goliath angefangen. Neben Tim und Stefan ist Billy Bob Thornton mein Man Crush, ich mag diesen Typen so sehr. Daher gefällt mir die Serie bisher gut, was man so nach einer Folge halt gut finden kann. Hey, Billy Bob is in there! 

Ich war heute arg früh auf der Arbeit. Ich habe irgendwann in meinem Leben festgelegt, dass ich nicht gerne früh aufstehen mag. Alles vor 7 Uhr aufstehen ist für mich gefühlt mitten in der Nacht. So auch heute morgen. Ich kam aber gut in Schwung, war um 7 Uhr schon auf dem Weg zur Arbeit. Das ist echt gut für mich. Dennoch habe ich heute nichts geschafft. Meine Chefin nannte mich schon die lebende Baustelle, weil ich immer mehr Themen sammel und versuche zu organisieren, ohne eine richtig fertig stellen zu können. 

So auch heute. Mein Zettel auf dem ich Dinge aufschreibe, die in die Offene Punkte Liste sollen, wurde heute immer länger. Und länger. Aber gut, so ist es eben gerade. Viel zu tun halt. Das ist gut. 

Nach der Arbeit dann noch einkaufen und 20 Minuten an der Kasse stehen. Wow, ich bin wirklich geduldig, heute aber war ich genervt. Zumal ich bei Oma noch mal die Heizung zu drehen musste und die Einkäufe darauf warteten verkocht zu werden UND ÜBERHAUPT. Maaaaaan, es war echt eher Streß als Feierabend. Das ist echt doof. 

Schön war es dann nach Hause zu kommen, die Beste war schon da und wartete auf mich und die Zutaten. Als Tim dann noch erschien, war es einfach schön. Die Beste, der beste Freund, Essen, schön. 

In diesem Sinne 

Flattr this!

22. Januar 2017
nach nedfuller
Keine Kommentare

Tagebuch, 22.01.2017

Mal wieder einen Sonntag lang nichts getan. Gar nichts. Essen gab es von gestern noch, die Beste war Abends wegen des Effzeh unterwegs, also gab es keinen Grund das Bett zu verlassen. 

Ich habe fleißig weiter Pokemon Staffel 3 geschaut. Das ist recht anstrengend, weil es doch recht alt, wirr und eher für Kinder bzw. Jugendliche ist. Aber ich will mehr über Typen der 2. Generation erfahren um nicht so unvorbereitet zu sein wie bei der ersten. Vor allem die Schwächen der jeweiligen Typen muß ich immer noch nachlesen, was mich ärgert. Ein Arbeitskollege hat mir sogar empfohlen die erste Edition zu spielen, dann hat man es drauf. Das braucht aber Zeit die ich nicht habe. Lust wäre da, ich weiß aber, dass ich mich da viel zu sehr rein steigern würde. Die Beste schaut mich jetzt schon fragend an, versteht mich aber. Sie ist eben die Beste. 

Puh, bisher habe ich mich weder zum Brexit noch zur Wahl von Trump geäußert. Mir fällt es aber auch so schwer mir dazu eine Meinung zu bilden bzw. ein Urteil. Ich glaube vor allem, dass durch nicht miteinander reden können und wollen, einander zu ignorieren und zu diffamieren zu gar nichts führt. In einer Demokratie ist der Diskurs und der Kompromiss wesentliches Gut. Im Moment habe ich das Gefühl, dass es von beiden Seiten überhaupt nicht gewünscht oder gewollt ist. Und nein, damit meine ich nicht, dass man sich mit Faschisten, Rassisten, Antisemiten oder ähnlichem Gesocks an einen Tisch setzen sollte und eine Diskussionen anfangen sollte. Ich denke aber, dass nicht alle Brexit Befürworter, Trump Wähler und AfD Wähler genau diese Gedanken in sich tragen. Das will ich einfach nicht glauben. Sonst wären wir alle tatsächlich verloren. Und das will ich nicht glauben. Wirklich nicht 

Morgen beginnt der Tag früh, ich versuche nachher mit NFL schauen  die Müdigkeit zu verstärken. 

In diesem Sinne 

 

Flattr this!

21. Januar 2017
nach nedfuller
3 Kommentare

Tagebuch, 21.01.2017

Heute hatte ich meinen ersten echten Vater Moment. Die Juniorette hat endlich ihrer Mutter erzählt, dass sie die letzten 4 Wochen Freitags die Stunde Hockey AG geschwänzt hat. Sie hatte es mir Donnerstag bereits erzählt (tatsächlich nur von einer Stunde gesprochen) und ich sollte ihr versprechen, dass ich es nicht ihrer Mutter erzähle, sondern dass sie es machen will. Das war dann wohl am Freitag so, weil die beiden mir es am Samstag morgen erklärt haben.

Dann steht man nun da und weiß nicht, was man so recht sagen soll. Ich habe noch nie eine Seite eines Erziehungsratgebers gelesen, noch nie mit anderen Vätern oder Müttern über Erziehung gesprochen und auch nie mit meinen Eltern über dies Thema gesprochen. Komische Situation also. Im Endeffekt haben wir dann der Juniorette klar gemacht, dass das nicht gut ist, zumal wir beide ja davon ausgehen, dass sie in der Schule ist und im Unterricht sitzt. Wir beide haben es versucht ihr klar zu machen, dass es falsch ist, dass wir es aber gut finden, dass sie uns das erzählt hat. Ich weiß nicht, ob ich hätte strenger sein soll, mehr Strafe denn Verständnis an den Tag hätte legen sollen. Ich möchte aber, dass meine Tochter mir vertraut und vor allem zu mir (oder eben ihrer Mutter) kommt und Dinge erzählt. Keine Ahnung. Nunja, mal schauen wie es weiter geht. So früh habe ich das nicht erwartet. Ihre Mutter und auch ich sind keine Engel in der Schule gewesen, daher war mir klar, dass da was passieren wird. Nur nicht schon in der 3. Klasse. Ich habe zumindest bis zur 5./6. Klasse gewartet.

Im Moment stelle ich mir häufiger die Frage, ob ich ein guter Vater bin. Also gut in dem Sinne, dass ich der Juniorette Dinge mitgebe, die sie auch in Zukunft beibehalten wird. Dadurch, dass ich geschieden bin, sehe ich sie nicht jeden Tag, bekomme nur ein kleinen Teil ihres Lebens mit. Manchmal habe ich deswegen immer noch ein schlechtes Gewissen. Das bekomme ich auch nicht so leicht weg, obwohl ich die Juniorette jeden Dienstag und Mittwoch bei mir zu Hause habe. Vor ein paar Tagen hatte ich ein so schlimmen Traum bezüglich meines Vater seins, dass ich den ganzen Tag daran zu knabbern hatte. Mal schauen, wie das weiter geht.

Die Beste musste heute arbeiten, die Juniorette und ich gammelten so ein wenig rum. Am Abend habe ich dann 2 Folgen The Grand Tour geschaut, ich mochte Top Gear schon gerne, The Grand Tour hat sein lustigen Momente, ich hoffe die halten weiter durch. Die Beste ist Abends noch zu einem Geburtstag gefahren, ich lag also alleine auf der Couch. Mal sehen, vielleicht schaue ich mal ins Aktuelle Sportstudio rein, habe das lange nicht mehr gemacht.

In diesem Sinne

Flattr this!

20. Januar 2017
nach nedfuller
Keine Kommentare

Tagebuch, 20.01.2017 

Heute Abend Raclette mit Vaddern.

Foto ist Tim-like, also nach dem Essen 

Es war lecker und schön und wie früher und toll. 

Wir werden alle älter, es gab genug schlimme Nachrichten. Scheißarschlochkrebs. 

Scheiße. 

Da fällt der positive Abschluß des Tages wirklich schwer, auch wenn es schön war und ist. 

In diesem Sinne 

Flattr this!

19. Januar 2017
nach nedfuller
6 Kommentare

Tagebuch, 19.01.2017

Heute Morgen war ich beim altehrwürdigem NDR in der Rothenbaumchaussee. Ein Wahnsinn, mitten in einem der teuersten Wohngegenden in Hamburg hat der NDR ein richtig großes Grundstück für Studios. Ich weiß leider nicht, was dort alles produziert wird, aber ich durfte dort heute Teil einer Sendung sein.




Der liebe Klaas hat der Redaktion von DRadio Wissen eine Empfehlung für die neue Folge von Einhundert gegeben: Mich. In der Sendung wird es um Fans gehen. Ich wurde zum HSV gefragt, wie die Liebe zum Verein zu Stande kommt und wie sie wieder verschwindet/verschwunden ist. Es war ein tolles Gespräch, der Moderator hat viel aus mir raus gekitzelt, sehr gute Fragen gestellt und mich zum Plaudern gebracht.

Die Sendung ist am Freitag als Podcast zu laden und am Sonntag um 16:00 Uhr auf DRadio Wissen zu hören. Es wäre schön, wenn ihr reinhören würdet, nicht wegen mir, sondern weil das Format es verdient hat, gehört zu werden!

Durch den Termin am Vormittag war es auf der Arbeit ein sehr kurzer Tag, irgendwie habe ich nichts geschafft. Da ich heute dann auch die Juniorette von der Schule abholen sollte, ist noch weniger Zeit gewesen. Als dann das Thermostat der Heizung bei meiner Oma kaputt gegangen ist, war der Abend dann gelaufen. Ich habe versucht es provisorisch zu reparieren, aber das hat leider nur ein paar Minuten gehalten. Morgen früh also vor der Arbeit zum Baumarkt und ein neuen Regler kaufen.

Den Abend mit selbstgemachtem Popcorn und Friends sowie dem Dschungelcamp und der Besten verbracht.

In diesem Sinne

Flattr this!

17. Januar 2017
nach nedfuller
Keine Kommentare

Tagebuch, 17.01.2017

Habe heute einen Titel abgelehnt, da es mehr Arbeit für mich bedeuten würde. Irgendwann im Laufe meines Arbeitsleben habe ich mal versucht Karriere zu machen. Es gab sogar Situationen und Stationen, wo ich sowas wie Karriere gemacht hatte. Aber ich habe gelernt, dass mehr Verantwortung vor allem mehr Arbeit bedeutet, mehr Einfluss vom Job auf mein Privatleben,  auf meine Freizeit bedeutet. Mit jetzt 42 Jahren muß ich dann auch mal schauen, was ich will. Karriere mache ich nicht mehr. Das ist auch völlig in Ordnung. Ich bin sehr glücklich in meinem Job, meine Chefin ist richtig klasse, die Aufgaben, die Projekte sind herausfordernd und spannend. Aber ich habe noch nicht mal Visitenkarten, so unwichtig bin ich. Das ist gut. 

Ich habe heute Jens Weinreich kennen lernen dürfen. Er hat einen Vortrag über Korruption in Sportverbänden gehalten. Ein toller Mensch, sehr engagiert und mitten drin im Thema. Ihr solltet ihm auf Twitter folgen und vor allem sein Blog lesen und unterstützen. 

Ich war also, mal wieder, in den Fanräumen im Millerntor und habe es überlebt. War gar nicht schlimm, irgendwie. 

Die Beste war noch wach, als ich nach Hause kam. Das ist schön 

In diesem Sinne

Flattr this!

16. Januar 2017
nach nedfuller
1 Kommentar

Tagebuch, 16.01.2017

Erneut eine eher unruhige Nacht erlebt. Ich wache im Moment meistens morgens zwischen 4 und 5 Uhr auf und kann dann länger nicht mehr einschlafen. Ich höre dann meist Podcasts, irgendwann schlafe ich dann ein. Es fehlen dann allerdings ein paar Mützen Schlaf, die ich leider nicht im Laufe des Tages aufholen kann. Ich kann nicht mal sagen, warum ich dann wach liege. Geht bestimmt irgendwann wieder vorbei. 

Bei der Arbeit habe ich heute eine Entscheidung getroffen etwas nicht komplett umzubauen sondern nur die Anforderungen umzusetzen. Das wäre sonst zu aufwändig geworden und mir fehlt dazu die Zeit. Nunja, daran werde ich die nächsten Wochen noch zu knabbern haben, weil ich jedesmal daran erinnert werde, dass ich es nicht richtig gemacht habe. Gnarf 

Gegen den Schimmel habe ich heute was im Baumarkt gekauft und die Wand damit behandelt. Auf den ersten Blick sieht es gut aus, aber ich muß das beobachten. Im Moment messen wir die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer um zur richtigen Zeit zu lüften bzw zu heizen. Peinlich dabei ist, dass ich damals vor 22 Jahren den Mietern der SAGA erklärt, wie man richtig lüftet und heute muß ich es googlen. Wie schnell man alles vergisst. 

Den Abend habe ich auf der Couch verbracht mit Friends, dem Dschungelcamp und der Besten. Schön. Sehr schön.

In diesem Sinne 

Flattr this!

15. Januar 2017
nach nedfuller
Keine Kommentare

Tagebuch, 15.01.2017

Die Beste und ich haben den Vormittag dazu genutzt, das Schlafzimmer umzuräumen. Unser Bett stand zu nah am Fenster und damit an der Außenwand. Das Haus ist nicht isoliert und die Kälte fand zu schnell den Weg ins Bett. Da unser Schlafzimmer aber groß genug ist, konnten wir es so umgestalten, dass die Strecke nun länger ist. Das schlimme ist aber, dass sich an der Wand oberflächlich Schimmel gebildet hat. Das ist übel, zum Glück aber nur oberflächlich, da kann man schnell was gegen machen. 

Am Nachmittag waren wir bei Oma, sie ist endlich wieder in Hamburg. Schön.

Gekocht haben wir auch, es gab einen Rote Beete Eintopf. Das Rezept haben wir noch etwas abgewandelt: Eine halbe Tasse Reis dazu, für die Säure Senf und Essig dran und zum Ausgleich Honig. Wir hatten noch Fenchel Salsice, die haben wir in Stücken angebraten und dann noch kurz mit gekocht. Für unsere vegane Fastenzeit werden wir das ausgleichen und einfach Fenchel so dazu geben. Es war richtig lecker, gerade weil die Rote Beete ihren Biss nicht verliert. 

Abends noch den schlechten Tatort geguckt und nach dem Dschungelcamp ist das Wochenende rum. Trotz schlechtem Schlaf war es ein schönes Wochenende. 

In diesem Sinne  

Flattr this!

14. Januar 2017
nach nedfuller
Keine Kommentare

Tagebuch, 14.01.2017

Falke hat heute sein erstes Spiel, seine ersten Spiele in 2017 bestritten: Eine Mischung aus erster und zweiter Mannschaft hat beim Laubvogel Hallenpokal des ETV mitgespielt.
Wie mir Fußball gefehlt hat. Wie sehr. Falke Lieder singen, laut sein, die tollen Menschen, Fußball. Erst wenn man es wieder hat, weiß man, wie sehr es gefehlt hat.

Und bis auf das verlorene Halbfinale und das erste Spiel lagen wir immer zurück. Und wir wurden lauter, wenn die Jungs unten in der Halle anzogen. Ich kann es so schwer erklären, was ich empfinde, wenn ein Tor fällt. Es ist einfach nicht zu erklären, was dieses Spiel mit einem macht. Ich bin so froh, dass ich dank Falke endlich wieder solche Gefühle empfinden kann.

Das Bild zeigt den Ausgleich gegen Inter Hamburg. Wie immer lag Falke hinten und hat sich wieder ran gekämpft und das Spiel gedreht. Das geht an die Nerven, aber es ist auch sehr toll. Ich mag die Jungs unten auf dem Platz. 

Da die Juniorette mit war, habe ich mir nach dem verlorenem Halbfinale das 9 Meter schießen um Platz 3 geschenkt (was Falke verloren hat) und bin früher nach Hause.
Aber Spaß hatte die Juniorette auch.

Sie war nicht sehr an den Spielen interessiert, war aber schon beeindruckt von der Lautstärke unser Gesänge und den Emotionen. Zum Glück waren noch andere Kinder da, mit denen ist sie draußen Fußball (!!!) spielen gegangen. Meine Tochter hat freiwillig Fußball gespielt. Wie heißt es: das beste Spielzeug für Kinder sind andere Kinder. Ich hoffe sie hat jetzt etwas mehr Lust mit zu Falke zu kommen.

Die Beste hat die neue Auswärtszaunfahne der Titancrew aufgehängt. Gut sieht sie aus. Also die Beste. Die Fahne ist nett.

Ein schöner Tag, obwohl die Nacht ziemlich beschissen war. Ab 4 Uhr wach gewesen und nicht mehr richtig geschlafen. Auch das wird vorbei gehen. Hoffentlich 

In diesem Sinne 

Flattr this!