NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

Bundesliga, einundzwanzig (Diesmal mit Spiel)

oder: Bittere Niederlage.
Mein Wort zum Spiel: Asozial

Wie war’s?

Schwer zu beschreiben. Nach dem Fehlschuß von Zé Roberto kam mir der Gedanke, daß heute einer dieser Tage ist, an dem der Ball nicht über die Linie gebracht werden kann. 65 Minuten lang haben wir nur auf ein Tor gespielt, haben Zweikämpfe gewonnen, tolle Angriffszüge vorgetragen. Nur das Tor eben nicht getroffen. Der Gegner fand nicht statt. Das wesentliche Ziel eines Fußballspiels, den Ball im Tor unterbringen, wurde aber leider verfehlt. Die letzte Aktion war immer ein Stück weit ungenau, die Flanken zu weit, die Kopfbälle zu unplatziert, die Schüße zu ungenau. Es fehlte das letzte Stück Konzentration, Können, Willen, keine Ahnung. An solch einem Tag geht dann auch ein dreckiger Ball nicht rein.

Nach der Pause machten wir weiter mit dem Druck, weiter mit dem guten Spiel. Bis zur 59. Minute. Dann fiel das Tor. Unverdient, aus heiterem Himmel, der Gast fand bis dahin nicht statt.

Und danach? Kam von uns nichts mehr. Was in den ersten 60 Minuten noch nicht konsequent genug war, wurde nun unbeholfen und ängstig, ideenlos und ohne Mumm. Es erinnerte an viele Auftritte in dieser Saison. Keiner hatte eine Idee, der Ball wurde gegen einen noch tiefer stehenden Gegner uninspiriert nach vorne gebolzt. Die Angriffe wurden planlos vorgetragen. Es war alles weg.

Bittere Niederlage?
Ja, weil es zu eindeutig im Spiel war:
22:5 Torschüsse

11:5 Ecken.

Bittere Niederlage? Ja, weil es gegen FC. St Adtteilverein ging. Stadtderby. Da tun Niederlagen doppelt weh!

Der schlechteste Mann auf dem Platz war der Schiedsrichter. Nein, er hat nicht die Schuld an der Niederlage, er hat nur sehr seltsam gepfiffen: Zambrano darf zweimal hintereinander mit dem Arm ins Gesicht des Gegners schlagen und wird nicht bestraft. Jansen wird klar von hinten umgesenst und der Gegner wird nicht verwarnt. Unsere gelben Karten waren berechtigt, es hätten dann nur auf der anderen Seite viel mehr gezeigt werden müssen! Und der Herr Lehmann scheint im Training seinen Kollegen viele Tipps gegeben zu haben, was in den letzten zwanzig Minuten geschauspielert wurde, hatte mehrere Oskars verdient. Der Schiri ist immer schön drauf reingefallen.

Tor
Rost Mußte nicht viel tun, schuldlos am Gegentor.

Abwehr
Demel Hinten nicht gefordet, vorne überfordert.
Westermann Ich habe es noch nie erlebt, daß ich so gegen einen eigenen Spieler bin.
Matthijsen Schnelligkeit fehlt noch. Hoffe das kommt wieder.
Aogo Diesmal sehr offensiv, gab hinten ja auch nicht viel zu tun.

Mittelfeld
Jarolim Wäre ich Trainer, ich würde ihn wieder zum Kapitän machen. Die Zahlen: 103 Ballkontakte, 93% der Pässe angekommen, 3 Torschüsse. Er ist kein Granate in der Offensive, aber was er alles abräumt.
Zé Roberto Offensiver als in den letzten Spielen. Hatte am Ende aber auch keine Ideen mehr. Unterirdische Standards!
Ben-Hatira Wieder viel unterwegs. Ich glaube wenn er dann mal das Tor treffen sollte, dann Platz der Knoten richtig.
Jansen Fand nicht statt. In der ersten Hälfte wurde nur ünber rechts gespielt. 18 Ballkontakte in 45 Minuten sind eindeutig zu wenig. Das Zusammenspiel mit Aogo habe ich mir anders vorgestellt, die könnten sich doch so gut abwechseln.

Sturm
van Nistelrooy Auf die Bank bitte. Denkpause ist dringend notwendig.
Petric Hut ab. Tolles Spiel.

Taktik
4-2-2-2 Das richtige System. Wir haben Druck gemacht, den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen. Bis zum Gegentor. Da hätte ich mir schneller eine Reaktion vom Trainer gewünscht. Umstellen auf nur einen 6er oder sowas. Der Druck ließ nach und da muß ich als Trainer drauf reagieren.

Einwechslungen
Elia Möchte ich nicht mehr sehen. Punkt.
Guerrero Kam als Stürmer, tummelte sich aber ständig auf der linken Seite. Da waren aber schon Elia und Aogo. Sinnlos.
Pitroipa Teilweise gefährlich, teilweise unbeholfen. Hätte ihn gerne früher gesehen.

Spieler des Spiels:
Jarolim Auch wenn es nach vorne nicht immer gut aussieht, er räumt viel ab und ist überall zu finden.

Pöbler des Spiels:
Elia Will ihn nicht mehr sehen. Sein Anspruch ist Wolkenkratzer hoch, sein wirken abgrundtief.

Was sagt die Statistik?


2Kämpfe gew-Zweikämpfe gewonnen; ges-Gesamt; %-Prozent gewonnen (Beim Torwart: Torschüsse geh-Torschüsse gehalten; ges-gesamt; %-Prozent gehalten), BK-Ballkontakte, TS-Torschüsse (Beim Torwart AF-abgefangene Flanken), Pässe a-Pässe angekommen; g-gespielt; %-Prozent angekommen, TSV-Torschussvorlagen, Tor-Tore, TVO-Torvorlagen, >-raus, < -rein, Min-Minuten, OF-Offensivfaktor; Quelle: bundesliga.de

Was war sonst noch?

Was bleibt hängen? Vor allem das asoziale und unsportliche Verhalten der Spieler des St. Adtteilvereins. Ein Spieler von denen liegt mit einem Krampf am Boden und die spielen weiter? Wer hat den Konter gespielt? Ebbers? Unfassbar! Der wirklich schlechte Schiri spielt ihm dann noch in die Karten und pfeifft unseren darauf folgenden Angriff ab.

Getoppt wurde das vom Torhüter: Pliquett provoziert Petric nach dem Schlußpfiff mit seiner Torjubelgeste. Ich habe in meinem Leben noch nie was asozialeres gesehen! Der gehört eingesperrt und nicht auf den Fußballplatz. Über einen Sieg, einen Derbysieg freuen, klar, daß muß sein. Gerade weil es im fremden Stadion ist. Aber sowas? Nein danke, der Type geht so garnicht! Wurde er von Petric irgendwann im Spiel provoziert oder ähnliches? Freuen ja, sich so asozial verhalten? Nein!

Dieser Verein und seine Spieler haben sich mit diesem Verhalten bei mir endgültig disqualifiziert. Aber hey, das ist Folklore, das ist was anderes. Sowas habe ich von unseren Spielern noch nicht gesehen.

Und dann war da noch die Pyrotechnik. Was mußte ich mir nach dem Hinspiel alles anhören, wie unfreundlich es als Gast ist im Stadion Pyros abzubrennen. Und dann erlaubt sich der Gast das:

Also liebe Fans des St. Adtteilvereins: Erstmal vor der eigenen Tür kehren, bevor der Finger auf andere gezeigt wird! Euere Moralpredigen könnt ihr euch ab heute sonstwo hin schmieren!

Ich gehe jetzt schon sehr lange ins Stadion, ich habe es noch nie erlebt, daß die Polizei so massiv in einen Block eindringen mußte. Die haben sich wohl gegenseitig aufs Maul gehauen, also die Fans untereinander. Solche Gäste möchte ich nicht in meinem zu Hause haben. Da hat man ja Angst um sein Mobiliar. Wenn ihr unser Stadion nicht mögt, dann bleibt doch zu Hause!

In diesem Sinne: Nur der HSV!

Der dritte Teil der norddeutschen Wochen folgt am Samstag. Bin grad nicht so motiviert, hoffe das wird bis Samstag was. Und waschen muß ich: die Stadionklamotten von mir und auch die der Liebsten.

Flattr this!

40 Kommentare

  1. Guter Blogpost trotz der bitteren Niederlage. Nur bei Jaro muss ich dir widersprechen. Seine Pässe waren weitesgehend zu lahm, zu kurz, zu viel quer – kaum Pässe in die Tiefe, immer ein Haken vorher. Er hätte oft abschließen können, wenn er denn schießen könnte. Ballkontakt und Ballbesitz ist nicht alles. Ich hoffe Kacar darf für ihn ran. Pit war auf m Platz? Eher net. Matjes war zu langsam gegen „Sprintweltmeister“ Asa und vor allem zweikampfschwach…vielleicht sind seine Tage gezählt (sag ich zum ersten mal, aber die Leistung war keine..) Bei Ruud geb ich dir recht. Das Feuer ist weg – auf der Bank wärmen.
    Elia kommt noch hoffentlich.
    Die Pyromanie war so stark wie ich’s lange net gesehen hab, wurde aber wohl hart genug bestraft.

    So und da nach dem Derby vor dem Derby ist, gilt’s jetzt die Wunden zu lecken und die angeschlagenen Band(e) aus Brämen zu schlagen! #nurderHSV

  2. Schon die zweite bittere Niederlage, die wir zusammen erleben. Nicht schön, aber besser als alleine. So versteht mich wenigstens jemand.

    Bei Jaro bin ich ganz bei Dir – Jaro for president Kapitän!!

  3. Ich hatte mir das Derby auch im RL angesehen und war nach dem Spiel maßlos enttäuscht, geht dabei nicht mal um den Gedanke über unsere Raute Nationalspieler oder Kader Kosten.

    Es fehlte für mich einfach die Einstellung und der Wille zu gewinnen!

    Dieses ist aber nicht neu und irgendwie bekommen sie das nicht in den Griff, dass denke ich aber schon seit 2002.

    Jaro ist mit Sicherheit ein Kämpfer, jedoch möchte ich dem ersten Kommentar gerne zustimmen. Es fehlt ihn einfach an Schnelligkeit, dass hat mit dem Alter auch nix zu tun. Das was man Troche auch immer vorwerfen muss, die beiden nehmen die Geschwindigkeit aus dem Spiel.

    Bei Ruud hätte ich mir eher gewünscht das er nach Hause geht (Real), zwei Mio. Ablöse & Freundschaftsspiel. Wir hätten auch noch 2 Mio. Gehalt gespart in der Rückrunde, mal von seinen Presse Berichten ganz abgesehen.

    Da gibt es aber auch noch eine Handvoll anderer Spieler wie z.B. Guy Demel, da fehlt einfach etwas als RV. Lese dann immer etwas von Form und so weiter, aber seit dem Afrika Cup kommt er nicht wirklich in Gange. Geht weiter mit Elia, mit Sicherheit ein ganz großes Talent. Aber benötigen wir den Stress mit ihn?

    Könnte noch 50 Zeilen weiter schreiben ;)

    Wünsche mir wirklich mal einen Umbruch, auch wenn mir die Kassenlage bewusst ist. Aber es muss doch mit diesen Kader möglich sein um Platz 5 zu spielen …

    P.S. Das man die eigenen Fans trennen muss, habe ich in meinem eher jungen Jahren noch nie erlegt. Schöne Fan Kultur bei Pauli, sie sollten mal drüber nachdenken.

  4. Wenn die Fans, die Pyro übel finden, andere Fans davon abhalten wollen, Pyro zu zünden, finde ich das nicht schlimm, sondern dringend notwendig und besser als es immer nur achselzuckend hinzunehmen.

    Dass die Aktion per se richtig Scheisse war, brauchen Sie speziell mir nicht zu sagen, das weiß ich selbst und finde es grottenschlecht und insbesondere, weil es bei Ihnen war. Das hätte ich mir anders gewünscht. Und diesmal zeigt der Finger in die eigene Richtung. Zufrieden? Ändert nichts dran, dass es grundsätzlich bescheuert ist und die Heulerei wegen des Polizeieinsatzes kann man sich auch sparen, denn wo kein Rauch (wie passend), da wahrscheinlich auch kein Feuer.

    Darüber zu spekulieren, was Ihre Spieler im Falle eines Sieges getan hätten, spare ich mir an der Stelle, ich weiß nur, dass die Häme weitaus größer ausgefallen wäre als das, was sich heute bei twitter abgespielt hat.

    Wegen der Großmäuligkeit einzelner hätte man es sich erlauben können, aber das wissen Sie selbst. Und ab heute weiss es auch Herr Jarolim.

    80% Ballbesitz macht eben noch kein Tor, diese Erfahrung haben wir in der Hinrunde auch machen müssen, diesmal haben uns eben 20% gereicht.

    Hat nicht Ihr geschätzter Herr Rost beim Hinspiel über die rosa Tütüs gejammert? Die wurden zuhause gelassen.
    0:1
    Ganz einfach.

  5. Asozial ist kein schönes Wort, aber der Schmerz sitzt wohl tief.
    Alles wird gut,
    Grüße
    S.

    P.S Mal ne echte Stilkritik: schreiben, dass es nicht am Schiri lag, um dann zu schreiben, wie sehr er den HSV benachteiligt hat, ist eher so, hm, lala. My 2 dong.

  6. P.S.: Petrics Bogenschützen-Nummer zu imitieren, finde ich jetzt tatsächlich nicht sonderlich dramatisch, für einen, der beim HSV aussortiert wurde, von HSV-Spacken am Altonaer Bahnhof überfallen wurde und als dritter Torwart heute wohl den Tag seines Lebens feiert.

    Was haben Sie denn so erwartet? Demütiges Augenniederschlagen und stillen Genuß? Das war das DERBY. Das #nurderHSV gewinnen wollte.

    Ach, was solls, Sie sind zu Recht frustriert. Scheiss St. Pauli :-)

  7. in der niederlage größe zeigen muss noch geübt werden.
    shyss st pauli

  8. @Jekylla: Schöner und zutreffender Kommentar – ich denke damit ist alles rund um das Spiel gesagt!

    Aber zum Spiel: Verdienter Sieg für Pauli!
    Wenn man das Tor nicht trifft darf man sich nicht beschweren, dass man am Ende mit leeren Händen da steht! Ballbesitz, Ecken, Torschüsse hin oder her…
    Ich denke Pauli wollte den Ball gar nicht öfter haben. Ihre Taktik war es – welch Überraschung – aus einer kompakten Defensive mit Kontern oder Standards zum Erfolg zu kommen. Und das hat bestens geklappt. Natürlich hätte der HSV zur Halbzeit 2:0 führen können – und das wäre auch verdient gewesen. Aber hätte wenn und aber zählt nicht!

    Fakt ist, dass Pauli einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt getan hat und als beste Rückrundenmannschaft seine erstliagtauglichkeit unter Beweiss gestellt hat. Beim HSV darf man nun glaube ich nicht gleich alles wieder schlecht reden, aber ich würde mir mal durchweg überzeugende Auftritte wünschen. Ansonsten hat der HSV auch im int. Geschäft nichts zu suchen!

    Carsten

  9. Ich kann mich dem Kommentar von hertizworld anschliessen. Sehe ich auch so. Matjes kann für geld keinen Zweikampf gewinnen….

    Es soll ja auch Leute geben, die glauben, Jansen wäre ein Links-Aussen…. Er fällt wieder mal verletzt aus. Ich habe für so einen „Leistungssportler“ einfach keine Worte mehr…
    Trotzdem:
    Eine ungerechte / unverdiente Niederlage. Punkt!

    mein Vorschlag: Saison abhaken und irgendwie die 40 Punkte machen und dann sofort den Umbruch wagen. Raus mit den Holländern, den Alten und den jungen Talenten eine Chance geben.

    BTW: mind. der halbe 22C Block hat mit den Pauli Fans wegen der Pyro-Sache symphatisiert. (Pyrotechnik ist kein Verbrechen! gebrüllt)Selbst den Polizei Einsatz im Gästeblock haben sie bepöbelt. Merkwürdig, oder?!

  10. @kahunak1kap:
    entscheide Dich mal: verdient oder unverdient….

  11. Ned, nein, bei aller Liebe, so geht das nicht. Ich bin sonst eigentlich bei deiner Analyse immer zu 98,5% bei dir, aber heute nicht!

    Da hat nicht nur das Tor gefehlt und sonst war es ganz ok. Nein, da hat alles gefehlt: Wille, Leidenschaft, Laufbereitschaft und technisches Vermögen. Herr gib Stärke, was sind denn das alles für Pässe und Abspielfehler? Ich habe mich stellenweise gegruselt. Und meinen Fernseher angeschrien, dabei konnte der am wenigsten dafür.

    Petric hat kein gutes Spiel gemacht, er hatte ein oder zwei gute Szenen. Hat du mal gezählt, wieviele Bälle ihm bei der Annahme versprungen sind? Ben Hatira ist ein Kämpfer, aber im Augenblick so torgefährlich wie Pittiplatsch. RvN ist ein Trauerspiel, ab auf die Bank! Jansen? Totalausfall, schon das zweite mal hintereinander. Da darf sich dann mMn auch mal der Trainer hinterfragen, warum er die formschwachen, grippegeschwächten, torungefährlichen Spieler bringt und Elia, Pitti, Katcar und Paolo auf der Bank lässt. Ich will ja gar nicht behaupten, dass dann alles besser gewesen wäre, nur mal die Frage aufwerfen, ob das alles so richtig ist.

    Viel zu langer Kommentar. Bitte um Entschuldigung, bin immer noch stinkig. Brauche ein eigenes Blog :-)

  12. Ich bin in Sachen Jaro auch nicht bei Dir, denn die 103 Milliarden Ballkontakte waren in der tat gegen das offizielle Spielssystem des HSV,, das immer vorwärtsgerichtet zu sein hat.
    Oder so.
    Der nimmt jedem Angriff den Drive und spielt jeden Pass anch hinten und manchmal sogar quer.
    Das ist so berechenbar, dass sich jeder Gegner sagt:
    lasst den Jaro den Ball, der macht daraus sowieso nichts.
    Da kann man besser andere verteidigen.

    Und das Du den Westermann nicht magst, ist eine subjektive Einschätzung, der ich nichts entgegen zu setzen habe.
    Aber die Niete gestern in der IV war Joris.
    Der hat den Asamoha nie in den Griffe bekommen.
    Der steht beim Eckball neben Asa und zieht dann nach vorne während der Ball und Gegenspieler sich in Richtung Tor bewegen.

    Und ja.
    Es ist Derby.
    und ja, es gibt keine schlimmeren Niederlagen.
    Aber dennoch muss man nicht das Augenmaß verlieren.
    Das die Paulifans die Pyroidioten stoppen wollten und es deshalb zu Randale kam, zeigt, dass es einige wenige Vollspaten waren.
    Und ja, die haben wir auch.
    Sicherlich ist daher jede Form der Kritik unangebracht. Bei beiden Seiten.
    Lasst uns lieber über da Spiel reden.
    Und warum wir verloren haben.
    Denn wir sind der HSV, wir haben dieses Nachtreten gegen den Kleinen nicht nötig.
    Zu mal wir nicht wissen, wie lange er dieses mal bei uns mitspielen darf.

  13. @Matze: Verdient! Und zwar verdient für St. Pauli, da sie das entscheidene Tor gemacht haben und ihre Taktik aufging und der HSV seine Chancen hat liegen lassen!

    Carsten

  14. @hertizworld
    Bin ich zu milde mit Jarolim? Vielleicht weil er in meinen Augen der einzige ist, der immer vollen Einsatz bringt. Oder Sportclub Bundesliga ist Schuld, da haben sie einen tollen Paß auf Petric gezeigt. Mathijsen auf die Bank? Hum hm, nach so einer Verletzung braucht man ja länger, um wieder voll da zu sein. Bei einem Innenverteidiger ist es nur sehr schwer, Praxis zu sammeln, einwechseln tut man die so ungern.

    @pleitegeiger
    T-Shirt machen lassen? Jaro for Kapitän *g*

    @Jasmin
    Zu Jaro habe ich oben schon was geschrieben. Ruud ist echt eine Enttäuschung. Der Kopf ist nicht frei, da muß der Trainer jetzt handeln.

    Der Umbruch. Vielbeschrieben. Dazu müßte aber auch klar sein, wer in der nächsten Saison der Trainer sein wird. Veh hat eine Option uns zu verlassen.

    @Jekylla
    Woher nehmen Sie sich das Recht mir vorzuwerfen ich würde Sie persönlich mit Häme überschütten, wenn wir gewonnen hätten? Das finde ich schon ziemlich dreist.

    Zu den Spielerreaktionen kann ich nur mutmaßen. Ich habe aber noch von keinem soetwas erlebt.

    Ich habe selber schon Sport gemacht und als Underdog ein Spiel gewonnen. Da freut man sich wahnsinnig, daß kann ich nachbvollziehen. Aber ich habe nie meinen Gegner danach verhöhnt. Meiner Meinung nach, und um die geht es hier, ist das asoziales Verhalten. Egal was vorher vorgefallen ist. Die Freude am Derbysieg im fremden Stadion will ich niemanden nehmen. Die ist berechtigt und für mich bitter. Aber gehört dazu.

    @geissy
    Den Gegner so verspotten, daß ist asozial, tut mir leid.

    Zur Stilkritik: Kommt in einer Niederlage komisch rüber, ist aber tatsächlich als Beobachtung gedacht. Immer wenn ein Schiedsrichter in einem Spiel auffällt, hat er keinen guten Job gemacht. Nochmal: An ihm lag es nicht, er hat aber schlecht gepfiffen.

    @sparschaeler
    Weil ich mich über asoziales verhalten äußere bin ich ein schlechter Verlierer? In meiner Analysse habe ich dir Gründe für die Niederlage genannt. Ich bin ein sehr guter Verlierer, daß muß man aber auch sein, wenn man HSV Fan seit 24 Jahren ist.

    @Carsten
    Verdient? Glücklich würde ich sagen. Aber Drei Punkte gibt es leider auch für glückliche Sieger.

    Im Moment bin ich mir nicht sicher, ob ich in den internationalen Wettbewerb will. Zum einen fehlt mir Europa, auswärts in ein anderes Land fahren, die Flutlichspiele, hätte ich gerne zurück. Zum anderen glaube ich aber, daß dann ein Umbruch nicht möglich ist. Den brauchen wir dringend. So kann es nicht weiter gehen.

    @Matze
    Joris war echt schlecht. So nach einer Nacht Schlaf wird mir das immer klarer. Ich habe schon im Spiel ständig gesagt, der ist zu langsam.

    Die Saison sollten wir schnell fertig machen und dann aufräumen. Bin gespannt, wer das machen wird.

    22C war sehr solidarisch in diesem Fall. Interessiert aber keinen.

    @McHag
    Die letzten 30 Minunten waren schlecht wie die gegen Nürnberg. Davor haben wir uns Chancen erarbeitet. 22 Torschüsse sind ein Beweis.
    Der Wille, Einsatz, Laufbereitschaft war da zu erkennen meiner Meinung nach. Es wurde nur nicht 90 Minuten durchgehalten, wie so oft, was red‘ ich da, wie eigentlich immer diese Saison.

    Es gibt keine zu langen Kommentare :-)

    @xxlhonk
    Das Augenmaß verlieren? Über das Spiel habe ich es nicht.

    Die Aktionen von Pliquette hat mich aber wirklich geärgert, ich habe es schon im Stadion gesehen und es einfach nicht verstanden. So bin ich eben nicht. Und es steht mir zu mich dazu zu äußern. Mal ehrlich, während des Spiels Trashtalk: Immer, gerne, bin ich dabei! Aber nach Schlußpfiff wird dem Verlierer nicht so ins Gesicht gespuckt. Die Fans machen das schon zu genüge, die Spieler aber sollten das lassen. Wer das nicht kann ist in meinen Augen asozial.

    Nachtreten kann nur der Sieger, der Verlierer ist schon getreten genug.

  15. Soso, wenn Gästefans Pyrodioten in ihren eigenen Reihen aufhalten wollen dann „will ich die nicht in meinem Hause haben“. Also lieber nur die Spacken? Passt.

    Und wenn ein Torhüter welcher vor einem halben Jahr von sogenannten HSV-Fans verprügelt wurde, wohlgemerk ohne Provokation, einfach nur weil er in dem Zug war mit dem er und Fans vom ersten Liga-Auswärtsspiel heimfuhren, wenn also dieser Torwart sich darüber freut, daß ein kroatischer Söldner seine Pseudo-Fanverbundenheit nicht wie im Hinspiel vortragen kann, dann „gehört der eingesperrt“? Passt.

    Wenn bei den nächsten gewaltsamen Ausschreitungen von sog. HSV-Fans sich „echte“ HSV-Fans davor stellen und die Spacken aufhalten, dann ist der Versuch sich aufs höhere Roß aufzuschwingen vielleicht nicht mehr so lachhaft. Bis dahin: http://a2.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash1/181742_10150111789784137_697599136_6023428_4503826_n.jpg

  16. „Woher nehmen Sie sich das Recht mir vorzuwerfen ich würde Sie persönlich mit Häme überschütten, wenn wir gewonnen hätten? Das finde ich schon ziemlich dreist.“

    Wo genau soll die Dreistigkeit stattgefunden haben?

    Ich nehme an, Sie sprechen hiervon

    „Darüber zu spekulieren, was Ihre Spieler im Falle eines Sieges getan hätten, spare ich mir an der Stelle, ich weiß nur, dass die Häme weitaus größer ausgefallen wäre als das, was sich heute bei twitter abgespielt hat.“

    Von Ihnen und mir persönlich war nirgendwo die Rede. Also nicht dass ich wüsste.
    Oder hab ich was überlesen oder Sie wo reininterpretiert? Kann ja sein, wenn die Nerven etwas blankliegen.

  17. @jekylla
    Überlesen, mein Fehler.

    Meine Nerven liegen nicht blank, auch daß ist eine Interpretation von ihnen. Ich bin enttäuscht, ja, aber mehr auch nicht.

  18. Das war eine Frage verbunden mit einer möglichen, (mir) einleuchtenden Erklärung, weil Sie sonst ja sehr genau lesen.

    Dann haben Sie es eben einfach so überlesen. Ich hab ja kein Drama draus gemacht, mich nur gegen den Dreistigkeitsvorwurf verwehrt.

  19. @Miller
    Wir haben unsere Pyroidioten in Wolfsburg ohne Prügelei dingfest gemacht.

    Darf ich mal die Torhütersache etwas weiter spinnen? Wo ist da die Grenze? Auge um Auge, Zahn um Zahn?
    Klar ist er sehr motiviert gewesen, daß hat man bei jeder Parade gesehen. Aber sowas gehört sich einfach nicht. Schon mal drüber nachgedacht, wie die Reaktion andersrum ausgefallen wäre? Das geht einfach nicht.

    Oh, das Bild bestärkt mich in der Aussage: Nachtreten kann nur der Gewinner, der Verlierer ist getreten genug! DAZKE!

    Was tun gegen die prügelnden Idioten? Ich bin da echt überfragt, weil ich nicht glaube, daß nur ein Verein und dessen Fans etwas dagegen tun können. Es wird mit Stadionverboten und Kündigugn der Mitgliedschaft schon einiges versucht, nur dumme Idioten werden leider nie aussterben.

  20. @nedfuller: Warum glücklich? Habe ich zwei reguläre Tore des HSV, die nicht gegen worden sind, übersehen? Pauli hatte einen Plan und der ging auf – und der HSV hat das Klassenziel Tore zu schießen nicht erreicht! Wo waren die zwingenden Torchancen bei denen HSV Pech hatte? Es lag am Unvermögen der HSV-Spieler – daher hat sich Pauli diesen Sieg verdient, da sie ein Tor erzeilt haben…

    Carsten

  21. Wissen Sie -jetzt mal unter uns-, was man im Vorfeld so alles zu lesen und zu hören bekam als St. Pauli-Fan aus manchen HSV-Reihen, so triefend vor Hochmut, Selbstüberschätzung und Arroganz in verschiedenster Ausprägung war auch nicht wirklich hanseatisch, teilweise unterirdisch. Um es nicht ebenfalls „asozial“ zu nennen.

    Und wenn ich überlege, dass es selbst mir schwer gefallen ist, da immer die Finger still zu halten, kann ich zumindest nachvollziehen, warum bei Pliquett alles herausgebrochen ist. Seine persönliche Geschichte mit dem HSV sowie der Derbystress nach der bedeutungsschwangeren Einberufung als Keeper.

    Der Mann aus dem Team, den er in seinem Hype über den Haufen gerannt hat, wird wahrscheinlich auch keine Anzeige wegen versuchter Körperverletzung stellen. Vermute ich.

    Ich weiß nicht, was zwischen den Spielern so geredet wird, aber Chorknaben sind die Ihren vermutlich auch nicht. Aber so schnell werden wir nicht erfahren, wie es andersrum aussehen könnte.

    Es gehört sich vieles nicht, aber auch da muß man -wie bei Pyro- immer vorsichtig sein mit dem Fingerzeigen, es zeigen immer drei andere auf einen selbst. Hab ich ja auch wieder gelernt.

  22. P.S. Und ich bin nicht die einzige, deren Derbygenuß von den eigenen Spacken empfindlich begrenzt wurde, falls Sie interessiert sind
    http://theboysandeve.wordpress.com/2011/02/17/das-hat-mit-fussball-nix-zu-tun/

  23. Für mich steht es nun fest: Dein schwächster Blogeintrag bisher. Im wesentlichen suchst Du nach irgendwelchen Kritikpunkten am Gegner, gegen den Du mit Deinem Haufen eher überraschend verloren hast. Das ist verständliche Schmerzkompensation, aber, wie wohl sparschäler auch meint, ziemlich schwach. Das wirkt alles, hmmm, recht bemüht, ggf. konstruiert.
    Aber, egal.

  24. @Jekylla
    Bei aller Vorgeschicht verstehe ich die Freude. Aber das Verhalten danach will ich einfach nicht verstehen. Das geht einfach nicht. Plakate, T-Shirts, Freudentänze vor den Fans: geschenkt. Ist bitter für uns aber ist nunmal so.

    Bei der Pyro Sache wissen Sie ganz genau, warum ich so reagiere. Es gibt eben leider Spacken auf jeder Seite, letztes Mal haben gerade Sie sehr genau darauf hingewiesen.

    @Carsten
    Bei jedem anderen Spiel würde ich nach 22:5 Torschüssen schreiben: Ein glücklicher Sieg.

    @geissy
    Das ist deine Interpretation.
    Meine sieht naturgemäß anders aus. Ob Sieg oder Niederlage, die Aktionen gehen einfach mal so garnicht!
    Und die Schuld habe ich in keiner Silbe beim Gegner gesucht, sondern unser eigenes Unvermögen, Unwillen, Unwasweißich dafür verantwortlich gemacht. Weiß nicht was du meinst.

  25. Das bleibt Ihnen unbenommen.
    SpOn findet es auch nicht superduper, kann es aber auch nachvollziehen.
    http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,746053,00.html#ref=rss

    Was die Spacken angeht: ich weiß. Und mit diesem _unserem_ Thema werde ich mich auch noch beschäftigen. Ich erlaube mir allerdings mal ein, zwei Tage hemmungslose Freude vorab.

    Und damit lasse ich Sie dann wieder in Ruhe. Bis zum nächsten Derby. Wann auch immer.

  26. @ned wenn i weiß dass Joris net 100% fit ist, kann ich ihn nicht in solch einem Spiel ranlassen. Dann lieber Kacar einsetzen. Es bedurfte eh nur 1 richtigen IV.

    Jaro hat sicherlich gekämpft und war überall zu finden und das werd ich ihm nicht absprechen. Bei über 60 Pässen darf auch mal mehr als ein guter Pass auf Petric rauskommen… Jedoch ist er seit Jahren ob damals im RM oder im DM jmd der das Spiel langsam macht und anstatt auch mal den riskanten Steilpass zu spielen eher den Ball trägt und quer passt, sodaß sich die gegn. Mannschaft stellen kann und wir wieder „Handball“ spielen müssen. Jaro ist viell. nicht der einzige jedoch am auffälligsten und das seit Jahren. Sein Einsatz war vorbildlich auch gg Wob, jedoch hat auch er sich vorher von der Lethargie der ganzen Mannschaft anstecken lassen und 08/15 gespielt. Nur ist Einsatz und Kampf das einzige was er zu bieten hat weder ausgezeichnetes Passspiel noch der Torabschluss zählen zu seinen Qualitäten. Und da wären wir im modernen Fussball wo man solche Spieler kaum noch braucht. Das einzige System wäre ein 4-1-3-2 oder 4-1-4-1 wo ich Jaro noch als brauchbar ansehen würde. Gerade Jaro ist für mich einer der Spieler warum sich unser Spiel kaum weiterentwickelt hat. Warum Flügel wie Elia, Jansen, Pit kaum Zeit und Raum haben, weil der Ball zu langsam zu ihnen kommt und kaum schnelle Seitenwechsel. jaro zieht kaum Verteidiger auf sich weil er im Abschluss zu ungefährlich ist und weil er zu selten in den 16er zieht und wenn keinen Drang zum Tor verspürt. außerdem fehlt ihm das Kopfballspiel und somit haben wir mit Ze & Jaro (altenativ auch mit Troche und Rincon das Miniaturmittelfeld schlechthin. Ich war froh als mit Kacar eine torgefährlicherer und Kopfballstarker ZM kam leider spielt er dort nicht.

    Sry für die ausführlichkeit. Musste mal raus. Vllt sollte ich ein Blog schreiben ;)

  27. @hertizworld
    Kein Problem, laß deinem Ärger freien Lauf!

    Im einzelnen:
    Mathijsen ist nicht fit. Jarolim lt. deiner Aussage zu langsam und ineffektiv.
    Was also tun?
    Ich schmeiße mal den Namen Besic in den Raum. Entweder macht er nicht genug Druck im Training oder der Trainer traut sich nicht. So kann Mathijsen sich ausruhen und richtig fit werden.
    Kacar ist verschenkt auf der Bank und auch als Innenverteidiger. Warum nicht Jaro und Kacar auf der 6: Kacar macht alles nach vorne und Jaro räumt ab.

    Allgemein zur Größe unseres Kaders:
    Tor – 189,5
    Abw – 185,9
    Mit – 177,5
    Stu – 183,5
    Durchschnittliche Zentimeter.

    Hier die größten pro Position:
    Tor – Rost 194
    Abw – Stepanek 192 (danach Westermann 190)
    Mit – Jansen 191
    Stu – Coupo 189

    Mir ist es das erste Mal auf dem Weg nach London aufgefallen, als ich die Mannschaft beim Einchecken am Flughafen getroffen habe. Ich dachte mir: Mensch, sind die alle klein. ich selber bin 185 cm groß, also nun auch kein Riese.

  28. Wie schnell das Wort „assozial“ doch immer benutzt wird wenn es darum geht St. Pauli zu beleidigen! Hochpeinlich!

    Die Aktion von Pliquett war sicherlich ueberflüssig und albern aber ganz bestimmt nicht „assozial“.

  29. @Zeckenassi
    Andersrum höre ich das auch sehr oft, von daher.

    Aber beleidigt habe ich nicht den Verein, sondern lediglich mich verärgert über das meiner Meinung nach unsportliche Verhalten vom Torwart geäußert. Dieses Verhalten ist für mich eben nicht nur nicht okay sondern das Gegenteil von sozialem Verhalten auf dem Platz.

  30. „Unsportlich“ gefaellt mir!

    Darauf können wir uns einigen.

    Das es von „unserer“ Seite ebenfalls total überzogene Verbalausfälle gibt kann ich leider bestätigen. Aber man muss ja nicht jeden Quatsch nachmachen! :-)

  31. So klingt es wieder anders als „Die Fans haben sich untereinander aufs Maul gehauen“
    http://www.abendblatt.de/sport/fussball/st-pauli/article1789937/Keine-Ausschreitungen-in-der-Stadt-aber-Aerger-im-Pauli-Block.html

    Gibt es schon eine offizielle Version des Gegners? Der Polizei? Ich versuche mir darüber ein Urteil zu bilden, weil ich wie oben beschrieben, noch nie so einen massiven Einsatz im Gästeblock erlebt habe.

  32. Eine offizielle Aussage gibt es wohl noch nicht, dafür mehrere sich unterscheidende von Dabeigewesenen, allerdings eine weite Spanne von „Provokation ging von den Zündlern Richtung Polizei aus“ aber auch umgekehrt, von Leuten, die Zündler abhalten wollten über Leute, die von den eigenen Fans in die Polizeikette gedrängt wurden, dort in Schwierigkeiten kamen, aber der Polizei nicht die Schuld geben – kurzum, 100 Leute, 100 Aussagen. Wahrscheinlich ist an allen was dran.

  33. Ich weiß gar nicht so genau was sich schlimmer anfühlt: das hier oder damals das Spiel in London.

    Mehr kann ich momentan nicht sagen/schreiben. Erstmal verdauen.

  34. Ach, eins noch: der einzige, der in Ihrem Verein wirklich noch die Raute im Herzen hat unter all den emotionslosen Söldnern und Business-Tröten, ist der bedauernswerte Bastian Reinhardt. Ich hatte ehrliches Mitgefühl bei seinem legendären Satz gestern, und ausgerechner dieser Mann wird bei Bedarf behandelt wie ein Fußabtreter. Stichwort Sammer.

    Leidenschaftslosigkeit, Emotionslosigkeit, Gleichgültigkeit – das ist das Problem des HSV und kein Schiedsrichter, kein Rollrasen.

  35. Meine Mutter berichtet gerade:

    Anscheinend sind Ordnungskräfte/Sicherheitsbeamte nach den zweiten Pyros in den Block eingedrungen um die Verursacher rauszuholen. Die Kräfte wurden sofort von den „Fans“ angegriffen, besonders aufgefallen ist eine Frau, die sich sofort vermummte und wild auf die Sicherheitskräfte eingeschlagen hat.

    Meine Mutter saß im Block 12B, also ein weiterer Augenzeuge. Für alle nicht Stadiongänger, der Gästestehblock ist 14A.

    Meine Mutter geht seit 70er Jahren zum Fußball und hat sowas noch nie erlebt und sagt dieses Auftreten war eine bodenlose Frechheit! So treten noch nicht mal die Bremer auf. (das ist ein Zitat!)

  36. @Jekylla
    Ich bin auch der Verein, bin Mitglied. Ich habe die Raute im Herzen. Oder meinten Sie die Profisportabteilung…

    @DerTim
    Nach London war ich total leer. Es fühlt sich anders an, weil London nicht nur ein Punktspiel in der Bundesliga war, sondern die Tür zum Traum des Finales im eigenen Stadion.
    Schmerzen tut es auch, nur irgendwie anders.

  37. @ned nagut. das mit der Größe ist schon länger so eine Sache die damlas auch gg Brämen aufgefallen ist. ich bin mit 1,90m noch ein bissl größer als du und empfinde alle Menschen unter 1,75m als Zwerg :D

    Wenn man nun die zentralen Mittelfeldspieler nimmt, braucht man mit Zé 1,72m Troche 1,68m, Rincon 1,75m und Jaro 1,72m kaum zum Kopfball gehen, mit Kacar (1,83m) haben wir ein echte Größe bekommen.

    Ich würde ihn allerdings mit Zé zusammen spielen lassen, weil ich der Meinung bin das 6er im 4-4-2 auch 8er seine müssen. Also sowohl offensiv als auch defensiv effektiv sein müssen. Immerhin sind sie es die meist die Chancen im Rückraum am 16er bekommen wenn das 4-4-2 zum 2-4-4 in der Offensive wird.

    Zu Besic kann ich nicht viel sagen. Er war wohl nicht so gut im Trainingslager. Er war einmal unglücklich im Spiel. Ist jedoch auch nur 1,80m und ziemlich schmal. Machen die kein Krafttraining? Hätte ihn vielleicht mal als RV ausprobiert. Schlimmer als Demel geht jetzt auch net.

    London und die Spiele gegen Bremen besonders wo Herr Wiese an der Eckfahne ausgerastet ist war für mich persönlic schlimmer als die Niederlage gestern. Ich war auch sprachlos, jedoch hat die Niederlage nicht ganz soviel Auswirkung wie die 3 verlorenen Halbfinals…

  38. @nedfuller

    Deinem Ansatz kann ich nicht ganz folgen, aber irgendwie schließen sich unsere „Empfindungen“ zur Einsortierung des Spiels ja auch nicht aus. Einigen wir uns auf ein internationale anerkannte Töpperwien-Floskel: „glücklich – aber letztlich nicht unverdient“:-)

    Hoffe nur die Jungs revanchieren sich mal bei den Bremern für alle bittern Pleiten der Vergangenheit – und schicken sie Richtung 2. Liga!

    Carsten

  39. @Hertizworld
    Größe spielt wohl doch eine Rolle.

    @Carsten
    Wie nennst du denn 22:5 Schüsse aufs Tor dann? Das Empfinden einer Niederlage hat damit meiner Meinung nach nichts zu tun.