NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

Drei Punkte sind drei Punkte sind drei… Bundesliga 2012/2013, Spieltag 7

Wie war’s?

Anstrengend, uninspiriert und trotzdem gewonnen.

Nach den 3 Spielen gegen drei der Top 4 Mannschaften aus dem letzten Jahr stand jetzt die Pflichtaufgabe auf dem Programm. Unser erstes Spiel gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth. Die sind damit übrigens unser 51. Gegner in der Bundesligageschichte. Die gesamte Mannschaft und auch die Verantwortlichen betonten, wie schwer das Spiel werden würde.

Das wurde es dann auch.

Fürth war spielerisch nicht so richtig gut, aber taktisch und kämpferisch hielten sie voll dagegen. Unsere Angriffe wurden durch hohes Pressing und vielen vielen Fouls im Keim erstickt. In der ersten Halbzeit holte sich van der Vaart einige Bälle fast am eigenen 16er ab, damit er überhaupt mal ins Spiel kommen konnte.

Es passiert bei uns aber auch wenig, bis auf lange Bälle nach vorne war da offensiv viel zu wenig zu sehen. Ich hoffe es lag am hoch pressendem Gegner und nicht an unserer Unfähigkeit ein Spiel vernünftig aufzubauen.

Die Torchancen waren in der Regel Kontersituationen, so wie das einsnull von Son. Was ein Alleingang, was ein Tor. Man sah ihm gar nicht an, daß er bis dahin (und auch danach) im Spiel nicht stattgefunden hatte.

Die restlichen 73 Minuten nach dem Tor waren dann durch viel Abwehrarbeit geprägt, Entlastung nach vorne gab es nicht mehr. Auch die Spieler und der Trainer haben nach dem Spiel in den Medien verlauten lassen, daß es ein sehr schlechtes Spiel von uns war. Aber wie in der Überschrift schon geschrieben, am Ende sind es dann drei Punkte und das reicht.

Viel wichtiger: Es sind die ersten zwei Siege zu null hintereinander seit der Saison 2010/2011. Damals gewannen wir unter Armin Veh auch jeweils einsnull gegen Schalke und Frankfurt.

Jetzt haben wir wieder diese dämliche Länderspielpause die keiner braucht. Leider haben wir trotz unser schlechten Saison im letzten Jahr viele Nationalspieler im Kader und daher wird mit einer Rumpftruppe trainiert. Da wird das Trainieren von offensiven Spielzügen nicht möglich sein.

Tor

Was soll ich noch über ihn schreiben? Klasse 7 Spiele bisher, rettete uns die 2 Punkte. Erneut, wiederholt.

Abwehr

Wir wirkten echt richtig stabil. Mancienne und Westermann mit einem sehr gutem Spiel. Ich habe selten einen Kommentator so oft die beiden Namen (und er hat nicht Männtschn gesagt) positiv belegt aussprechen hören. Klasse! Auch die beiden Außen machten ihre Sache gut, zusammen kommen sie zwar nur auf 5 Flanken, aber immerhin.

Mittelfeld

Badelj. Was ein Klassespieler! Und in der Kombination mit Arslan, einfach genial. Was als Notlösung mit Tolgay begann, möchte ich mir nicht mehr weg denken.
Die offensiven Außen waren nicht oft zu sehen. Jiracek wirkte irgendwie wie ein Fehlkörper auf dem Platz, Son bis auf sein Tor sehr blaß. Auch von van der Vaart hat man nichts gesehen. Das lag aber auch daran, daß die Mitte und somit sein Spielraum sehr gut zu gemacht wurde.
Son hat den Zweikampf vor dem einsnull angenommen und gewonnen, obwohl sein Gegenspieler sehr robust eingestiegen ist. Hört also das Zurückziehen nun endlich auf?

Sturm

Rudi mit der großen Chance zum zweinull, aber anscheinend kann entweder nur er oder Son in einem Spiel treffen.

Taktik

Ich hätte ja anders gespielt, aber ich habe ja auch keine Ahnung vom Fußball. Badelj kann die Außenposition glaube ich besser spielen als Jiracek, aber warum wechseln.
Rene Adler sagte im Aktuellem Sportstudio, daß seine langen Abschläge gerade in solchen Spielen als taktisches Mittel eingesetzt werden soll. Da uns aber die langen, robusten Stürmer fehlen, die dann den Ball halten, wird vor allem der zweite Ball als Ziel dieser Abschläge genannt. Das habe ich aber bei noch keinem Spiel so gesehen.

Einwechslungen

Da wir nun 14 Tage Pause haben, wurden alle 11 Starter lange auf dem Platz gelassen. Die Wechsel gingen dann so in Ordnung.
Wobei Berg seinen einzigen Zweikampf verliert, der dann auch wieder zu einem Konter führt. Das muß besser werden, mein Herz macht das sonst nicht mehr lange mit.

Spieler des Spiels:

Ihr habt Milan Badelj gewählt. Meine Stimme bekam Michael Mancienne, aber ich beuge mich eurer Wahl. Verdient ist es allemal. Wieder hat er sehr gute statistische Werte, ich frage mich wie das wird, wenn er sich dann richtig an die Bundesliga gewöhnt hat und sich weiter entwickelt. Ich freue mich darauf.

Pöbler des Spiels:

Auf gegnerische Spieler schimpfen ist immer leicht, aber ganz ehrlich, ich werde kein Freund von Gerald Asamoah mehr werden.

Was sagt die Statistik?


Die Laufleistung ist bei bundesliga.de nicht gemessen/aufgeführt an diesem Spieltag.
2Kämpfe gew-Zweikämpfe gewonnen; ges-Gesamt; %-Prozent gewonnen (Beim Torwart: Torschüsse geh-Torschüsse gehalten; ges-gesamt; %-Prozent gehalten), BK-Ballkontakte, TS-Torschüsse (Beim Torwart AF-abgefangene Flanken), Pässe a-Pässe angekommen; g-gespielt; %-Prozent angekommen, FL-Flanken, TSV-Torschussvorlagen, Tor-Tore, TVO-Torvorlagen, LF-Laufleistung in km, Sp-Sprints >-raus, < -rein, Min-Minuten, OF-Offensivfaktor; Quelle: bundesliga.de für die Offensiven Daten (TS, TSV, Tor; TVO) und sky.de für den Rest

Was ich gelesen habe?

Dinocontent gibt es beim brennerpass.

Leihspielercheck

Hier ein kurzer Blick auf die verliehenen Spieler.
Hakan Calhanoglu, KSC
90 Minuten gegen Unterhaching auf dem Platz, SPN 1.

Was macht eigentlich …?

Paolo Guerrero
Schießt das 1:1 für Corinthians. Ich schreibe das, weil es seine dritte Torbeteiligung in drei Spielen war. So langsam kommt er in Fahrt in Brasilien.
Mickaël Tavares
Es wurde ein Verein für ihn gefunden. Ohne Witz, er wechselt in die Premier League zu Fulham an die Seite von Mladen Petric.
David Jarolím
Stand 58 Minuten gegen den amtierenden Meister auf dem Platz. Deswegen hat Evian auch gegen Montpellier gewonnen, davon gehe ich ganz fest aus.

In diesem Sinne: Nur der HSV!

Autor: nedfuller

Ich bin Florian Neumann und versuche hier meine Sicht der Dinge zu beschreiben. Hier klicken um mir einen Euro via Paypal zu schicken