NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

Ein Fußballspiel

Wer dachte, es geht hier wie letzte Saison weiter, der kennt mich nicht all zu gut.
Es wird nie mehr so wie vor dem 25.05.2014 sein. Jedenfalls für mich nicht.

Dennoch habe ich das DFB Pokalspiel gegen Energie Cottbus im TV geschaut.

Was mir nicht gefallen hat:
Heiko Westermann: Ja, er ist ein Vorbild an Einsatz und Bereitschaft, aber seinen Zenit hat er nun deutlich überschritten. Schon seit letzter Saison.
Rene Adler: Auch wenn er zwei Elfmeter gehalten hat, so darf man als erfahrener Nationalspieler nicht in einen Zweikampf gehen.
Petr Jiracek: Ist kein Linksverteidiger. Wird er auch nie werden. Wer kommt darauf, ihn auf dieser Position aufzustellen?
Valon Behrami: Das Debut war nichts. Unnötige Ballverluste im Aufbau, gegen einen stärkeren Gegner (aka Bundesligisten) wird das bestraft werden.
Die Taktik: Was war das denn bitte? Das Loch im Mittelfeld war größer denn je, die Außenverteidiger waren beim Spielaufbau viel zu hoch… Als wenn niemand was gelernt hat. Grausam. Wieso versteht es der Trainer immer noch nicht, Rafael van der Vaart richtig einzusetzen. Gerade wenn er in so guter Form ist, wie in diesem Spiel? Will das niemand?

Wen habe ich nicht gesehen:
Dennis Diekmeier: Keine Flankenläufe über rechts, war das die Spielidee?
Artjoms Rudnevs: Nicht seine Art Spiel. Er wird aber seine Leistung zeigen können.
Milan Badelj: Form müßte er haben, Talent eh. Wo hat er das in dem Spiel versteckt?
Ivo Ilicevic: War irgendwie überall, aber doch nirgends. Wann setzt ihn mal jemand richtig ein?
Jacques Zoua: Zu wenig Zeit um was zu zeigen. Kann er was zeigen? Wir werden es sehen.

Was mir gefallen hat:
Johan Djourou: Tolle Tacklings, tolle Grätschen, super sicher. Klasse. Toller Elfmeter btw.!
Rafael van der Vaart: Klasse Auftritt, auch wenn, wie oben beschrieben, anscheinend niemand was mit ihm anzufangen weiß.
Tolgay Arslan: Als er eingewechselt wurde, belebte er das Offensivspiel sofort mit klugen Pässen und effizienten Läufen. Mehr davon!
Pierre-Michel Lasogga: Trotz fehlender Vorbereitung haut er sich gleich voll rein.
Fazit
Es war ein Fußballspiel, an dem ich emotional nicht beteiligt war. Ich habe es mir dennoch lieber als andere Spiele angeschaut, daß ist wohl die Bindung, die ich im Moment zum HSV habe.

Autor: nedfuller

Ich bin Florian Neumann und versuche hier meine Sicht der Dinge zu beschreiben. Hier klicken um mir einen Euro via Paypal zu schicken

4 Kommentare

  1. Behrami hat mich an die ersten Spiele von Jiracek erinnert, als dieser wie ein kompletter Fremdkörper in der Mannschaft wirkte. Optisch wiederum musste ich ständig an Danijel Ljuboja denken.

  2. Jiraceks Aufstellung dürfte dem Trainingsrückstand (oder war da eine Verletzung?) von Ostrzolek geschuldet gewesen sein. Der Plan ist offenbar eine linke Seite mit Ostrzolek und Jansen, was ich, äh, ja, mal sehen.

    Irgendwann zwischendrin war ich mal kurz davor, Diekmeier für seinen defensiven Einsatz zu loben. Das sagt viel über dieses Spiel. Es hat sich dann erwartungsgemäß auch schnell gegeben. Wieso auf der Position nichts gemacht wurde und scheinbar auch nichts gemacht werden soll, ist mir nach wie vor schleierhaft, aber vermutlich glaubt man, dort mit Westermann auskommen zu können. Innen kann er ja – angesichts der Tatsache, dass man einen völlig unbekannten Brasilianer verpflichten will und dass Rajkovic wieder ins Training einsteigt – maximal noch in der allergrößten Not eingeplant sein.