NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

5 Fragen an: FSV Mainz 05

Wie einigen bekannt sein sollte, verfolge ich die Bundesliga zwar weiter, habe aber meinen Verein dort irgendwie verloren. Da ich aber weiter den Profifußball verfolgen kann (mein Sky Abo ist natürlich zu spät gekündigt worden, also kann ich weiter Live die Bundesliga schauen) wollte ich ein kleine Vorschau für mich machen. Nur kann ich weder im kicker noch in der 11 Freunde das finden, was ich gerne über die Clubs in der Liga wissen will.

Aber wofür gibt es Twitter?

Heute habe ich das Vergnügen mit @Wortpiratin vom FSV Mainz 05.

Welcher Transfer war in diesem Sommer wichtig?

Was mir bei den Transfers für die kommende Saison tatsächlich noch wichtiger erscheint als die neuen Spieler selbst ist der Zeitpunkt, zu dem man sie geholt hat, oder eher: holen konnte. Durch den Abgang von Thomas Tuchel am Ende der vorvergangenen Saison ist Mainz 05 in der letzten Sommertransferperiode erst ungewohnt spät ins Wechselgeschäft eingestiegen, als nämlich mit Kasper Hjulmand auch der Trainer feststand. Gleichzeitig musste die Mannschaft mit beispielsweise Eric Maxim Choupo-Moting (Schalke 04) oder Nicolai Müller (Hamburger SV) Abgänge verkraften, und somit letztlich noch reichlich unsortiert in die Europa League-Qualifikation starten. Das war insgesamt sicher keine optimale Situation. Noch dazu ging es eben mit einem neuen Trainer in die Saison, was in Mainz in den letzten 20 Jahren selten der Fall war, und auch wenn man in den viele Hoffnungen setzte, ist das ein Unsicherheitsfaktor. Aktuell wirkt auf mich hingegen vieles bereits unheimlich eingespielt und die Neuen fühlen sich am Ende der Vorbereitung fast schon an, als wären sie immer da gewesen.
Um aber nicht in bester Politikermanier eine Frage zu beantworten, die du gar nicht gestellt hast, und die eigentliche Frage zu ignorieren: Natürlich war mit dem Abgang von Johannes Geis (zu Schalke 04) klar, dass wir auf der 6er-Position etwas tun müssen. Ich bin gespannt, wie Fabian Frei (kam vom FC Basel) und Julian Baumgartlinger da harmonieren werden. Eine prima Verstärkung sehe ich auch in Leon Balogun (kam von Darmstadt 98), der in der Abwehr sehr flexibel ist und mir in den Testspielen bislang gut gefallen hat. Außerdem freue ich mich, dass Maxi Beister (kam vom HSV) bei uns gelandet ist, den ich direkt holen wollte, als die ersten Gerüchte aufkamen, er habe in Hamburg keine Zukunft. Müsste ich tippen, wen wir in einem Jahr als Transferknaller des Sommers 2015 hervorheben, würde ich auf Beister setzen.

Welchen Spieler sollte ich mir unbedingt anschauen?

Spätestens nach der WM 2014 klingt dieser Satz zwar so richtig schön abgedroschen, aber es nutzt ja nichts: Der Star ist die Mannschaft. In einem Verein wie Mainz 05 ist das einfach die Realität, und wer etwas anderes erwartet, sollte seinen Weg anderswo gehen. Ich bin trotzdem besonders gespannt auf Yunus Malli. Bei ihm gab es Momente, in denen man Angst hatte, er bleibt sowas wie ein ewiges Wunderkind, dem der absolute Durchbruch aber so leicht tragisch nicht gelingt. In der letzten Saison hat er aus meiner Sicht einen enormen Sprung gemacht, es wäre ihm zu gönnen – und toll für die Mannschaft –, wenn er nun daran anknüpfen kann.

Was kann dein Trainer, wie gut ist der wirklich?

Das ist eine hervorragende Frage, die ich aber nicht wirklich beantworten kann. Ich habe in der letzten Saison ja ein bisschen gebraucht, um den Wechsel von Hjulmand zu Schmidt für mich zu begreifen und abzuhaken. Inzwischen habe ich meinen Frieden damit geschlossen, weil ich denke, in einem kleinen Verein wie Mainz spielt die Harmonie eine wichtige Rolle – und die ist bei Martin Schmidt und Manager Christian Heidel so offensichtlich da, wie sie bei Kasper Hjulmand und Heidel eben fehlte. Insofern traue ich den beiden im Duo und nun mit diesem Team einiges zu. Es kann aber passieren, dass ich auch nach der Saison noch so meine Schwierigkeiten damit haben werde, zu beurteilen, wer dann welchen Anteil hatte an Erfolg oder Misserfolg. Letztlich ist das aber nicht entscheidend, viel wichtiger ist, dass nun wieder alle personellen Räder ineinander greifen, und den Eindruck habe ich.

Warum soll ich mir ausgerechnet/unbedingt Spiele mit deinem Team anschauen?

Ich glaube, wenn sich nicht noch der halbe Kader sämtliche Knochen bricht, sind die Chancen relativ gut, in Mainz diese Saison Fußball zu sehen, der einfach Spaß macht. Natürlich wird es auch ein paar Spiele mit mannschaftlichem Totalausfall geben und bestimmt werden in guter Tradition einige Punkte in Grottenkicks an Tabellenschlusslichter verschenkt. Aber wer Spaß daran hat, wie ein Team verbissen und mit guter Einstellung Punkte erkämpft, dürfte in Mainz in den kommenden Monaten nicht völlig fehl am Platz sein.

STF – Schöntrinkfaktor
(von 1 – auch nüchtern zu ertragen bis 6 – nur nach 28 Pils zu ertragen)

Da bin ich mal optimistisch-euphorisch und sage locker: 2! Ich sage aber vorsichtshalber dazu, dass ich in der Vorbereitungszeit außerordentlich selten pessimistisch bin…

Vielen Dank für deine Mühe Mara!

(Ich glaube @quarkbaellchen sollte hier besser aufhören zu lesen)

Ich werde schon einige Spiele von Mainz dieses Jahr ansehen. Das hat aber einzig alleine mit Maxi Beister zu tun. Der Jung ist mir ans Herz gewachsen und ich werde genau schauen, wie er sich in Mainz entwickeln wird. Hoffentlich bekommt er die Chance, die er bei seinem alten Verein anscheinend nicht bekommen sollte. (Das meine ich ohne Vorwurf, ich weiß nicht, was genau vorgefallen ist.)

Ansonsten muss ich sagen, dass ich die Arbeit von Christian Heidel sehr bewundere. Jedes Jahr werden Spieler abgegeben und dennoch halten sie sich in der ersten Liga ohne Probleme. Das sieht bei anderen Clubs gänzlich anders aus.

Ich glaube dennoch, dass Mainz sich nicht mehr so viel weiter entwickeln wird. Dafür fehlt dann tatsächlich das Geld.

(eine Übersicht aller Beiträge findet ihr hier)

Autor: nedfuller

Ich bin Florian Neumann und versuche hier meine Sicht der Dinge zu beschreiben. Hier klicken um mir einen Euro via Paypal zu schicken