NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

Derby

8-5-1 (gesamt)
4-3-0 (auswärts)

Deutliche Zahlen (Die Zahlen bedeuten Sieg-Unentschieden-Niederlage). Auswärts in der Bundesliga noch nie verloren. Da sich der Stadtteilverein selten bei uns oben aufgehalten hat, sind es auch nicht so viele Spiele.

Die Zahlen sprechen für uns. Es geht gegen einen Zweitligaaufsteiger, der nicht gut und nicht schlecht in die Saison gestartet ist. 3 Punkte sind für den Anfang ok, allerdings ging es zweimal gegen sehr starke Gegner und mitgehalten haben sie auch.

Ich habe letzte Zweitligasaison zwei Spiele gesehen, eins gar live im Stadion in der Alten Försterei (selbstredend auf Seiten von Union!). Auswärts gegen St. Adtteilverein kann ich also, immerhin gab es eine 2-1 Niederlage. Aufgefallen ist mir, wie gut die Konter ausgespielt wurden. Darauf müssen wir achten, die Aussenspieler sind sehr schnell. Ebenso glaube ich nicht, daß Stanislawski die Taktik umstellen wird sondern weiter versucht wird das Spiel zu machen, mit zu gestalten. Das kommt uns entgegen, einen Beton á la Nürnberg erleben wir bestimmt nicht. Eine konzentrierte und engagierte Leistung sollte ausreichen, um das Spiel für uns zu entscheiden. Es ist am Ende dann doch nur ein Aufsteiger, der wird zu schlagen sein. Auch das Publikum sollte kein Problem sein, die paar Leute machen zwar Lärm, aber das ist nicht anders als in anderen Stadien. Naja, ausser in Hoppenheim. Ich glaube alleine die Südtribüne in Dortmund hat so viele Zuschauer wie fast das ganze Stadion von St. Adtteilverein. Und gemocht werden wir nur in Hannover, also kennen wir Heimfans, die uns ablehnen.

Unser Trainer wird keine Änderung am System vornehmen. Erwartet wird also das 4-2-3-1, von mir so heiß geliebt. Bisher geistert die folgende Aufstellung durch die Medien:

Rost
Demel, Westermann, Mathijsen, Jansen
Jarolim, Zé Roberto
Pitroipa, Guerrero, Elia
van Nistelrooy

Wie oben erwähnt müssen wir vor allem bei Kontern aufpassen. Da sehe ich aber nur rechts hinten ein Geschwindigkeitsproblem, Jarolim oder Zé Roberto sollte da ein Auge drauf werfen.

Der letzte Augenzeuge sollte aber unseren Jungs mal erzählen, was so ein Derby für die Fans bedeutet. Immerhin wird Collin Benjamin wie am 19.04.2002 wohl im Kader stehen. Eine Einwechslung erwarte ich nicht, aber er kann erzählen, daß es für uns eben nicht ein normales Spiel ist. Es ist ein Stadtderby, etwas was es in der Bundesliga sehr selten gibt. Und in einem Stadtderby geht es zwar auch rein rechnerisch nur um 3 Punkte, aber die fühlen sich dann bei einem Sieg wie mehr an.

Am Sonntag ist also das Auswärtsspiel beim Stadtteilverein. Leider kann ich nicht dabei sein, die Pappschachtel hat leider nur Zweiliganiveau, die wenigen Karten waren zu schnell vergriffen. Ich verstehe den Verein, daß er diesmal nicht in den Volkspark ausgewichen ist (finanziell und sicherheitstechnisch wohl die bessere Wahl), da ein Heimspiel eben nur zu Hause ein Heimspiel ist. Nun gut, ich muß mir also eine Fußballkneipe suchen und das Spiel dort schauen. Und ja, ich werde versuchen das Spiel auf dem Kiez zu schauen, immerhin ist die HSV Kneipe in der Gerharststraße und ich möchte das besondere Derbygefühl nicht in Barmbek in der verrauchten Fußballkneipe um die Ecke erleben.

Das ganze Bohei um den Aufruf das Spiel zusammen auf dem Kiez zu schauen fand ich schon sehr überzogen, aber ich finde es sehr merkwürdig, daß die Gegenreaktion auf unseren Aufruf dann wiederrum nicht in den Medien einen Platz findet. Denn dort wird offen zur Gewalt aufgerufen! Aber das würde wohl nicht in das Bild passen.

Naja, mir egal, ich will nicht gemocht werden.

Wenn ich mir etwas wünschen dürfte für Sonntag, dann wäre das unverdienter, unberechtigter Sieg, damit man uns noch weniger mag *g* Ein Einsatz von Collo würde ich auch gerne sehen, hätte er sich irgendwie verdient.

Wichtig ist mir zu sagen: Rivalität ja, Gewalt nein! Hoffen wir, daß die Dummköpfe auf beiden Seiten in der Unterzahl sind und der Rest seinen Verein nach vorne schreit.

In diesem Sinne: Nur der HSV! DERBYSIEG

Flattr this!

5 Kommentare

  1. Wie jetzt… Du willst am Aufruf „Kiez und Schanze schwarz-weiß-blau“ teilnehmen? Das ist doch ein Aufruf zur Gewalt! [hier schallendes Gelächter einfügen]

    Auf ein friedliches Derby und einen AUS!WÄRTS!SIEG!

  2. @Frau Pleitegeiger, ich hoffe, dass Sie morgen abend noch einen vollständigen Satz Zähne für strahlendes Gelächter haben, von schallendem mal abgesehen.

    Wenn die neuen Freunde von der NPD mitmarschieren und die Fans aus Ihren Reihen zum „KRIEG“ aufrufen (@jannekmeyer),könnte der Spass eindrucksvoll sein. Ich finde das alles nicht zum Lachen. Ehrlich nicht.

  3. @Jekylla
    Die NPD ist widerlich.

    Ich zitiere:
    Wir verzichten auf eure Solidarität! Lohnt sich zu lesen, weil dort am Ende steht: Kein Fußball den Faschisten!

    Sollten sich tatsächlich Faschos unter die Leute mischen, werden die entarnt und dann blüht den was.

    Den Kriegsaufruf halte ich für äusserts lächerlich.

  4. hmm, gibt in HH weder eine Gerharststraße noch eine Gerhardtstraße.