NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

Bundesliga, fünfundzwanzig

oder: Karneval in Hamburg, ohne Hamburger
Mein Wort Zitat zum Spiel:

Es ist ja seit geraumer Zeit hier so, daß irgendwie alle Spieler zu schlecht sind, alle ausgetauscht werden müssen, alle Spieler zu alt sind, dies und jenes. Ja gut da gehst du auch nicht grad mit breiter Brust raus. Merkst du ja, wie labil das Ding ist. Glauben sie mal nicht, dass es als Spieler immer so einfach ist für diesen Verein zu spielen.

Frank Rost im Sportclub Bundesliga zur Situation beim HSV:
In diesem Zusammenhang sei euch dieser Artikel warm ans Herz gelegt.

Wie war’s?

Was soll ich schreiben?
Ich habe es schon alles geschrieben.
Es war wie immer: Wenig Konzept, viel Verwirrung. Abwehrschwächen und der Einsatz ließ mal wieder zu wünschen übrig.

Ach Mist, nun habe ich doch was geschrieben.

Was zu den Mainzern: Haben sehr gut gespielt. Immer den Aufbau (höhö, welcher Aufbau?) gestört, die Räume zugestellt, nicht nachgelassen und die Konter gut gesetzt. So spielt man Fußball. Im fremden Stadion so wieso, aber solch ein Spielplan würde uns auch mal gut tun. Du wußten die ganze Zeit, was sie tun sollen und wollten das auch tun.

Auf Wunsch nun noch zwei Grafiken. Zum Spiel muß ich wohl nichts mehr schreiben, oder?

Dave wollte wissen, was Änis Ben-Hatira für Aufgaben hatte.

Matze fluchte über die ständigen Rück- und Seitwärtspässe von Dennis Aogo. Hier die Grafik.


Der Rest des Horros steht in den Statistiken weiter unten.

Tor
Rost An ihm lag es nicht.

Abwehr
Demel Oh Mann. Oh Mann. *kopfschüttel*
Kacar Ein Eigentor, das passiert. Der Stellungsfehler vor dem 3-2 war aber weitaus schlimmer.
Mathijsen Puh. Mittlerweile hat man Angst, wenn der Gegner auf ihn zurennt.
Aogo Was war denn heute los? Zögerlich, ängstlich, so garnicht der Linksverteidiger, den wir sonst kennen.

Mittelfeld
Westermann Am Anfang dachte ich: Mensch, der Heiko, heute mal mit einem guten Spiel. Dann waren 5 Minuten rum und den Rest kennt ihr ja.
Zé Roberto Lief viel. War nicht so schlecht. Aber auch da fehlte die Inspiration.

Pitroipa 0 von 8. Zweikämpfe. Unglaublich. Schlechtes Spiel meiner Meinung nach.
Jansen Mit einem Schuß aufs Tor, der vom Schiedsrichterassistent drinnen gesehen wurde. Sonst war da in diesem Spiel auch nicht viel.

Sturm
Guerrero Viel unterwegs. Das war es aber auch schon.
Petric Petric muß bleiben. Bekam zu wenig verwertbare Bälle.

Taktik
4-2-2-2 Bewährt. Der Trainer hat bestimmt auch erklärt, was die Spieler tun sollen. Davon konnte man das aber nicht viel sehen. Hohe Bälle nach vorne, immer hinten rum, daß kann kein Spielplan sein.

Warum wurden aber in der zweiten Halbzeit keine Bankspieler zum Aufwärmen geschickt? Habe ich noch so noch nie gesehen.

Einwechslungen
Trochowski War 45 Minuten auf dem Platz. Gesehen habe ich nur ein, zwei Pirouetten, mehr nicht. Aber Alternativen gibt es wohl auf der Bank nicht.
Ben-Hatira Lief sehr viel. In der Offensive ohne Durschlagkraft.
van Nistelrooy Eine Torchance. Nicht reingemacht. Mehr war da nicht. In 7 Minuten ist es aber auch schwer.

Spieler des Spiels:
Petric Der einzige, bei dem ich das Gefühl habe, da geht was.

Pöbler des Spiels:
WestermannKacarMathijsenAogoDemelPitroipaTrochowski
Noch Fragen?

Was sagt die Statistik?


2Kämpfe gew-Zweikämpfe gewonnen; ges-Gesamt; %-Prozent gewonnen (Beim Torwart: Torschüsse geh-Torschüsse gehalten; ges-gesamt; %-Prozent gehalten), BK-Ballkontakte, TS-Torschüsse (Beim Torwart AF-abgefangene Flanken), Pässe a-Pässe angekommen; g-gespielt; %-Prozent angekommen, TSV-Torschussvorlagen, Tor-Tore, TVO-Torvorlagen, >-raus, < -rein, Min-Minuten, OF-Offensivfaktor; Quelle: bundesliga.de

Was war sonst noch?

7:5
Das ist nicht das Eckenverhältnis (4:5) sondern das Ergebnis der Abstimmung des Aufsichtsrates über die Vertragsverlängerung von Katja Kraus und Bernd Hoffmann. Es gab wohl eine Aufsichtsratsitzung. Der Zeitpunkt der Verkündung war mal wieder ein goldener. Besser geht es doch nicht: Die Mitglieder des AR bekommen eh eine Karte für das Spiel, warum also nicht nebenbei noch eine Sitzung halten. Naja, unter der Woche können wohl nicht alle immer anwesend sein, aber bei Schnittchen und Schampus kann man ja mal eben noch über die Zukunft des Vereins abstimmen. Das Spiel läuft ja auch gerade nicht so, warum als nicht mal eben die Hand heben?

Das Ergebnis ist also: Die beiden erhalten keinen neuen Vertrag und bis Ende des Jahres wird dann wohl ein, nein halt, zwei neue Vorstandsposten bestetzt. Unser Aufsichtsrat braucht für solche Entscheidungen ja zum Glück nicht so lange. Hat ja beim Sportchef auch wunderbar geklappt. In kürzester Zeit.

Die Kandidaten, die bisher nur als Gerüchte gehandelt worden sind, bedeuten dann den totalen Umbruch. Sind aus der Branche und wissen das Geschäft Fußballverein total gut einzuschätzen.

Ich werde das weiter beobachten. Und Wenn J.H. aus H. dann plötzlich die interne Lösung ist, dann wird ja endlich alles wieder gut. So wie in den 90ern…

(Wer Ironie findet, bitte behalten.)

Dann gab es da noch die wenig Auserwählten. Waren wieder in 22C. Von einer Entschuldigung wegen des Stimmungsboykott waren die so weit entfernt wie wir von einem Sieg. Meilenweit. Ich habe also meine Art von Boykott durchgeführt und kein einziges Lied mitgesungen, was vom Capo angestimmt wurde. Nur wenn es aus dem Block selber kam oder von unten angestimmt wurde, war ich dabei. Still war ich das Spiel über gewiß nicht, es gab viel zu pöbeln (der Schiedsrichter war sowas von unterirdisch!) ich mußte den Spielern oft ein aufmunterndes „Weiter! Weiter! Ordnung! Geh da mal ran! Paß doch!“ zu schreien.

Aber meine Stimme bekam die CFHH in diesem Spiel nicht!

Gegen Köln pausiere ich dann. Dortmund wird mein nächstes Heimspiel. Ich muß sehen, wie es dann mit mir und den Ultras weiter geht.

Leihspielercheck

Hier ein kurzer Blick auf die verliehenen Spieler. Alex Silva lasse ich aussen vor, der kommt eh nie wieder. Ich vergebe eine Spielpraxisnote (SPN).

Marcus Berg – PSV Eindhoven
45 Minuten. SPN 4.
Tolgay Ali Arslan – Alemania Aachen
45 Minuten. Konnte die Niederlage gegen Ingolstadt auch nicht verhindern. SPN 4.
Maxi Beister – Fortuna Düsseldorf
Montag abend darf er eventuell erst ran. Reiche ich nach.
[Update] Spielte 68 Minuten. SPN 2.
Kai-Fabian Schulz – FSV Frankfurt II
90 Minuten gespielt. SPN 1.
Macauly Chrisantus – KSC
nach 61 Minuten eingewechselt, Führungstreffer geschossen. SPN 4 mit Sternchen.
Sören Bertram – FC Augsburg
Kommt wenn auch erst am Montag abend zum Zuge. Reiche ich nach.
[Update] Wurde nicht eingewechselt. SPN 6.
Mikael Tavares – Middlesbrough FC
Weiterhin nicht im Kader. SPN 6.
Wolfgang Hesl – SV Ried
Gegen Rapid verloren, aber 90 Minuten gespielt. SPN 1.
David Rozehnal – OSC Lille
Nur auf der Bank. SPN 6.
Gerrit Pressel – Willem II Tiburg
In der Startelf. 89 Minuten auf dem Platz. SPN 1.

Die anderen

BVB-EFFzeh Ein 16-0. Gefühlt. Die Borussen weiter auf Kurs.
VfB-S04 Magath raus? DFB Pokalfinale zählt auf Schalke nichts? Bruno mal mit einer Serie.
FRA-FCK Randale. Tumulte. Die beiden Fanlager mögen sich nicht. Verspäteter Anpfiff, das Spiel hätte aber auch gern kürzer dauern können. Lakic wird so lange von den Fans ausgepöbelt, bis er ein Tor schießt.
MGL-5,31 Mittelmaß. Nicht in Gladbach, in Sinsheim.
H96-FCB Nun wird es ernst um den Trainer. Nicht in Hannover, in München. Tolles Spiel! Hannover mit einem Rekord nach dem anderen.
FCN-FC. St Adtteilverein fünfnull. Danke Glubb.
B04-WOB Das Werkselfduell. Gewinner: Die Bayerwerke.
SCF-wer da? Pizarro hat nun Uwe Seeler überholt.

In diesem Sinne: Nur der HSV!

Flattr this!

13 Kommentare

  1. Pingback: Pleitegeigers Weblog » Fußball ist Arsch. - Glaube. Liebe. Hoffnung. NUR DER HSV!

  2. Wenn ich mir Vehs Aussagen bei Dieter Matz so anschaue, hat er das Spiel eigentlich ganz gut gelesen. Und trotzdem alles falsch gemacht. In der Tat waren mit Jansen und Pitroipa die Mittelfeldspieler außen ein großes Problem. Die dahinterstehenden Aogo und Demel zwar genauso, aber prinzipiell schon richtig, hier die Stellschrauben anzuziehen. Mutiger Doppelwechsel, leider wird man vom Stadionsprecher verascht, der dreimal Verletzungen erfindet. Unglaublich.

    Mittlerweile weiß ich auch (und Neds Grafik zeigt das auch sehr schön) Ben-Hatira hat den 10er in der Mittelfeldraute gegeben, gut da hat er in der Tat alle Freiheiten und das war tatsächlich das alte HSV-System mit VDV hinter den Spitzen. Das Geile an VDV war aber, dass er halt auch mal an der Seitenauslinie einen Ball abgegrätscht hat.

    Die Umstellung zur Pause ist total schief gegangen. Zé und Troche haben die Außenbahnen noch schlechter verteidigt als Pitroipa und Jansen. Leider auch wieder mit dem in diesem Fall besonders fatalem Problem, dass Troche in die Mitte zieht und Ben-Hatira mit dem Antizipieren natürlich überfordert ist und dann nicht kreuzte. Und Aogo und Demel waren weiterhin gegen die schnellen Mainzer überfordert.

    Falls ich es richtig gesehen habe, wollte Veh beim Stand von 2:2 Tesche (!) einwechseln. Dem kam dann das 2:3 zuvor, so dass er Ruud bringen musste. Das mit Tesche hätte er schon mal zur Halbzeit statt Troche machen sollen. Letztendlich war es taktisch tatsächlich das erwartet interessante Duell, auch wenn es furchtbar wehtat, so wie die Mainzer unsere Schwachstellen aufdeckten, das war bemerkenswert. Letztlich war es das befürchtete Match-Plan schlägt Kein-Plan.

  3. zu dem Zitat von Herrn Rost und/oder dem verlinktem Artikel:
    Man muss sich dann auch mal Fragen, was zuerst da war – die Kritik oder der schlechte Fußball! Ich glaube viele HSV-Anhänger sind mit großen Hoffnungen in die Saison gegangen. Die Saison sollte eine „Neuanfang“ nach den Enttäuschungen der letzten Saison werden. Aber die Mannschaft setzte ihr motivationsloses und tempoarmes gekicke fort, und zwar gepaart mit individuellen Fehlleistungen! Dies nun auf den fehlenden Rückhalt und die fehlende Geschlossenheit im Verein zurückzuführen finde ich falsch. Dann hätte der HSV ja in der Hinrunde überzeugen müssen…?
    Aber dies habe ich irgendwie anders in Erinnerung…

    Ansonsten ist zu dem Spiel alles gesagt: Danke ned:-)

    Carsten

  4. *seufz* Es ist irgendwie wie immer wenn es um wichtige Spiele gegen Tabellennachbarn geht, die helfen würden, den eigenen Tabellenplatz zu Gunsten der Erreichbarkeit der gesteckten Saisonziele zu verbessern – scheiße! In den nächsten Spielen geht es u.a. gegen Bayern, Hannover und Dortmund; und ich weiß nicht, wie wir da mit dem gestrigen Angsthasenfußball irgendetwas reißen sollen/wollen.

    Diese ständige Rückpässe auf Fäustel, dem dann der Spielaufbau überlassen wurde haben mich echt zur Weißglut gebracht!

    Irgendwie fehlt mir sowas wie Teamgeist (nein, nicht der olle Ball) in der Mannschaft; wieso schaffen es diese individuell guten Spieler nicht oder nur so selten gemeinschaftliche Klasse zu zeigen?

    Kollege M sagte nach dem Spiel „Dies ist die Saison der Mannschaften.“ und ich finde, das er damit alles andere als Unrecht hat.

    Was den Schiri angeht: ich habe noch NIE auch nur EIN gutes Spiel von Rafati gesehen; egal welches Spiel er pfeift.

    zum Aufsichtsrat: Leute, die J.H. irgendwelche Entscheidungsgewalten im Verein geben, gehören bestreikt. Dieser Griff in die Mottenkiste hat mich schon sehr verwundert…

  5. Saison ist dann endlich zu Ende.
    Und Gott sei Dank bleibt uns die EL erspart.
    Jetzt wäre der ideale Zeitpunkt zum Neuanfang.
    Nur, wer kümmert sich?
    Veh, der auch gehen wird (der AR will ihn ja loswerden, kümmert sich aber ja bekanntlich nicht ums sportliche)?
    Basti, dem man von Seiten des ARs nichts zutraut?
    Arnesen, der laut hsv.de Interview (Lesenswert) nicht vor Juli anfangen kann/wird/will.
    Weil er Chelsea nicht düpieren will…
    Oder etwa doch Hoffmann, dessen Motivation ja gerade ins unendlich gestiegen sein dürfte und der, wenn er Eier hat, den Kram noch diese Woche hinschmeißt?
    Wohl kaum.
    Also dürfen die Luschen, die eigentlich weg müssen, wohl bleiben und weiterhin unser Trikot spazieren tragen und fette Gehälter kassieren.
    Und da man im Juli ja auch die echten Kracher für umme bekommt, läuft das alles bestens.

    Bin nur gespannt, ob die CFHH dann die (nächste?) Derbyniederlage auch boykottieren, wenn wir gegen Altona 93 verloren haben oder dann vllt. merken, was für enien Mist sie gerade mit unserem Verein machen.
    Ja, unserer und nicht deren.
    Aber wir haben es zugelassen.
    Leider…
    Man, habe ich eine Wut auf den AR und die CFHH.

  6. @Dave
    Tesche? Das habe ich nicht gesehen. Zur Absicherung der Außenbahnen ist das nicht schlecht aber um ein Tor zu schießen ist das definitiv die falsche Wahl.

    @Carsten
    Mal ehrlich, wie gut arbeitest du, wenn du dir nicht sicher bist, ob dein Arbeitgeber dich weiter halten will. Du bist völlig im unklaren, hast keine Ahnung, was die Zukunft bringt. Hast du dann den Kopf frei? Ich hätte es nicht.

    @DerTim
    Wieso, der JH aus H hat dem Verein doch nur gutes getan! Nur GUTES! Verstehst du es nicht?

    Teamgeist kann man auch nur aufbauen, wenn man weiß, daß es mit dem Team auch so weitergeht. Zuerst denkt man immer an sich selbst. Auch wenn das falsch/unmoralisch/politisch inkorrekt ist. Wie soll ein Team entstehen, wenn gar nicht klar ist, daß es mit den Teammitgliedern auch so weiter geht.

    @xxlhonk
    Ultra bedeutet Abgabe des Gehirns. Ich habe 12 Jährige (ok, die waren vielleicht 14) die Hoffmann raus! skandiert haben. Was wissen die denn???

    Saison ist zu Ende! Es geht nur noch darum, nicht in den Abstiegskampf zu geraten.

  7. @nedfuller
    Ich kann das auch nachvollziehen – ich finde es nur aus Ausrede für schwache Leistungen sehr fraglich und fast schon frech! Wobei man hier Herrn Rost ausklammern muss – da seine Leistung bisher stimmt.
    Wenn ein Verein sich aber aufgrund unzureichender Leistungen von Spielern trennen will, und diese als Argument für ihre Leistungen den fehlenden Rückhalt anmerken dreht man sich irgendwie im Kreis. Kein HSV-Fan hätte z. B. Troche davon abgehalten eine ansprechende Hinrunde zu spielen. Dann wäre der Vertag in der Winterpause verlängert worden und alle wären „glücklich“;-) Aber kein Spieler mit auslaufenden Vertrag drängt sich für eine Vertragsverlängerung auf – was wollen die Herren eigentlich…?

    Carsten

  8. @Carsten
    Nunja, wenn Rost sagt, daß es nicht einfach ist, für diesen Verein zu spielen, dann hat es schon mehr wert, als wenn es z.B. Elia sagt.

    Ich glaube einfach, daß es nicht einfach ist, sich voll reinzuwerfen, sich voll mit dem Verein zu identifizieren, wenn man von allen Seiten hört, daß man nicht mehr gewollt ist. Das verändert ewtas in dir. Als Ausrede will ich das nicht gelten lassen, aber ich glaube, es ist tatsächlich nicht einfach in dieser Zeit.
    Klar, am Anfang der Saison haben genau diese Spieler alle ein Chance erhalten, aber hast du Aogo gesehen? Er wirkte total verunsichert und verängstigt, total gehemmt. Und dann noch die Aussage von Rost, es rundet das Bild für mich ab.

  9. Betrachten wir erst einmal die nüchternen Fakten:

    BH war nach Werner Hackmann (seine „2. Amtszeit“ v. 07/99-10/2002) seit 2003 der zweite hauptamtliche VV des HSV e.V. und der erste nach Dr. Wolfgang Klein (1979-1987), der sich länger als drei Jahre im Amt halten konnte.

    „Wirtschaftliche“ Faktoren:

    Seit Amtsantritt BHs hat der HSV seinen Umsatz von ca. € 98 Mio. (2005) auf ca. € 143 Mio. (2010) bei tendenziell leicht sinkendem Gewinn und stark gestiegenen Spielergehältern (39 Mio. in 2006 auf >50 Mio. in 2010) erhöht.

    Das Stadion wird voraussichtl. 2016 abbezahlt sein.
    Der Stadionumbau inkl. Namensrechtevergabe (an AOL) liegt aber vor der Amtszeit BHs.

    Einzelne Faktoren wie z.B. Einnahmen aus dem Verkauf der Cateringrechte an Aramark sind mir im Detail nicht bekannt.

    „Sportliche“ Faktoren:

    Die Zahl der entlassenen Trainer (ohne Interimscoaches) stieg von vier (Möhlmann, Magath, Pagelsdorf, Jara) zwischen 09/1992-10/2003 auf fünf (Toppmöller, Doll, Stevens, Jol, Labbadia) zwischen 10/2003-04/2010.
    Man kann es auch so sagen: die Trainerbeschäftigungsquote sank von 32,5 Monate Amtszeit pro Trainer (09/1992-10/2003) auf 15,2 Monate Amtszeit pro Trainer. (Die Interimscoach-Amtszeiten sind herausgerechnet.)
    Geht man davon aus, dass es dieses Jahr noch Veh treffen wird, wird die Quote evtl. noch schlechter (ca. 14,7).

    Die Liste der teuer eingekauften Spieler ist lang. Hier nur die teuersten Spieler seit 2006:

    David Rozehnal (5 Mio.)
    Mohamed Zidan (5,8 Mio.)
    Alex Silva (6 Mio.)
    Joris Mathijsen (6 Mio.)
    Thiago Neves (7,5 Mio.)
    Heiko Westermann (7,5 Mio.)
    Marcell Jansen (8 Mio.)
    Vincent Kompany (8 Mio.)
    Eljero Elia (9 Mio.)
    Marcus Berg (10 Mio.)

    Durch diverse Verkäufe konnte bis 2009 zumeist ein adäquater Ausgleich erzielt werden – einige Beispiele:

    Tomas Ujfalusi (7,5 Mio.)
    Nigel de Jong (19 Mio.)
    Rafael van der Vaart (15 Mio.)
    Vincent Kompany (8,5 Mio.)
    Boubacar Sanogo (5 Mio.)

    Weitere bemerkenswerte Personalentscheidungen:

    – Abgang von Ivica Olic (ablösefrei)
    – Verkauf von Boulahrouz und van Buyten(immerhin eines der besten IV-Pärchen in der Saison 05/06)
    – Kaufrausch in der Winterpause 08/09 (Gravgaard, Ndjeng, Rincon, Streit, Tavares, Sinouh)
    – Stevens und Jol treffen die Entscheidung, nach nur einer Saison und trotz Erfolges zu gehen

    Personelle/ Interne Faktoren:

    – Beiersdorfer und Reichert treten von ihren Ämtern überraschend zurück
    – 18-monatige Sportchefsuche (Aufgabe des AR, allerdings hatte BH einige Kandidaten vorgeschlagen)

    Dazu der vermutete „Stimmenfang“ mit einer Geldspende für die Amateursportabteilung vor der vorletzten AR-Wahl (bei der BH „seine“ Kandidaten durchsetzte und der SC pressetechnisch in ein schlechtes Bild gesetzt wurde).

    Nicht zu vergessen das Kühne-Modell als „Geldbeschaffungslösung“ nach gescheitertem bzw. zurückgezogenem Satzungsänderungsantrag zur Ausgliederung.

    Kommentar:

    Alles in allem keine schlechte, schon gar keine vernichtende Bilanz der letzten acht Jahre. BH hat einen ordentlichen Job gemacht, ohne sich damit ein Denkmal geschaffen zu haben.

    Es ist m.E. allerdings auffällig, dass in den letzten zwei Jahren die sportliche Entwicklung, insbes. die Weiterentwicklung des Kaders und der „trainerunabhängigen Spielphilosophie“, zum Stillstand gekommen ist.

    Schwere Defizite seitens des Vorstandes trägt das Verhältnis und der Umgang mit den anderen Gremien des Vereins. Kurz erwähnt seien hier nur die spärliche Informationspolitik zu den Themen Ausgliederung und Kühne-Deal, sowie die jahrelange unübersehbare Hinhalterei bezüglich des neuen Fanrestaurants für den „Normalo-Fan“, nachdem die „Raute“ an Spieltagen für den Nicht-VIP gesperrt wurde.

    Seit mehr als fünf Jahren hat der SC stets den konstruktiven Dialog mit dem Vorstand gesucht und – wohlgemerkt! – auch in schwierigen Phasen dem Vorstand inkl. BH in der Öffentlichkeit den Rücken gestärkt.
    Es liegt in der Natur des SC, dass intern oftmals auch kritische Stimmen zum Gebaren des Vorstands geäußert werden – es ist aber einfach unwahr, wenn man dem SC eine kategorische „Hauptsache dagegen!“-Einstellung unterstellt.

    Der HSV hat diese Saison – da sind sich wohl alle einig – das sportliche Ziel insofern jetzt schon verfehlt, als dass wiederum keine positive Entwicklung auf dem Platz erkennbar ist.
    Auf mich wirkt die Mannschaft leblos, behäbig und viel zu zögerlich, der Trainer desillusioniert.

    Der AR hat sich nun (endlich einmal) zu zwei zeitnahen und konkreten Entscheidung durchgerungen: Frank Arnesen wird der neue starke Mann im sportlichen Bereich und der Vorstand soll neu besetzt werden. Ich respektiere diese Entscheidung und bin mir sicher, dass es genügend hoch qualifizierte Anwärter auf die bald freien Posten im Vorstand gibt.
    Als Verfechter des basisdemokratischen Breitensportvereins respektiere ich vollumfänglich die Neubesetzung des AR – auch mir mag nicht jede Nase gefallen, aber so ist das halt, wenn viele Menschen ein Gremium wählen.
    Es zeugt m.E. von mangelndem Sportsgeist und Fairplay, hier die „Bratwurst-und-Bierfraktion“ als Königsmörder herabzuwürdigen. Gerade die vielen ehrenamtlichen Helfer, die Projekte wie den Kids-Club, Auswärtsfahrten und Informationsveranstaltungen erst ermöglichen, werden dadurch diskreditiert.

    Selbstverständlich ist das ein Themengebiet, das nur wenig Einfluss auf die Bewertung der Leistungen des Vorstands hat. Doch sehe ich hier durchaus positive Effekte für den Verein und seine Außendarstellung – in der Sprache der BWLer: hier wird ein positives corporate identity committed. Ist doch ein schönes Gegengewicht zu dem leider ebenfalls präsenten negativen Fanverhalten. (Beides gilt natürlich mehr oder weniger für alle Vereine.)

    Zum Thema „Verunsicherung/ mangelnde Leistung der Spieler“ bin ich ehrlich gesagt ratlos. Es mag ja sein, dass Unruhen im beruflichen Umfeld auf Spieler abfärben, genauso wie familiäre Probleme die Leistung im Job beeinträchtigen können. Doch wenn ich das richtig deute, dann ist das Ärgernis nicht die Tatsache, dass den Spielern nichts gelingt, sondern dass sie es überhaupt nicht versuchen. Ich habe die Nordkurve noch nicht stänkern gehört, wenn sich ein Spieler zerreißt und trotzdem schlecht spielt. Was die Zuschauer (zumindest mich) eher auf die Palme bringt, ist schisserhaftes Verhalten, das einer Arbeitsverweigerung gleicht. Fehler kann jeder machen, aber sehen zu müssen, dass viel zu viele gar nichts tun, um bloß keinen Fehler zu machen (der sog. „Alibifußball“) – dafür kommt niemand ins Stadion…

    Abschließend noch ein kurzer Hinweis zum Topic „Erfolg durch Wirtschaftskraft“: der HSV hat einen deutlich höheren Umsatz und eine etwas teurere Mannschaft als – hossa! – Werda? Brähmen – und ist sportlich nicht erfolgreicher. Da sollte doch auch bei Beibehaltung der demokratischen Ordnung noch Luft nach oben sein. Oder können die aus der verbotenen Stadt Wunder vollbringen? Wohl eher nicht!
    Übrigens: die Mitgliederversammlung kann eben nicht dem Vorstand Transfers aufdiktieren oder verweigern. Ich halte es auch für Kokolores zu unken, der neue AR würde bei den anstehenden Kaderplanungen eine destruktive und vereinsschädigende Haltung einnehmen.
    Geben wir doch den Neuen (AR, Arnesen und wer immer es auch im Vorstand wird) die gleiche Chance, die BH anno 2003 gegeben wurde.

    Endzeitstimmung geht anders! Volle Fahrt voraus!

    Nur der HSV!

  10. @ktulu

    Schön, wie man sich zahlen hindrehen kann, dass sie einem in die eigene Argumentation einigermaßen passen, oder?
    Hoffmann ist seit 2003 VV und lag der Umsatz bei 60 Mio.
    Und der Verein war total überschuldet.
    Wir hatten nicht einmal einen anständigen Trikotsponsor.

    Desweiteren kann man natürlich die Einkäufe alle aufzählen.
    Dann muss man aber auch die Verkäufe aufzählen (Boateng für 1 Mio gekommen, für 13 an City verkauft)
    Und man muss den Kaderwert berücksichtigen, der sicherlich heute deutlich höher als 2003 sein dürfte, da man Spieler wie Kirchstein und wie sie alle hießen mit Aogo, Jansen, Petric und Co. vergleichen kann/will.

    Dazu kommt, dass unser Stadion demnächst unser Stadion sein wird.
    Und das wir schuldenfrei sind und seit 6 Jahren jedes Jahr ein positives Ergebnis erzielen und das dazu geführt hat, dass wir nicht mehr alle möglichen Rechte verkaufen mussten um die Lizenz zu erhalten, sondern dem vereinfachten Lizenzverfahren unterliegen.

    Was den AR angeht.
    Der hat ja mit seiner Taktik der Öffentlichkeitsarbeit schon gezeigt, wo man sich überall lächerlich machen kann.
    Sportchefsuche sei ein Thema.
    Und dieses Desaster darf man nicht BH, sondern muss man dem AR vorwerfen.
    Und im übrigen ist der Sportvorstand, der vor Hoffmann angagierte DB auch nicht zu vergessen, wenn es um die sportlichen Entscheidungen geht.
    BH wollte einen Trainer namens Klopp. DB nicht.
    Das nur als ein Beispiel.
    Aber wer sich in diesen Zeiten, wo die Kaderplanungen etc anstehen, gänzlich enthäuptet und das ohne Angabe von Gründen, wie man der Mail eines ARs entnehmen konnte, darf sich nicht wundern, wenn er Gegenwind bekommt.
    Und das völlig zu Recht, wie auch die diversen Umfragen unter den HSVern zeigen!
    Demokratie hin oder her.
    Übrigens sollten die gewählten Vertreter im Sinne der Wähler handeln und nicht wie es ihnen passt bzw. einige wenige Auserwählte vorgegeben haben.

  11. @ktulu
    Die Zahlen hast du wo her? Ich finde die nirgendwo. @xxlhonk sagt 60, du 98, wir sollten die gleiche Basis haben, bevor wir Zahlen diskutieren.
    Was man BH nicht abstreiten kann: Der Umsatz ist stetig gestiegen und wir haben das wichtige Ziel erreicht, keine Schulden zu haben. Unsere Eigenkapitalquote ist weiter gestiegen, ein nicht unwesentlicher Faktor bei solch einem Umsatz.

    Stadionumbau und Namensvergabe liegt vor der Zeit von BH, aber er hat es geschafft mit der HSH Nordbank einen weiteren Sponsor zu finden und nach deren Ausstieg mit Imtech ebenfalls. Alles übrigens Hamburger Unternehmen!

    Die Trainer waren in der Anfangszeit nicht seine alleinige Entscheidung, Didi Beiersdorfer war ja doch eine Zeit lang für den sportlichen Bereich zuständig.

    Deine Liste der Spieler möchte ich gerne korrigieren:
    Zidan, Silva, Mathijsen, Neves, Jansen, Komapny, Berg sind alle in Zusammenarbeit mit DB gekauft worden.

    Olic? Wie eben gesagt, DB war noch im Amt. Wo ist da die Schuld von BH?
    vB und Boula. DB war noch im Amt.
    Winterpausenkaufraus: DB war noch im Amt.
    Stevens: DB war noch im Amt! (ich wiederhole mich, oder?)
    Jol: Wollte mehr Einfluß, aber als er das forderte war DB noch im Amt. Es gab dann die Entscheidung von Jol zu gehen, danach ist DB erst aus dem Amt geschieden.
    Was hat also BH genau damit zu tun?

    Rücktritte im Vorstand. Zu Reichert kann ich nur sagen, daß er sich die Zähne ausgebissen hat und entnervt aufgegeben hat. Da gebe ich dir recht. Bei DB kann ich im nachhinein nicht sagen, was der Auslöser war. Auch dort gab es sicherlich Fehler, da gebe ich dir recht.

    Zur Sportchefsuche: Arnesen war auch ein Vorschlag von BH, wenn man den Medien glauben schenken darf.

    Bei der sportlichen Entwicklung gebe ich dir auch recht. Da wurde aber mit dem Vorschlag Frank Arnesen nun versucht gegenzusteuern.

    Die kritischen Stimmen des SC wurden sehr oft nicht gehört. Auch da ist der Lerneffekt deutlich zu gering.
    Wo steht denn, daß der SC eine „Hauptsache dagegen“ Einstellung hat? Habe ich so nicht geschrieben. Ich bin ja selber Mitglied des SC.

    Zeitnah Entscheidung? Klar ist es gut, frühzeitig für die neue Saison Entscheidungen zu treffen. Aber uns komplett handlungsunfähig zu machen finde ich dann eine spur zu zeitnah!

    Mir gefällt auch nicht jede Nase im AR, so ist die Demokratie eben. Aber ich habe tatsächlich das Gefühl, daß Entscheidungen getroffen werden, nur um dagegen zu sein. Eine Begründung, warum der Vertrag verlängert wurde, hat der AR bisher noch nicht geliefert.

    Ich respektiere die ehrenamtliche Arbeit der vielen fleissigen Helfer sehr! Wo habe ich das Gegenteil geschrieben?

    Die Ratlosigkeit empfinde ich genauso wie du.
    Die Nordkurve wird immer allen Spielern zujubeln, die alles geben. Aber noch mal die Frage: Wenn man nicht weiß wie es weiter gehen soll, kann man dann alles geben?

    Wieder eine Frage: Wo steht, daß der AR bei der Kaderplanung mitwirken will? Vielmehr hat er es nun geschafft, daß ein scheidener Vorstand und ein in zukunft ins zweite Glied rückende Vorstand dies übernehmen sollen. Grossartige Leistung.

    Ich gebe allen immer eine Chance. Auch dem neuen Vorstand. Ich kritisiere die Entscheidung und den Zeitpunkt der Entscheidung.
    Wir sind in der wichtigsten Phase der Vorsaison quasi handlungsunfähig. Das kann nicht im Sinne des HSV sein!

    Aber eins haben wir gemeinsam: Nur der HSV!

    Und dann noch: Was @xxlhonk sagt.

  12. @ nedfuller & xxlhonk

    Ich freue mich über Eure konstruktiven Beiträge und Kritik! Ich habe einfach mal bunt gemischt auf Eure posts geantwortet. Natürlich bin auch ich nicht in vollem Besitz der reinen Wahrheit, darum möge man mir „Lücken“ verzeihen.

    1. Ich habe den Umsatz aus 2005 bewusst als Ausgangspunkt gewählt. Ein Vorsitzender, der 2003 installiert wird, sollte nicht an den Zahlen des nächsten Jahres gemessen werden, das wäre unfair bzw. verzerrend. (Quelle: de.statista.com (kostenpflichtig))
    2. eine Überschuldung in 2003/2004 ist ein Mythos! Der HSV ist seit der 2. Amtszeit Hackmanns schuldenfrei (sofern man den Stadionneubau ausklammert).
    3. Die Einkaufs-/ Verkaufspolitik habe ich nur beispielhaft zu Gunsten BHs angegeben. Deine Beispiele sind korrekt, können allerdings wiederum durch Gegenbeispiele ergänzt werden. Mir ging es darum zu zeigen, dass sich die Situation seit 2009 verändert hat insofern, als dass uns diese „Kompensationstransfers“ fehlen und die Mannschaft teurer geworden ist.
    4. Den aktuellen Kaderwert kann jeder auf transfermarkt.de prüfen. Ich halte es für falsch zu behaupten, dass der Kader „wertvoller“ geworden ist (seit 2009). Nur ein paar Bsp.: Elia auf der Tribüne, Troche ohne Leistung, Kacar ohne feste Aufgabe (bisher), RvN demontiert (evtl. durch eigene Schuld – ich weiß es nicht)…das sollte den Wert eher schmälern.
    5. Zum Stadion gebe ich Dir recht, ich habe das gleiche gesagt – es ist aber keine Leistung BHs!
    6. Ihr habt recht damit, dass der HSV durch die entmachtet „Kompetenz“ derzeit ein Organisationsproblem hat. So ist es aber IMMER, wenn man einen Schnitt macht. Sofort zu unterstellen, dass nun alles den Bach herunter geht, halte ich für Übertreibung/ Meinungstreiberei. Warten wir doch mal die nächste Zeit ab und prophezeien nicht sofort das Desaster, wie es die Hamburger Medien gerne tun.
    7. Die Entscheidung darüber, ob die Eigenkapitalquote tatsächlich gestiegen ist oder peng! – das wäre nur durch genauere Bilanzzahlen feststellbar. Und wenn Du jemals eine „Rechenschaftsbilanz“ des Vorstandes gesehen hast, dann weißt Du, dass Du nichts genaues weißt.
    8. DB die (Haupt-)Schuld zu geben, ist m.E. zu einfach. Hat doch BH in der Amtszeit DBs ständig und nervtreibend Einfluss auf seine Entscheidungen genommen. Zumindest darf man feststellen, dass BH&DB genannte Entscheidungen zu verantworten hatten. In einem uneitlen Unternehmen würde man davon ausgehen, dass beide das beste für den Arbeitgeber wollen…
    9. Die ständige Nörgelei über den AR ist absurd. Erst macht er nichts (in alter Besetzung), dann macht er was (in neuer Besetzung) – aber nichts ist gut genug. Lächerlich! Der neue AR hat Fakten geschaffen. Zu diesem Zeitpunkt. Besser als nach der Saison. – ALLERDINGS wirkt der AR via Presse tatsächlich jämmerlich. Das ist aber zu einem gehörigen Anteil Schuld der Presse. (Nur kurz zur Info für alle, die nicht in HH leben oder die Presse-Situation kennen: in HH wird IMMER von den drei großen (und einzigen) Zeitungen Meinungsmache betrieben. Schreibt die eine dafür, schreibt die andere dagegen usw. Wer dort unparteiische Infos sucht, der ist verloren!
    10. Was mich angeht, so haben die ARs im Sinne des Wählers entschieden!
    11. Ist es nicht wunderbar, dass wir einen Verein haben, bei dem Mitbestimmung möglich ist? Für mich ist das ein Gottesgeschenk.

    Nur der HSV!

  13. @ktulu

    ich finde die Diskussion extrem gut, danke!

    1. Ok, daher die anderen Zahlen.
    2. Ein Mythos? Überschuldung? Nunja, ich habe nicht gesagt, wir waren überschuldet, aber bei dem teuren Kader in den Jahren unter BH/DB haben wir es geschafft, keine Schulden aufzunehmen. Und den Umsatz zu steigern.
    3. Seit 2009? Boateng nenne ich da mal. Aber recht hast du, die Mannschaft ist nicht billiger geworden und der Erfolg ist letzte und diese Saison ausgeblieben. Meiner Meinung nach ist die Verpflichtung von Frank Arnesen ein guter Weg in die richtige Richtung.
    4. Transfermarkt.de kann da auch nur die halbe Wahrheit liefern, die nächsten Transfers werden es zeigen.
    5. Die Vermarktung des Stadions schon.
    6. Wie soll denn die neue Saison geplant werden? Das muß jetzt schon beginnen, die Berater müssen kontaktiert werden. Wer soll das jetzt machen?
    7. OK, da muß ich den Zahlen vertrauen, die auf der JHV vom AR und vom Vorstand genannt worden sind. Da wir aber am beschleunigtem Lizenzverfahren der DFL teilnehmen, gehe ich mal davon aus, daß die Zahlen auch stimmen.
    8. Ich gebe DB nicht die Schuld, glorifiziere ihn aber mittlerweile nicht mehr so sehr, wie kurz nach seinem Abgang. Welche Jugendspieler haben es unter seiner Regie denn weit gebracht? Mir fällt echt keiner ein.
    Die Einmischung von BH kann ich nicht beweisen, genauso wenig wie seine Nichteinmischung. Dazu bin ich nicht nah genug dran.
    9. Nunja, grund zum Nörgeln gab es wohl genug. Klar spielen die Medien eine Rolle, daß wird aber von allen Seiten bestens ausgenutzt.
    10. Ich habe Klüver gewählt. Weil ich mir dachte, eine Amateurstimme würde uns im AR gut tun.
    11. Ja und Nein. Ja, weil ich glaube, daß wir diese Mitbestimmung brauchen, um den Breitensportverein zu erhalten. Nein, weil ich glaube, daß dadurch die Stimmungsmache eher im Vordergrund steht, als eine sachliche gute Arbeit. Im Moment bin ich kurz davor die Ausgliederung zu fordern. Weil der Zeitpunkt der Entscheidung meiner Meinung nach der völlig falsche ist.

    Nur der HSV! (darin sind wir uns einig :-) )