NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

Michael Oenning

Seit heute ist der nächste Trainer Geschichte beim HSV

[hier bitte alle Jahreszahlen und Trainerzahlen einfügen, ich bin zu müde das alles zu wiederholen]

Seine Bilanz war nicht gut. Verheerend sogar. Ein Sieg in in 14 Spielen, 15:27 Tore. Da halfen auch alle „es gab auch etwas Positives“ Aussagen nach den Spielen nichts.

Die Mannschaft wirkte nicht nur am letzten Spieltag nicht richtig eingestellt. Die Abstimmung zwischen den Mannschaftsteilen stimmte nicht, das Offensivspiel war nicht vorhanden. Die Defensive stand besser, aber das reichte dann am Ende nicht mehr. Ich habe gedacht, es wird bis zum Schalke Spiel gewartet, bevor über eine Trainerentlassung nachgedacht wird. Die schnelle und doch dann überraschende Reaktion hätte ich nicht erwartet, da doch der Vorstand nun alles besser und anders machen wollte.

Natürlich war die Trennung einvernehmlich, Michael Oenning versteht die Entscheidung des Vereins. Natürlich.

Aber: Hatte er überhaupt eine Chance?
In der letzten Saison übernahm er ein Team, welches auseinander gebrochen war. Dann folgte der Umbruch. Ein Umbruch auf dem Niveau der Bundesliga, mit einem Kader, der immer noch viele Spieler aus der letzten Saison hat, mit vielen neuen jungen Spieler, die noch nicht bundesligatauglich sind. Von den ersten 6 Spielen warteten auswärst drei Topmannschaften (BVB, FCB und werda?), da waren keine Wunder zu erwarten. Klar, gegen Hertha, Köln und Gladbach zu Hause erwartet man keine Wunder, sondern Punkte. Das steht wohl ausser Frage.

Doch, ich glaube Michael Oenning hat eine Chance gehabt. Trotz aller Schwierigkeiten hat er Spieler bekommen, die er fordern und fördern konnte. Es wurde aussortiert und verpflichtet. Nur fehlte es meiner Meinung nach am Konzept, an einem Spielplan. Den konnte ich selbst beim Spiel gegen einen Fünftligisten nicht sehen. Nur in der Vorbereitung konnte man kurz sehen, was der Trainer sich vorstellen könnte: Ein schnelles Spiel über die Flügel. Nur: Warum wurde das nicht in der Saison gespielt. Konnte er die Spieler nicht richtig einstellen, ihnen klar machen, daß es nun ernst ist?

Ich weiß es nicht. Ich bin aber froh, daß dieses Kapitel rechtzeitig beendet wurde. Es paßte nicht. Aber: Welcher Trainer paßt schon? Ist diese Mannschaft überhaupt zu retten?

Ich denke es muß nun der Umbruch weiter fort geführt werden. Wir brauchen einen Trainer, der ganz ohne Sicht auf Vertragslaufzeiten schaut, sondern jeden einzelnen Spieler bewertet und zur Not auch unpopuläre Entscheidungen trifft. Jemand, der mit jungen Spielern kann, der die zweite Mannschaft weiter im Auge behält. Vor allem erwarte ich eine Idee, wie er Fußball spielen will. Damit meine ich nicht, daß die Defensive stehen muß, ich glaube es gibt keinen Trainer auf der Welt, der daß nicht verinnerlicht hat. Ich erwarte ein Plan, wie mit unseren Spielern ein Offensivspiel aufgezogen werden kann.

Ihr wollte Namen? Na hier, den Dings. Und den anderen, hier, Dingens… Im ernst: Mir fällt einfach kein Kandidat ein. Ich habe keine Ahnung vom Trainermarkt.

Welche Hoffnung habe ich denn, daß wir DEN Trainer finden? Den Trainer, der uns nach vorne bringt, der Zeit bekommt. Es wird wieder mitten in der Saison gewechselt, was soll ich da erwarten? Schnell Punkte holen, darum geht es wohl erstmals. Experimente können wir wohl nicht eingehen. Aber wollen wir die klassischen Feuerwehrmänner?

Frank Arnesen einen Vorwurf zu machen, daß er am Samstag nach dem Spiel noch was anderes zum Thema Trainerentlassung gesagt hat ist doch kokolores. Das ist das Geschäft. Punkt.

Allerdings muß er nun schnell zeigen, wie gut er ist. Die Erwartungen sind glaube ich sehr groß. Wobei ich mich Frage: Wer hat die Initiative gestartet, Michael Oenning zu entlassen? War es Frank Arnesen? Ich hoffe doch, der neue Vorstandsvorsitzende wollte ja alles anders machen als der alte Vorstand und sich nicht in die Aufgabe des Sportvorstandes einmischen.

Es geht immer weiter. Auch mit dem HSV. Ich habe Kurt Jara und Armin Veh überstanden, ich werde auch den nächsten Trainer überstehen.

In diesem Sinne: Nur der HSV!

Autor: nedfuller

Ich bin Florian Neumann und versuche hier meine Sicht der Dinge zu beschreiben. Hier klicken um mir einen Euro via Paypal zu schicken

16 Kommentare

  1. Im Idealfall bringt Cardoso „interimistisch“ (da komme ich nicht drüber hinweg) soweit Leben in die Mannschaft, dass es, sagen wir mal, 4 Punkte aus den nächsten zwei Spielen gibt, einfach weil es anders ist als vorher. Darauf muss man jetzt hoffen – und dann abwarten, wen Arnesen aus dem Hut zieht.

  2. Da mußte ich auch lachen :-)
    4 Punkte wären ein Traum. Aber vielleicht schafft er es was aus dem Regionalligaschwung mit rüber bringen.

  3. Hier mal ein Kandidat und ein Auszug von Transfermarkt:

    Name:Franco Foda
    Verein: Sturm Graz
    Erfolg: AUT Pokalsieger 2010 Meister 2011

    „Soll Er nicht Nationaltrainer von Österreich werde?

    soll er. aber das zieht sich hin weil unser verband keine entscheidungskompetenz hat. er wäre vielleicht nicht der schlechteste. hat seit 2006 sturm graz stetig ohne viel geld und trotz ständiger abgänge von leistungsträgern weiterentwickelt. 2010 pokalsieger, 2011 meister.
    wäre auch zu finanzieren. laut medien soll die ablöse bei 250.000€ und das gehalt bei 500-600.000€ liegen(so die konditionen für den öfb).aber ich glaub er hat eine ausstiegsklausel für die bundesliga. bin allerdings nicht sicher.
    spielt offensivfusslball, guter taktiker und motivator. kann gut mit jungen spielern umgehen. ein pusher. problem ist halt: was traut man ihm in deutschland zu und arnesen wird ihm nicht kennen. würde aber gut zu hamburg passen.“

    Hab den namen beim Österreich-Quali-Spiel gehört gehabt und damals gedacht, wenn die Sache mit Oenning schiefgeht…

  4. @hertizworld
    Danke!
    Dein Kommentar (Foda) war der 2000. in meinem Blog :-)
    Foda klingt interessant. Aber er hat bestimmt einen laufenden Vertrag und wird nicht günstig sein.
    Moniz? Er ist bestimmt kein schlechter, aber hilft er uns in der jetzigen Situation?

  5. Vorstellen könnte ich mir Stevens, Rehhagel oder Daum. Diese Mannschaft noch einmal einem Lehrbuben oder Gescheiterten zu übergeben, das ist für mich unvorstellbar. Foda gehört zwar in keine der beiden Kategorien, ist aber doch eine Nummer zu klein. Jeder Kandidat muss zumindest Erfolge in einer namhaften europäischen Liga vorweisen können, wenn schon keine internationalen. Einzig Tuchel würde ich davon ausnehmen, weil er Deutschlands größtes Trainertalent ist.

    Aber am liebsten wäre mit natürlich ein Trainer bei dem die Bestellung analag zu diesem Satz kommentieren kann: „Ein Felix Magath steigt nicht ab“. Damit hatte ich letzten April (leider) auch recht.

  6. Also dem Felix würde ich, für entsprechend bares, zutrauen, mal eben sofort zum HSV zu kommen und ihn zu retten.
    Dem traue ich alles zu!

  7. Ich mache hier mal den alten Nedfuller-Schnappatmungswitz: Gestern Abend ist mir Kurt Jara am Airport begegnet. Kam wohl mit dem Flieger an, aus dem auch Loddar stieg.
    Btw, hattest Du nicht auf Stanislawski als ersten gefeuerten Trainer getippt? Oder erinnere ich das falsch?

  8. @Dave
    Rehhagel und Daum? Herrje, welche Drogen hast du denn genommen?
    Daum ist in Köln gescheitert, unter anderem, weil er die Mannschaft nicht erreicht hat. Und in Frankfurt sah es nicht anders aus. Nein, Daum möchte ich nicht haben.
    Rehhagel ist zu lange raus aus dem täglichen Geschäft und ich glaube er wird sich das nicht antun.
    Namhafte europäische Liga. Klingt gut. Aber glaubst du so ein Trainer tut sich diese Mannschaft, diese Situation an?

    Felix Magath könnten wir machen, nur ist das Transferfenster zu. Erst in der Winterpause machte es doch für ihn Sinn, zu wechseln, dann kann er den Kader austauschen. Ach nein, das Geld fehlt. Glaube ich also nicht dran.

    @OlliMe
    Das entsprechende Bare fehlt uns aber!

    @geissy
    Jara raus!
    Ich glaube nicht, daß er so schnell für Verhandlungen eingeflogen ist. Nein, halt: ES DARF NICHT SEIN!

    Stanislawski habe ich getippt, weil ich nicht gedacht habe, daß er mit den Spieler von Hoffenheim umgehen kann. Die sind alle hochbezahlt, ich dachte er bekommt kein Draht zum Team. Wie man sich täuschen kann…

  9. Moniz war nur die Referenz auf eine damals verpasste Chance. Foda finde ich sehr interessant. Der laufende Vertrag scheint ja aufgrund des möglichen Wechsels zum ÖFB nicht so hinderlich. Die Ablöse wär wohl gering wie oben erwähnt. Die Nummer größer ist aber durchaus wahrscheinlicher. Obwohl ich nicht weiß ob van Basten oder Laudrup(viell. hat der ja auf Malle Deutsch gelernt:)) so viel mehr geleistet haben. Namen wie Benitez, Ancelotti oder Hiddink werden kaum zu bezahlen sein. Bleiben Leute aus der oberen Mittelklasse wie Schuster, Stevens, Koemann, Houllier, Gerets, ten Cate oder O’Neill. Evtl. auch ein van Gaal.8-O Hinzu kommen Koller oder Büskens, die aber auch noch nicht nachhaltig überzeugt haben. Leute wie Daum, Neuruhrer, Mätthäus können bitte gleich weg bleiben. (Kommentar: 2001 ;))

  10. Moniz eine verpasste Chance?
    Hm, den Co zum Chef machen ist nicht immer die beste Wahl.
    Foda wäre aber ein Experiment, will sich das Frank Arnesen erlauben?
    van Basten und Laudrup wären ebenfalls ein Experiment, meiner Meinung nach. Benitez, Ancelotti und auch Hiddink sind nicht unsere Gewichtsklasse, so ehrlich muß man da sein!
    Der Rest sind alles Namen, die bestimmt angerufen werden, aber wollen die denn auch?

  11. Moniz war Techniktrainer und nicht Co. und wohl eher der Auffassung von Jol als Bruno/Sözer. Aber wie immer bekommen wir wohl jetzt erfahrene B-Ware. Mir wär nur mal einer lieb der wieder 3-4 Jahre am Stück ein Konzept verfolgt. Aber vielleicht geht das auch gar nicht mehr in dieser Zeit und der ausgeglichenen Bundesliga. Vielleicht müssen Trainer verheizt werden und es reicht im sportlichen Management Konstanz zu haben, wenn die die Philosophie vorgeben und die Trainer aussuchen. Dann ist der Trainer Einheizer für ein Jahr und dann gibts nen neuen… :/ mMn kannst du das bei uns gar nicht machen da fehlt auf Dauer das Geld und jeder Trainer will unterschiedliche Typen die du auch über mehr als eine Saison entwickeln musst. Unser Jugendkonzept ist rel. holländisch aufgestellt unser SpoDi aus seiner frühen Prägung aus Eindhoven auch. Denke wir müssen einen neuen Konzepttrainer ranlassen. Tippe irgendwie auf vanBasten. Aber bei Foda will ich nur an Kloppo erinnern, der war damals in Liga2. ;)

  12. 3-4 Jahre am Stück? Das war das letzte Mal 1997 – 2001 mit Frank Pagelsdorf der Fall.
    Konstanz in der sportlichen Führung? Wir hatten lange keine, kein Wunder, daß es keinen Plan gibt.
    Foda scheint mir auch eine Wahl, bin gespannt, was der Verein macht.

  13. „Aber glaubst du so ein Trainer tut sich diese Mannschaft, diese Situation an?“

    Der Satz in einer Branche, in der es nur ums Geld geht und sowieso nur eine abgezählte Handvoll Protagonisten eine Position hat, über diesen profanen Dingen zu stehen, naja.

    Rehhagel gehört zwar zu diesen, aber ich glaube, der hat trotzdem Bock auf den Job. Daum sehe ich absolut nicht als gescheitert an. In FFM hatte er einfach nicht genug Zeit, um die Wende zu schaffen. Das ist jetzt was ganz anderes, wenn die Saison noch über ein halbes Jahr geht.

  14. @Dave
    Auch in der Branche ist es eine berechtigte Frage! Ich wechsel doch auch nicht in einen Scheißladen, nur weil es dort mehr Kohle gibt…

    Rehhagel beim HSV. Ich kann mir das einfach nicht vorstellen.
    Daum? Mal ehrlich, was ist denn seine Leistung in Köln gewesen? Was hat er da geschafft? Frankfurt ist geschenkt, zu wenig Zeit. Aber in Köln hatte er imo genügend Zeit.

  15. Feiner Blog! Lese seit einiger Zeit mit, kann den meisten deiner Blogmaster-Meinungen zustimmen! (Linktausch gerne möglich!)

    Zum Trainer: Obwohl ich weder Oenning-Freund noch -Gegner bin, beschleicht mich derzeit ein zwiespältiges Gefühl: Einerseits Erleichterung und etwas Hoffnung, dass es nicht so schlecht wie zuletzt weiter gehen sollte. Andererseits führt diese frühe Entlassung natürlich die „Ruhe-und-Geduld“-Strategie und die Vertreter dieser selbigen ad absurdum. Wer auch immer sich nun als neuer Steuermann in dieses leckgeschlagene Buli-Boot setzen wird, er sollte keine Angst vor dem Ertrinken haben…

    Ist eine schwierige Situation:
    Holt man sich nun besser jemanden für diese Saison, der den Abstieg verhindern soll, Kategorie „harter Hund mit Erfahrung, vorzugsweise im Abstiegskampf“? Wäre das dann der Richtige für einen Neuaufbau mit jungen, unbekannten Spielern?

    Oder holt man jemanden, den man mit dem Neuaufbau beauftragen will, der aber evtl. (wenn es schlecht läuft) den Klassenerhalt nicht schafft. Der wäre dann ja gleich wieder verbrannt!

    Eine Eier-legende-Wollmilchsau in Trainerkostüm wird wohl nicht zu bekommen sein…

    Von den derzeit verfügbaren Kandidaten könnte ich mir am ehesten die Kombo Hrubesch/von Heesen vorstellen, nicht einzeln, nur zusammen.