NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

DFB-Pokal 2012/2013: Aus in Runde eins.

Das ist uns schon öfter passiert. 10 Mal um genau zu sein (2012/2013, 2006/2007, 2004/2005, 1995/1996, 1989/1990, 1985/1986, 1984/1985, 1978/1979, 1967/1968 und 1963/1964). Aber wer zählt hier schon?

Schon vor dem Spiel hieß es, wer eine Überraschung sehen will, der schaut sich das Spiel in Karlsruhe an. Wobei sich mir dann die Frage stellt, was daran überraschend ist, wenn es vorher schon angekündigt war.

Nun sind wir raus. Können uns voll auf den Ligaalltag konzentrieren. Was uns im übrigen immer sehr gut getan hat, wenn wir bereits in der ersten Runde rausgeflogen sind. Im Schnitt erreichten wir Platz 7 in der Saison nach einem Erstrundenaus. Nehme ich, sofort! (Ergebnisse hier und Summe hier).

Ich war so glücklich am Sonntag, endlich wieder Pflichtfußball.

Warum ich mich darauf freue, konnte ich aber dem @glubber69 auch nicht erklären.

Warum genau habe ich mich gefreut, dass Fußball wieder losgeht?
@Glubberer69
Max Morlock



@ Weil, weil, weil… Ach was fragst du denn sowas? Fußball ist das beste, was so beschissen sein kann.
@nedfuller
nedfuller

Fußball kann so gemein und fies sein. Aber es wäre sonst auch nicht Fußball und Erfolgsfan kann schließlich jeder!

Schlecht haben wir nicht gespielt, aber gut auch nicht. Es gab Zeiträume in denen man sehen konnte, was mit der Mannschaft möglich ist. Das war aber leider nicht alles positiv. Die von mir als stabil bezeichnete Abwehr zeigte Probleme wie im letzten Jahr. Wir liefen immer hinterher und hatte nur ganz selten die DOminanz und den Ballbesitz, den der Trainer immer fordert.

Positiv ist mir der Kreis vor dem Spiel aufgefallen. Alle Mann, und wirklich alle, standen an der Seitenlinie und stimmten sich auf das Spiel ein. Hey, es hat sogar ein Stürmer getroffen, auch wenn Marcus Berg in der Situation den Ball eher rein stümperte denn geplant im Tor unter brachte. Aber egal, auch das nehme ich. Maxi Beister ist auch hervorzuheben: Beweglich, fordert den Ball und schließt mal sauber einen Konter ab. Gross.

Negativ gab es die fehlende Bewegung in der Offensive (wie letzte Saison auch), es wurde kein Pressing gespielt, wenn der KSC mal länger im Ballbesitz war, René Adler wirkte übermotiviert, wollte alles besonders richtig und gut machen und es fehlte eine Spielidee. Das Experiment Lam als Rechtsverteidiger sollte gescheitert sein. Wie schlecht muß denn Dennis Diekmeier sein, wenn der Trainer Zhi Gin Lam ihm vorzieht?

Meine grösste Frage in diesem Spiel: Wollten wir nicht oder konnten wir nicht?

Ich habe geschrieben, daß wir eine sehr sehr sehr schwere Saison vor uns haben. Das erste Pflichtspiel hat dies bestätigt.

In diesem Sinne: Nur der HSV!

Flattr this!

6 Kommentare

  1. Pingback: Elbblick » Oh well …

  2. Ich sehe zwei Dinge, die Fink ganz schnell abstellen muss, wobei ich bei beiden nicht weiß, wie. Da ist zum einen das Rückfallen in alte Muster. Wie Du ganz richtig sagst: Es war zu erkennen, was möglich sein könnte.

    Aber wenn es nicht läuft, dann kommt wieder die Hühnerhaufen-Abwehr durch, die ruhenden Bälle sind quasi von selbst drin und es werden unfassbar dumme Fouls gemacht.

    Das zweite Problem: Das System ist, auch das sagst Du, voll auf Ballbesitz geeicht (was ich nicht grundsätzlich falsch finde). Spiele, in denen das nicht klappt, in denen der Gegner es nicht zulässt, verlieren wir, würde ich schätzen, zu 90%.

    Mir fehlt jemand, der in solchen Situationen, wenn wir bis kurz vor dem 16er wunderbar spielen, der Stürmer aber abgemeldet in der Mitte in der Luft hängt, Ideen hat. Unerwartetes, Unberechenbares. Vielleicht kann Beister das werden, vielleicht Arslan, vielleicht ist Badelj so jemand, vielleicht muss so jemand kommen.

    Laut Aussage von Arnesen wird’s jetzt ja scheinbar maximal noch einen offensiven Mittelfeldmann geben, weil man allen Ernstes mit dem Erreichen der dritten Pokalrunde kalkuliert hat, was ich auch irgendwie nicht fassen kann. Aber egal.

  3. @Yellowled
    Das Falln in alte Muster liegt vermutlich auch daran, daß es viele alte Spieler in der Mannschaft gibt, die gerne in dieses Phlegma verfallen.

    Jansen, Westermann, Aogo. Das waren alles mal Nationalspieler. Und denken weiterhin, sie sind es noch.
    Welche Alternativen warten? Tesche, Kacar zum Beispiel. Verdienen gutes Geld ohne, daß sie sich dafür anstrengen müssen.

    Da müssen wir ansetzen. Da muß Frank Arnesen ansetzen.

    Ich habe in der Vorschau schon geschrieben, daß der Trainer sich in dieser Saison beweisen muß. Gestern haben wir gesehen warum.
    Ich glaube er hat alles versucht, hat Taktik trainieren lassen, versucht die Mannschaft zu packen, war in Schweden. Es liegt dann manchmal eben nicht nur am Trainer.
    Wieviele Trainer hat Jansen jetzt gehabt? Es kann dann irgendwann nicht immer am Trainer liegen.

    Zur Planung
    Irgendwas muß man ja planen. Soll man nur die erste Runde (wo ja ein leichter Gegner wartet) planen? Nein. Letzte Saison haben wir auch die dritte Runde erreicht, finde ich jetzt nicht so schlimm.

  4. Irgendwann im Spiel dachte ich so bei mir: „Der Adler ist da hinten genau der richtige Mann.“ – ja, er war übermotiviert; ja, er sah bei nicht nur einem Tor nicht gut aus. Aber: Man hat gesehen, dass er wollte. Er hat sich aufgeregt, hat den Vorderleuten den Marsch geblasen. Natürlich ist er als Torwart im TV exponiert, aber von keinem der anderen „Alten“ habe ich sowas gesehen. So einen braucht es weiter vorne.

    Tesche und Kacar, oh je. Wie lange ist Kacar noch verletzt? Egal, denn aus meiner Sicht sind beide Ladenhüter.

    Und was die Trainerrolle angeht: 100%ig meine Meinung.

  5. Pingback: Die Blog- & Presseschau für Dienstag, den 21. August 2012 | Fokus Fussball

  6. @Yellowled
    Ich fand zum Beispiel das 3:2 war kein Fehler von Adler, er hat den Ball zu spät gesehen, weil die Mauer davor stand und hat ihn noch pariert.

    Adler ist genau der Typ, der uns fehlt. Scharner wäre so jemand etwas weiter vorne, aber ja nun leider erst mal verletzt.