NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

53 021! Bundesliga Saison 2012/2013, Spieltag 28.

Wie war’s?

Könnte heute etwas länger werden, also macht es euch schon mal gemütlich.

53 021 Menschen fanden sich am Samstag im Volkspark ein, um den HSV spielen zu sehen. 53 021 Zuschauer haben dem HSV trotz der letzten beiden Niederlagen (nicht vergessen, wir haben das letzte Heimspiel nullzueins gegen Augsburg verloren) ein Vorschußkredit gegeben. Und das Stadion war echt voll, morgens habe ich noch zu der Liebsten gesagt, daß wir froh sein können, wenn 48 000 Menschen heute kommen.

53 021 Zuschauer!
Panorama

Und in den 68 Minuten vor dem nulleins hat dieses Stadion hinter der Mannschaft gestanden. Es wurde gepfiffen, klar, das ist halt der Volkspark und das wird es wohl leider immer geben, aber bis auf diese Ausnahme gab es viel Support und Anfeurung.

Bevor ich gleich vom Leder lasse möchte ich noch den SC Freiburg loben: Mit wie wenig Aufwand im Pressing sie unser Spiel komplett zu nichte gemacht haben war richtig gut! 90 Minuten an diese Taktik halten kann nicht jeder, der Trainer hat genau gewußt, wie er uns den Zahn zieht (Okay, das ist auch leicht im Moment, aber es gab schon Mannschaften, die haben das nicht so hinbekommen). Wir haben also einen verdienten Sieger gesehen!

Den 53 021 Zuschauer wurde also von einer Seite eine taktisch klug auf- und eingestellte Mannschaft präsentiert. Auf der anderen Seite waren wir: Ängstlich, ohne Plan, ohne Idee und ohne Lust am Fußballspielen.

Nach einer epischen Niederlage geht man nicht mit breiten Schultern auf das Feld, aber wenn die Zuschauer auf deiner Seite sind, dann muß ich doch als Spieler versuchen alles zu geben? Warum tut das keiner? Zum ersten Mal habe ich René Adler als Fäustel gesehen, als er Mancienne nach einem Konter zur Sau gemacht hat. So weit ist es also schon: Der ruhige und besonnene Adler muß zu Mitteln greifen, die so gar nicht zu ihm passen. Der war echt bedient.

4-4-2 war unser System, aber nur auf dem Papier. Im Angriff orientierten sich die Außenverteidiger wieder nach vorne und Arslan oder van der Vaart ließen sich nach hinten fallen um den Innenverteidigern beim Aufbau zu helfen. Toller Plan, gute Idee. Leider fehlte es in der Umsetzung. Die offensiven Spieler des SCF wußten natürlich davon und gingen unsere Innenverteidiger sofort an. Und nicht so ein Alibipressing wie wir es gemacht haben, sondern immer aggresiv drauf.

53 021 Zuschauer auf den Rängen haben das auch gemerkt, nur auf dem Platz und auf der Trainerbank niemand.

Es gab also eine Taktik, der Gegner hat diese schnell durchschaut, warum in aller Welt reagiert dann keiner? Es wurde einfach so weiter gemacht. Die ganzen 90 Minuten! Immer wieder die gleiche Masche! Warum reagiert keiner und stellt um? Befreit die Innenverteidiger von ihrer Rolle, die sie offensichtlich nicht ausfüllen können? Stellt um, damit das Spiel nach vorne besser klappt?

Wir haben jetzt 28 Spiele in der Bundesliga gemacht und können nicht taktisch auf einen Gegner reagieren? Was machen wir denn im Training? Studieren wir den Gegner? Boah, ich war so verzweifelt, als ich die Spieler ständig kläglich scheitern gesehen habe. Der Trainer muß doch von außen dann einwirken. Sein Plan bestand dann in der 68 Minute Gojko Kacar zu bringen. Ein Spieler, der schon lange ausgemustert ist und eigentlich gar nicht für uns spielen soll. Jiracek hat genau welchen Platz bei uns? Auf der Bank?

3 Spiele haben wir nun hintereinander verloren. Eine Serie, die wir vom 1. bis 3. Spieltag auch schon hatten. Danach reagiert der Vorstand mit dem Kauf von van der Vaart und Jiracek (also so um und bei). Wie reagiert der Vorstand dann jetzt?

Eine Entwicklung der Mannschaft und einzelner Spieler kann ich nicht sehen. Woran liegt das? Es kann da nur zwei Antworten geben: Am Trainer! An den Spielern! (Wie ihr sehen könnt, ich weiß es auch nicht!)

Betrachten wir mal die Siege, die wir eingefahren haben, sehen wir, daß es nicht an unser überlegen Taktik lag, sondern oft an besonderen, genialen Momenten einzelner Spieler. Wir haben also Spieler im Kader, die den Unterschied machen können. Warum passiert das denn nicht immer? Warum werden die Spieler nicht ihren Qualitäten entsprechend eingesetzt? Der Trainer ist also Schuld!

Andererseits scheinen die Spieler nicht so gut zu sein, das System des Trainers umzusetzen. Der hat eine Idee, die er in Basel gut umsetzen konnte, ist dort Meister geworden und hat in der Champions League für Furore gesorgt! Die Spieler sind also Schuld!

Ich glaube so einfach ist es nicht. Der Verein ist seit dem Weggang von Bernd Hoffmann und Dietmar Beiersdorfer nicht in der Lage eine Richtung vorzugeben. Da wird gespart bis wir fast absteigen um dann im nächsten Jahr Geld rauszupulvern, was wir nicht haben. Es wird von Nachwuchs- und Jugendförderung gesprochen aber es sitzt kein Jugendspieler auf der Bank und die zweite Mannschaft verliert obwohl 5 Profis mitspielen.

Die alles entscheidende, und nicht beantwortete Frage, ist: Wofür steht der HSV, will der HSV stehen? Kurzfristig haben wir nichts zu befürchten, da wir diese Saison nicht absteigen werden. Mittelfristig müssen wir uns für einen Weg entscheiden, denn so geht es definitiv nicht weiter. Was wollen wir langfristig aufbauen, um erfolgreich Fußball zu spielen?

Nächsten Samstag geht es gegen Mainz. Das wird eine schwierige Aufgabe werden, ich hoffe Mannschaft, Trainer und Vorstand bekommen es hin, diese zu lösen. Ich will nicht mehr an den Europapokal denken, weil ich nicht glaube, daß wir jetzt noch eine Serie starten können, die uns berechtigt daran teil zu nehmen.

Tor

Ohne Fehl und Tadel. Wieder die ärmste Sau auf dem Platz.

Abwehr

Außenverteidiger, wir brauchen Außenverteidiger! Einer joggt nur zurück in die Defensive, der andere kann vorne gut wirbeln, aber das Tor fällt über seine Seite.

Westermann hat unter der Woche davon gesprochen, daß er die Kapitänsbinde abgeben will, weil keiner auf ihn hört? Okay, das ist übertrieben, aber so ähnlich geisterte es durch die Medien.

Dann sollten wir den Herrn Westermann befreien, was uns dann auch die Möglichkeit geben würde ihn mal auf der Bank Platz nehmen zu lassen. Er wird nie ein Spieler werden, der unser Spiel von hinten aufbaut. Also ist es doch besser, ihn von diesen Aufgaben zu befreien. Ich habe da volles Vertrauen in Mancienne und Boban, die könnten das bestimmt auch so gut.

Westermann ist ein Kämpfer und gibt in der Defensive immer alles. Punkt. Daran wird sich auch nichts ändern. Also gibt es doch nur zwei Möglichkeiten für ihn: Er nimmt auf der Bank platz oder es wird so umgestellt, daß er nie nie nie wieder den Ball nach vorne tragen muß.

Mancienne gab leider auch keine gute Figur ab, seine Schuld am Tor ist nicht zu leugnen. Es darf ihm aber zugestanden werden, weil er lange verletzt war. Ich möchte ihn bitte weiter auf dem Platz sehen.

Mittelfeld

Defensiv war Arslan am Werk, offensiv van der Vaart, unterstützt von Aogo und Skjelbred. Die beiden zuletzt genannten haben ein ordentliches Spiel gemacht. Skjelbred war überall zu finden, ist aber offensiv nicht so stark. Da versuchte Diekmeier die Lücken zu schließen, das Zusammenspiel klappt aber zu häufig überhaupt nicht. Selbst wenn Son mal nach außen gerückt ist, wurde wenig von rechts offensiv gestaltet.
Links sah es mit Aogo anders aus. Etwas besser jedenfalls, hatte Dennis auch selber eine große Chance ein Tor zu schießen.

Unser bester Spieler auf dem Platz tauchte (mal wieder) unter. Er ist leider nicht (mehr?) in der Lage ein Spiel zu führen und die Mannschaft mitzureißen. Ja, er ist die meisten KM gelaufen. Aber er ist nur 9 mal gesprintet! NEUN MAL! Das ist lächerlich und völlig indiskutabel!

Sturm

Son wollte es wissen, 6 mal schoß er aufs Tor. Einmal hätte er auch den Ausgleich machen müssen, aber das paßt halt alles im Moment nicht.
Rudi hätte mal eine Pause verdient, nicht weil er schlecht ist, sondern weil er immer spielt. Leider fehlen uns die Alternativen.

Taktik

4-4-2 in der Fink’schen Interpretation: Hohe Außenverteidiger und abkippender 6er. Einfach zu verteidigen, einfach zu durchschauen. Aber: Es kann überraschend sein, wenn der Gegner es nicht 90 Minuten lang im Tempo einer Schnecke vorgeführt bekommt.

Das sieht alles nicht gut aus und ich frage mich weiterhin, liegt es am Trainer oder an den Spielern.

Einwechslungen

Zu kritisieren sind hier Zeitpunkt und Namen: Erst in der 68 Minute reagieren ist zu spät! Gojko Kacar einzuwechseln ist das absolut falsche Zeichen. Er soll gehen, mit ihm wird nicht mehr geplant. Dann soll er also ein Spiel rum reißen? Im ernst? Gojko Kacar soll uns retten?
Badelj zu bringen war nicht verkehrt, aber auch viel zu spät!
Rajkovic. Unfassbar.

Planlos in allen belangen.

Spieler des Spiels:

Skjelbred und Aogo gefielen mir vom Einsatz recht gut.
Rene Adler hat aber all unsere Liebe verdient und es war schon wieder ein Spiel, nach dem man ihn einfach nur umarmen will!

Pöbler des Spiels:

Wir haben es schon zu oft gesehen: Jansen joggt zurück in die Defensive. UNFASSBAR! Sowas habe ich einfach zu oft gesehen, es verführt aber immer wieder zum pöbeln!

Was sagt die Statistik?


2Kämpfe gew-Zweikämpfe gewonnen; ges-Gesamt; %-Prozent gewonnen (Beim Torwart: Torschüsse geh-Torschüsse gehalten; ges-gesamt; %-Prozent gehalten), BK-Ballkontakte, TS-Torschüsse (Beim Torwart AF-abgefangene Flanken), Pässe a-Pässe angekommen; g-gespielt; %-Prozent angekommen, FL-Flanken, TSV-Torschussvorlagen, Tor-Tore, TVO-Torvorlagen, LF-Laufleistung in km, Sp-Sprints >-raus, < -rein, Min-Minuten, OF-Offensivfaktor; Quelle: bundesliga.de für die Offensiven Daten (TS, TSV, Tor; TVO) und sky.de für den Rest

Was ich gelesen habe?

Im Fußballzimmer mahnt man, daß die richtigen Lehren gezogen werden müssen.
Bei Tim wird erst die K- und dann die C-Frage gestellt.
Pleitegeiger sagt Jetzt!Erst!Recht! und meint auch, daß die Spieler vor dem Spieler genügend Eier haben müßten.

Leihspielercheck

Hier ein kurzer Blick auf die verliehenen Spieler.
Hakan Calhanoglu, KSC
90 Minuten gespielt, diesmal ohne Tor oder Vorlage. SPN 1 (Skjelbred raus, Hakan rein, wäre eine tolle Einwechslung gegen Freiburg gewesen)
Robert Tesche, Fortuna Düsseldorf
64 Minuten, macht SPN 3. (Wäre wohl gegen Freiburg als erstes eingewechselt worden, als offensivstärkster Mittelfeldspieler)
Paul Scharner, Wigan Athletic
Gegen QPR 90 Minuten gespielt. SPN 1. (Und ehrlich, einen Arbeiter wie ihn hätte ich jetzt gerne bei uns auf dem Platz)

Was war sonst noch …?

Schöner Sonnenuntergang und ein Abendrot. Man hat ja im Moment sonst nichts.
Abendrot

Samstag ist Stadtteilderby! Da werde ich also im Volkspark sein!

In diesem Sinne: Nur der HSV!

flattr this!

12 Kommentare

  1. „Warum reagiert keiner und stellt um?“ Womit denn? Hast Du Dir die Bank mal angeguckt? Ich hab gedacht, ich spinne. Da saßen neben Torwart und zwei Verteidigern sage und schreibe sechs 6er. So ein Unfug. Warum wird da keiner aus der U23 hochgeholt, wenn die Offensiven im Profikader alle verletzt oder gesperrt sind? Und welcher Idiot wechselt bitte die beiden einzigen Spieler, die halbwegs Normalform hatten, aus? (Nein, damit meine ich nicht Arslan.) Das sind die Dinge, die man Fink vorwerfen könnte.

    „Befreit die Innenverteidiger von ihrer Rolle, die sie offensichtlich nicht ausfüllen können?” Welche Rolle können sie denn ausfüllen? Für den armen Michael Mancienne kam das Spiel offensichtlich viel zu früh, was auch viel über Bruma und Rajkovic aussagt. So wie ich das sehe: Alle abgeben. Allesamt, auch Westermann. Drei neue Innenverteidiger holen und einen Platz für Jonathan Tah freihalten. Keiner von diesen Pfeifen genügt den taktischen und technischen Ansprüchen an einen modernen Innenverteidiger. Es gab eine Spielszene, in der kurz van der Vaart und Arslan die Innenverteidigung bildeten – da sah es mal einen Moment ganz manierlich aus. Außerdem mindestens einen Rechtsverteidiger dazu, damit Diekmeier mal Konkurrenz bekommt.

    „Eine Entwicklung der Mannschaft und einzelner Spieler kann ich nicht sehen.“ Bullshit. Skjelbred, Rudnevs, durchaus auch Son, mit Einschränkung Diekmeier und Arslan (wobei der langsam mal lernen könnte, dass Fußball keine Schlägerei ist). Nimm die pathetische Brille mal wieder ab.

    Last not least: Wenn es doch darum geht, mittel- bis langfristig etwas aufzubauen (womit ich Dir völlig Recht gebe), was soll dann jetzt diese Panikmache in dieser Situation? Ist doch völlig unnötig. Die Saison ist gelaufen. Nach unten passiert nix mehr, Platz 4 ist utopisch und die Europaliga ist bestenfalls ideell interessant, sportlich oder finanziell eher ruinös und damit unbedingt zu vermeiden. Und jetzt komm mir nicht mit „Auftreten der Mannschaft“ und sowas. Meine Fresse, die haben letzte Woche die Hütte voll gekriegt, wie man es nur alle paar Jahre mal bekommt. Das hat schon ganz andere Teams in ein Formtief gestürzt.

  2. Pingback: | Fokus Fussball

  3. @YellowLed
    re Umstellen
    Jiracek wäre meiner Meinung nach eine Alternative zum umstellen gewesen. Aogo auf die 6, Jiracek nach links aussen, dann 4-2-3-1 spielen lassen, mit Jiracek, vdV und Son. Das geht meiner Meinung nach gut.

    Zum Rest: totaly agree.

    re IV Rolle
    Wir müssen davon weg, daß das Spiel von den IVs aufgebaut wird. Entweder so wie du es sagst oder eben einer Umstellung in der Taktik und spielweise.

    Arslan und vdV in der IV? Das wäre mal ein ganz neuer Ansatz ;-)

    Zu den Außen habe ich mich oft genug geäußert, wir brauchen da dringend neue Spieler. Müssen keine Alabas oder Lahms sein, mir reicht schon jemand, der im Training den beiden Stammspielern mal Druck auf der Position macht.

    re Entwicklung
    Selbst das würde nur 5 vom gesamten Kader bedeuten und nur Diekmeier bzw. Rudnevs sind sichere Stammspieler.
    Was ich damit meine: Es entwickelt sich jetzt seit 1,5 Jahren nichts weiter. Klar, wir haben den Abstieg vermeiden können, aber seit dem geht wenig voran.

    re Saison gelaufen
    Gerade deswegen kann man jetzt für die neue Saison probieren, junge Spieler mal austesten, Taktik mal was neues ausprobieren. Stattdessen wird Kacar eingewechselt.

    Das von dir angesprochene Formtief hält aber schon weitaus länger an. Oder findest du, daß wir gegen Stuttgart und Gladbach richtig klasse waren? Nö, waren wir nicht, das Ergebnis stimmte halt, wesewegen man gerne darüber hinweg sieht.

  4. Wie willst Du denn verhindern, dass Innenverteidiger am Spielaufbau beteiligt sind? Der einzige Weg, der mir einfällt, ist kick and rush. Das kann ja keiner wollen.

    Ich bin mir relativ sicher, dass die Einwechslungen von Kacar und Rajkovic ein reines Schaulaufen waren. Einfach bringen, in der Hoffnung, dass sie eventuell einen guten Tag erwischen und nochmal für den Transfermarkt interessant werden. Es ist ja kein Geheimnis, dass wir sensationell viele Ladenhüter, noch dazu auf gleichen Positionen, im Kader haben, die dringend weg müssen.

    Auch zur Entwicklung kann ich nur sagen: Wenn man mittel- bis langfristig aufbauen will – und sowohl die Fehler der Vergangenheit als auch die Vereinsfinanzen diktieren im Prinzip schon einen langfristigen Aufbau –, dann muss man Sitzfleisch haben. Das geht alles nicht innerhalb einer Saison.

    Natürlich kann und sollte man nach der Saison alles und jeden hinterfragen. Aber eben (aus meiner Sicht) nicht ohne Not jetzt und sofort.

  5. @YellowLed
    Ich will nicht, daß sie die Hauptverantwortung tragen. Das geht bei anderen Mannschaften auch. spielverlagerung beschreiben gerne, daß dazu Verbindungsspieler benötigt werden und diese bei uns zwar auf dem Platz standen, aber durch die taktische Vorgabe nicht erreichbar waren…

    Schaulaufen fände ich sogar in Ordnung, dann aber bitte von Anfang an, damit sie auch Leistung (wenn sie denn wollen) zeigen können.

    Sitzfleisch ist wichtig, letzte Saison schrieb ich von sehr sehr viel Geduld, diese brauchen wir auch Geduld.
    Warum wird dann aber nicht von Aufbau sondern von Europa geredet? Man kann doch sagen, daß wir aufbauen und weiter umbrechen und Europa ein nettes Schmankerl wäre, es aber ohne auch weiter geht.

    Wenn nicht jetzt anfagen mit hinterfragen, wann dann? Wenn du im Abstiegskampf steckst, geht das nicht. Wenn du oben mit um internationale Plätze spielst, ist das auch schwer möglich.

    Wir könnten jetzt erste Schritte für die neue Saison beginnen. Das machen wir aber nicht.

  6. Natürlich braucht es dafür Verbindungsspieler – die vielen Kilometer bei van der Vaart kommen ja nicht von ungefähr. Diesen Verbindungsspieler gab es gegen Freiburg aber nicht, weder die Position noch den Typen. Das ist sowohl in der Raute als auch in der Doppelsechs Badeljs Job.

    Warum ist Fink denn überhaupt auf dieses Konzept gekommen, dass Badelj sich so weit in die Abwehr zurückfallen lässt? Weil es nicht anders geht, weil Westermann und wer-auch-immer ansonsten mit minimalem Pressingaufwand komplett aus den Angeln zu heben sind. Aber moderner (oder auch nur zeitgemäßer) Fußball ist das nicht, zumal Badelj da hinten in meinen Augen sensationell verschenkt ist.

    Man kann nicht erwarten, dass man 2 IV findet, die den Spielaufbau so sensationell wie z.B. Hummels machen. Das ist ziemlich utopisch, es sei denn, man fände irgendwo ein bis zwei Schnäppchen. Aber so lange da hinten zwei Stockfehler-Könige ihre Unfähigkeit, unter Druck zu agieren, mit Rückpässen kompensieren, wird man gegen Teams, die anständig pressen, immer Schwierigkeiten bekommen. Und das werden nicht weniger Teams …

    Die Ansage von Jarchow (die meiner Erinnerung erst nach dem Bayern-Spiel und nur von ihm kam), man müsse jetzt reagieren und Platz 6 erreichen, habe ich auch nicht verstanden, zumal Platz 6 für uns in meinen Augen eher ein Problem als ein Segen wäre. Was soll dieser Müll mit Europa als „Schmankerl“? Das wäre es auf Platz 6 doch nicht. Es wäre eine zusätzliche Belastung, die wirtschaftlich relativ uninteressant ist.

    Was bringt es denn bitte, in der jetzigen Situation z.B. den Trainer, den Manager oder beide in Frage zu stellen? Es bringt (mehr) Unruhe, sonst nichts. Einen Trainer, der jetzt erfolgreich übernimmt, findet man eher nicht. Außerdem: Was soll der bitte noch rausreißen, wenn Platz 4 utopisch und Platz 6 ungünstig ist? Das kann man machen, wenn die Saison zu Ende ist.

  7. Bei Jiracek ist es wirklich so, dass er von vielen, die ich kenne – und nicht zuletzt von Fink – als 6er gesehen wird. Das liegt wohl vor allem an seinem einsatzfreudigen Spiel und ein bisschen vielleicht auch an seinem äußeren. Anders lässt sich der Wechsel Kacar für Skjelbred absolut nicht erklären!

    Jiracek wäre so eine Bereichung für die aktuell verunsicherte Mannschaft. Er mit Aogo oder Skjelbred auf den offensiven Außenpositionen wäre mal eine 1A-Besetzung.

    Ach… und Kacar überhaupt zu bringen… WTF!

  8. @YellowLed
    Ich finde nach drei Niederlagen in Folge kann man schon ma die Frage stellen, woran das liegt.
    Eine Antwort habe ich auch nicht zu 100%

    @Nils
    Mir wurde Jiracek immer als offensiver Mittelfeldspieler vorgestellt. Der Trainer sieht es halt anders. Aber da ist ja auch Jansen ein gesetzter LAV…

  9. War auch Sa im Volkspark und kann Neds Aussagen nur unterstützen.

    Wir stehen wieder da wo wir vor ca. 9 Monaten standen und sind keinen deut schlauer. Nach 1,5 Jahren Fink ist die Mannschaft keinen Schritt weiter, für mich ist keine Entwicklung sichtbar. Man fragt sich wirklich was da trainiert wird, wenn nicht mal ein Minimum an Automatismen greifen. Und dann diese Eckbälle…

    Ich sehe im Moment den Trainer in der Pflicht, keine Korrektur über 90 min und dann diese Auswechslungen. Rajkovic in der 89 min, was sollte das denn, bloss nicht noch´n 0:2 fangen?! Da helfen auch seine standard-Erfolgs-Worthülsen nich.

    Denke man kann trefflich über einzelne Positionen und Spieler streiten, aber da will ich jetzt nicht auch noch loslegen.

    Mir fehlt auch generell der Weg, die Idee und vielleicht auch die fähigen Leute wie man in den nächsten Jahren vorwärts kommen will. Sehe da mit Neid auf Vereine wir z.B. Freiburg und Mainz, wo mit Sachverstand, Ruhe und Bedacht Mannschaften aufgebaut werden.

    Einziger Lichtblick war die Heimfahrt mit der S3 und die Bemerkungen eines gefrusteten Fans, “…solche einwechslungen kann Fink gerne mit dem FC Basel machen, soll er doch zurück in die Österreichische Liga…”

  10. Jiracek ist, das war doch schon gut zu sehen, zweierlei: Er ist ein Grasfresser (sprich: box-to-box oder Außenbahn) und er ist jemand, der viel Dynamik und Aggressivität (im positiven Sinn) ins Spiel bringt. “Enforcer” würde man im englischen Sprachraum wohl sagen. Eigentlich (wie Nils auch sagt) ein guter Einwechselspieler, allein aufgrund seiner Ausstrahlung auf dem Platz.

    Offensiv sehe ich ihn auch nicht, er sich aber scheinbar schon – daher ja auch sein Zwist mit Magath, der ihn ebenfalls als DM/ZM sah. Wenn das Schaulaufen als Grund ausscheidet, blieben zwei Möglichkeiten: Entweder, er hat bei Fink in den Vorgarten gepinkelt, oder er ist bereits verkauft und soll sich nicht mehr verletzen.

  11. @Ozmo
    Danke, ich bin also nicht alleine :-)

    Wo YellowLed aber recht hat: Panikaktionen den Trainer oder Sportvorstand betreffend können uns jetzt nicht nützlich sein.
    Aber immerhin: Peter Neururer ist vom Markt.

    @YellowLed
    So wie du Jiracek beschreibst, ist er doch genau der Spieler, der uns fehlt…

    Sollte er schon verkauft sein, hätte man doch bestimmt schon was gelesen.

  12. Die eigentliche Frage ist ja: Warum kommen Kacar (kaum Spielpraxis) und Badelj (völlig außer Form) und nicht Jiracek? Taktische Gründe können es nicht sein, einen wie Jiracek kann man eigentlich immer bringen. Bei ernsthaften disziplinarischen Gründen hätte man auch mal was gehört, zudem säße er dann vermutlich nicht einmal auf der Bank. Ist ja nicht so, dass wir einen Mangel an 6ern hätten. Ich finde die Vermutung nicht ganz abwegig, dass da gerade verhandelt wird und man sich den Deal nicht ruinieren will, indem er sich verletzt oder eine weitere Rote fängt …