NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

Der Trainer ist weg.

21-18-25. 1,27. 1,19 zu 1,63. -0,44. Das sind seine Zahlen in der Bundesliga. Die waren dem Vorstand nicht mehr gut genug, also hat der HSV sich entschieden Thorsten Fink zu beurlauben.

Lediglich ein drittel seiner Bundesligaspiel hat der Trainer gewonnen. Das ist eine sehr schlechte Quote, wenn man ihn mit den anderen 11 Trainern vergleicht, die auf die gleich Anzahl von Spielen in der höchsten Spielklasse kommen. Natürlich nur beim HSV, die Daten aller anderen Bundesligatrainer habe ich noch nicht. Bin da aber dran.

64-Spiele-Thorsten Fink

Die schlechten Zahlen waren schon am Ende der letzten Saison bekannt. Der Trainer hat es trotz offensichtlich fehlendem Plan geschafft, die Mannschaft auf Platz 7 zu führen. Er war davon überzeugt, daß es sein Plan war, war es der Vorstand auch? Die Niederlage gegen Dortmund war schrecklich, aber sowas kann vorkommen. Das kann und wird nicht der einzige Grund für die Entlassung gewesen sein, Oliver Kreuzer hat es in der Pressekonferenz nicht so dargestellt. Vielmehr deutete er an, daß ihm das Vertrauen in die Fähigkeiten des Trainers den Umschwung zu schaffen, fehlte.

Hum hm. Woran hat er das jetzt fest gemacht? An den Gegentoren? In den letzten 34 Spieltagen haben wir 1,71 im Schnitt bekommen. 8 Mal haben wir mehr als 3 gefangen! (Ich meine nicht die letzte Saison, sondern die letzten 34 Spiele des Trainers. In der letzten Saison haben wir 53 Gegentore kassiert, was 1,56 pro Spiel macht, eine Zahl die ebenfalls viel zu hoch ist!)

Der Sportvorstand hat reagiert und dem Trainer 2 neue Verteidiger gekauft. Damit hoffte er wohl, daß diese Bilanz besser wird. Das ist sie nicht geworden. Aufgefallen muß dem Vorstand aber auch, daß unser Mittelfeld wenig im Spiel eingebunden war in den ersten 5 Spielen, daß es ein Loch gibt, welches der Trainer einfach nicht in der Lage war zu stopfen.

Aber: Das war in der letzten Saison ebenfalls so! Das kann also nicht erst in den letzten 5 Spielen aufgefallen sein!

Ich finde den Zeitpunkt sehr verwirrend. Klar, der Sportvorstand kann nicht in Ruhe einen Nachfolger suchen um diesen dann kurz nach der Entlassung zu präsentieren, weil a) kein Verein so arbeitet und b) das in Hamburg mit diesem Personal anscheinend nicht möglich ist.

Konsequent ist unser Sportvorstand immerhin, er versucht Schaden vom Verein abzuwenden, auch wenn er eine unpopuläre Entscheidung treffen muß. Er steht zu seinen (unsinnigen, ja!) Aussagen bezüglich des Verreisens während eines oder mehrerer freier Tage. Ebenfalls gibt er vor, welcher Spieler wo zu trainieren hat.
Wir wollten doch einen starken Sportvorstand, oder?

Achja: Diese Trainerentlassung hat NICHTS mit unseren Strukturen zu tun. Schaut euch bitte mal die Grafik bei der Sitzkissenfraktion an, daran erkennt man, daß es egal ist, welche Art von Gesellschaft man ist, ein Trainer immer wieder entlassen wird!

Also laßt euch bitte nicht blenden von den Kassandrarufern! Auch wenn wir morgen eine AG sind, es ändert nichts an der Mannschaft auf dem Platz oder dem Trainer, der eingestellt wird.

Und noch eins: Der potentielle Investor erpresst uns gerade! So einen wollen wir Anteile von unserer Seele verkaufen? Einfach mal nachdenken!

In diesem Sinne: Nur der HSV!

Autor: nedfuller

Ich bin Florian Neumann und versuche hier meine Sicht der Dinge zu beschreiben. Hier klicken um mir einen Euro via Paypal zu schicken