NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

Der Trainer ist weg.

21-18-25. 1,27. 1,19 zu 1,63. -0,44. Das sind seine Zahlen in der Bundesliga. Die waren dem Vorstand nicht mehr gut genug, also hat der HSV sich entschieden Thorsten Fink zu beurlauben.

Lediglich ein drittel seiner Bundesligaspiel hat der Trainer gewonnen. Das ist eine sehr schlechte Quote, wenn man ihn mit den anderen 11 Trainern vergleicht, die auf die gleich Anzahl von Spielen in der höchsten Spielklasse kommen. Natürlich nur beim HSV, die Daten aller anderen Bundesligatrainer habe ich noch nicht. Bin da aber dran.

64-Spiele-Thorsten Fink

Die schlechten Zahlen waren schon am Ende der letzten Saison bekannt. Der Trainer hat es trotz offensichtlich fehlendem Plan geschafft, die Mannschaft auf Platz 7 zu führen. Er war davon überzeugt, daß es sein Plan war, war es der Vorstand auch? Die Niederlage gegen Dortmund war schrecklich, aber sowas kann vorkommen. Das kann und wird nicht der einzige Grund für die Entlassung gewesen sein, Oliver Kreuzer hat es in der Pressekonferenz nicht so dargestellt. Vielmehr deutete er an, daß ihm das Vertrauen in die Fähigkeiten des Trainers den Umschwung zu schaffen, fehlte.

Hum hm. Woran hat er das jetzt fest gemacht? An den Gegentoren? In den letzten 34 Spieltagen haben wir 1,71 im Schnitt bekommen. 8 Mal haben wir mehr als 3 gefangen! (Ich meine nicht die letzte Saison, sondern die letzten 34 Spiele des Trainers. In der letzten Saison haben wir 53 Gegentore kassiert, was 1,56 pro Spiel macht, eine Zahl die ebenfalls viel zu hoch ist!)

Der Sportvorstand hat reagiert und dem Trainer 2 neue Verteidiger gekauft. Damit hoffte er wohl, daß diese Bilanz besser wird. Das ist sie nicht geworden. Aufgefallen muß dem Vorstand aber auch, daß unser Mittelfeld wenig im Spiel eingebunden war in den ersten 5 Spielen, daß es ein Loch gibt, welches der Trainer einfach nicht in der Lage war zu stopfen.

Aber: Das war in der letzten Saison ebenfalls so! Das kann also nicht erst in den letzten 5 Spielen aufgefallen sein!

Ich finde den Zeitpunkt sehr verwirrend. Klar, der Sportvorstand kann nicht in Ruhe einen Nachfolger suchen um diesen dann kurz nach der Entlassung zu präsentieren, weil a) kein Verein so arbeitet und b) das in Hamburg mit diesem Personal anscheinend nicht möglich ist.

Konsequent ist unser Sportvorstand immerhin, er versucht Schaden vom Verein abzuwenden, auch wenn er eine unpopuläre Entscheidung treffen muß. Er steht zu seinen (unsinnigen, ja!) Aussagen bezüglich des Verreisens während eines oder mehrerer freier Tage. Ebenfalls gibt er vor, welcher Spieler wo zu trainieren hat.
Wir wollten doch einen starken Sportvorstand, oder?

Achja: Diese Trainerentlassung hat NICHTS mit unseren Strukturen zu tun. Schaut euch bitte mal die Grafik bei der Sitzkissenfraktion an, daran erkennt man, daß es egal ist, welche Art von Gesellschaft man ist, ein Trainer immer wieder entlassen wird!

Also laßt euch bitte nicht blenden von den Kassandrarufern! Auch wenn wir morgen eine AG sind, es ändert nichts an der Mannschaft auf dem Platz oder dem Trainer, der eingestellt wird.

Und noch eins: Der potentielle Investor erpresst uns gerade! So einen wollen wir Anteile von unserer Seele verkaufen? Einfach mal nachdenken!

In diesem Sinne: Nur der HSV!

Flattr this!

29 Kommentare

  1. Grosses Lob fuer den Recherche-Aufwand. Eine Frage hab ich zu der Tabelle: Wieso sind denn da zwei 0er-Spalten bei den Tordifferenzen (sofern ich das richtig interpretiere)?

    • Welche 0 meinst du denn zum Beispiel?

      • Da sind zwei Spalten mit ner 0 als Titel — verstehe den Unterschied nicht.

        • Ah ok.

          + sind die geschossenen Tore, – die kassierten Tore.
          0 ist also zweimal vorhanden, damit wir die 0 geschossenen und 0 gefangenen Tore sehen können.

          • Achsooo, alles klar. Ich hatte das als Tordifferenz interpretiert und war deshalb verwirrt.

          • Aber muessten dann nicht die Farbcodierungen genau umgekehrt sein? Ich gehe davon aus, dass erst die Spalte mit 0 geschossenen Toren kommt und dann die mit 0 gefangenen. Bei den gefangenen Tore. bspw. sollte es ja positiv sein, wenn das moeglichst wenig Spiele sind — und bei den geschossenen halt umgekehrt. :)

            Und ich haette dann gern Branco Zebec zurueck! :D

  2. Ist Kühne eigentlich Mitglied? Kann man den wegen vereinsschädigenden Verhaltens rausschmeißen?

    Was für ein widerwärtiger Stammtischparolen schwingender *SELBSTZENSIERT* !

    • Ich kann auch nicht versetehen, aus welcher Position heraus, Herr Kühne für den HSV spricht. Er hat keine Position im Verein, nur sehr viel Geld auf dem Konto.
      Das berechtigt ihn meiner Meinung nach nicht, in irgendeiner Form Einfluss auf den HSV zu nehmen.
      @ nedfuller: Was hälst du eigentlich vom HSVplus-Konzept?

      • Er spricht ja nicht mal für den HSV, sondern nur weil er etwas Geld hat glaubt er seine Meinung herausposaunen zu dürfen. Und gewisse Medien nehmen das natürlich dankbar an.

        Will nicht wissen, wie der reagiert wenn sich jemand mit ähnlichem Kontostand derartig über sein Unternehmen äußern würde.

        Kühne tut so auf hanseatisch, ist aber nichts anderes als ein populistischer Stammtischhetzer.

      • Zu HSV Plus sage ich erst mehr, wenn es ein wirkliches Konzept gibt. Im Moment gibt es das noch nicht, so lange werde ich dazu nur sagen, daß ich dem so niemals zustimmen kann.

  3. Erpressung ist was anderes. Für die Erpressung müsste er etwas gegen den HSV in der Hand haben. Dass er Geld hat, macht seine Stellung nicht exklusiv, und Kühne wäre nicht der einzig mögliche strategische Partner.

    Insofern: Unfeiner Zug – ja. Erpressung – nein.

    Davon abgesehen: Warum springt ihr eigentlich noch darauf an? Damit hat er doch genau das erreicht, was er will …

  4. @Oli
    Die Farbgebung ist so zu verstehen: Wer bei den – die kleinste Zahl hat, wird grün gefärbt.

  5. Moin zusammen,

    Herr Kühne hat seine Meinung wie jeder Fan hier und woanders, er ist Mitglied.
    Der Unterschied ist, dass er bereit ist, Geld in den Verein zu stecken…
    und dass er daran Bedingungen knüpft, damit RTL und CEJ nicht wieder alles sinnlos verprassen, das kann ihm keiner verdenken.

    Stellt Euch mal vor, Ihr hättet 10.000 Euro über, geerbt von einer Gruß-Oma aus USA z,B., und stellt Euch vor, Ihr sammelt weiter, in einer Gemeinschaft, und kommt auf 50 x 10.000 Euro, also 500.000 Euro. Würdet Ihr dieses Geld der jetzigen HSV-Führung geben, ohne Bedingungen? Oder würdet ihr sagen, zweckgebunden für die Jugendarbeit, das NWLZ oder die Wieder-Anmeldung der Frauenfussball-Mannschaft…?
    Es wird Zeit, dass das Krebsgeschwür „eitle Ahnungslose in der Mehrheit “ dank Satzung und geringer Beteiligung der Mitglieder (auch dank Ablehnung Briefwahl…) endlich aus dem HSV e.V. heraus operiert wird, von wem, ist mir egal, hauptsache mit Kraft, Leidenschaft und Durchhaltevermögen.

    • Er ist Mitglied? Weißt du das ganz genau?

      Und warum hat er sich dann zum Beispiel nie zur Wahl für einen AR Posten gestellt? Finde ich komisch, es liegt ihm doch so viel am Verein.

      Zu deiner Frage: Ich kann das gar nicht. Schenkungen an den Verein sind nicht so einfach, daher ist das 25 Mio. Euro „Geschenk“ gar nicht so ohne weiteres möglich. Macht aber nichts, hört sich einfach gut an, ne?

      Krebsgeschwür? Nun mal bitte einen ordentlichen Ton hier anschlagen!
      Also: Die Mitbestimmung gibt es seit vielen Jahren. Wo ward ihr denn alle, als es gut lief?
      Die Mitbestimmung hat uns in die Top20 in Europa gebracht!
      Wo ward ihr denn in den 90ern, als es nicht gut lief und sich ein mächtiges Präsidium einen Dreck um den HSV geschert hat, sondern lieber Geld in Ostimmobilien versenkt hat?
      Die Strukturen, die wir haben, sind doch nicht eingerichtet worden, um jemand bei der Arbeit zu hindern!
      Es wurde vielmehr eine Möglichkeit geschaffen, daß Mißbrauch von Vereinsgeldern nicht mehr so leicht vorkommen kann.

      Zu den 25 Mio. Euro: Was willst du denn damit machen? Neue Spieler kaufen? Wen willst du denn haben? Kommen die zum HSV? Nein! Also was müssen wir tun: Sie mit Geld zu schmeißen! (Da tauchen jetzt in meinem Geist die Namen Kacar und Berg auf…)!

      Geld bedeutet nicht gleich Erfolg!

      Gute Arbeit bedeutet Erfolg!

      Noch mal: Das Problem sind nicht die Strukturen, sondern die handelnden Personen!

      Wer garantiert dir denn, daß nach einer Ausgliederung der neue Vorstand „besser“ arbeitet? Wer?

      • Moin Ned,

        eine Vielzahl verschiedener Dinge sprichst Du an.
        1. Seit 1968 im Stadion, später als Schüler Block D Dauerkarte. Div. Auswärtsfahrten in all den Jahrzehnten, auch international, auch noch in dieser Saison (Hertha). Ich schaue jedes Spiel, aber ich bin kein Alles-Fahrer, habe nämlich auch noch Familie…

        2. Ost-Immobilien sind schlimm, Auto-Wachs auch, ein Berg-Transfer nicht minder, aber Abfindungen für Scharner, Ablösezahlungen für Trainer (Labbadia, Fink), ständig neue Trainer, Sportdirektoren ohne Kenntnis der BuLi , aber vor allem der wachsende Schuldenberg des e.V. sind nicht mehr zu ertragen. Weist Du, was negatives Eigenkapital ist? Ein Insolvenz-Tatbestand. Mag sein, dass die DFL beim Dino (genau wie damals bei Schalke und Dortmund, im übrigen) ein Auge lange Zeit zu drückt, darauf können wir im Sommer 2014 nur hoffen, wenn es so weiter geht.

        3. Strukturen verhindern, dass überhaupt fähige Personen sich eine Tätigkeit in einem Unternehmen antun. Siemens z.B. hatte mal Handys und PCs, die waren gar nicht so schlecht, aber seit Jahren erwirtschaften die nurch noch marginale Gewinne durch ihre Finanzanlagen aus den goldenen 70-90er Jahren. Da geht kein guter Manager hin, weil er weiss, dass dort ein Klüngel herrscht, der nur mit eisernem Besen und von aussen mit Druck heraus gekehrt werden kann.

        Ich kenne Herrn Hilke ganz gut. Der findet gerade niemanden mehr, der beim HSV als Spnsor einsteigen möchte. Wenn Imtech ggf. doch in die Insolvenz geht, fehlen weitere knapp 4.5 Millionen p.a.

        Diesen HSV tut sich niemand mehr an, kein Investor, kein Sponsor, kein Trainer oder Sportdirektor von Format. Und bei den Fans zeichnet sich auch langsam Lethargie ab, bin gespannt, wieviele Besucher zum Pokal gegen Greuther Fürth kommen werden (erstes Heimspiel seit 2009).

        Gorbatchov hatte recht: „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.“

        Ich finde die absurde Kommerzialisierung des Profi-Fussballs auch nicht witzig, und ich will auch keinen Scheich wie in England, Frankreich oder Spanien, und Herr Blatter ist für mich nur der Vorsitzende einer mafia-ähnlichen Organisation, aber ich glaube, dass es zwischen Grandplatz-Romantik und 5 Euro-Eintrittskarten und englischen Verhältnissen sehr wohl einen Mttelweg geben kann. Und ich wäre froh, wenn beim HSV, meinem Verein in meiner Stadt, endlich wieder Fussball zumindest auf dem Niveau von Mainz, Freiburg oder Hannover gespielt werden würde. Und dafür braucht es zwingend ganz andere Voraussetzungen.
        Schönes Wochenende, und hoffentlich 3 Punkte gegen Ost-Delmenhorst.

        • 1. Ich meine nicht im Stadion, ich meine auf den MV. Die Frage war: Wo waren die Strukturreformer, als wir Erfolg hatten?
          Und Glückwunsch, du hast bestimmt viele tolle Spiele gesehen :-)
          Und mein Beileid, du hast bestimmt viele schlechte Spiele gesehen :(

          2. Ich weiß, was negatives EK ist. Ich weiß auch, daß wir schnell wieder EK aufbauen müssen. Also müssten die 25 Mio. vom Spediteurmäzen erst mal da rein gesteckt werden. Was hilft das also der Mannschaft? (Zumal die Transferperiode schon vorbei ist, bis zum Winter [überhitzter Markt!!!] müssen wir eh noch warten.

          3. Aber Siemens ist doch eine AG. Das wollen wir doch auch! (schlechtes Beispiel, aber ich verstehe, was du meinst)

          4. Wir haben auch im Erfolgsfall Probleme gehabt, Sponsoren zu finden. Wir sind eben nicht der FC Bayern (und das ist auch gut so!)

          Wenn das genau der Fall ist, müssen wir doch eh mit dem Leben, was wir haben.
          Meinst du denn ein Trainer tut sich ein Verein an, in dem ein Investor sich schon vor der Investition in den Verein einmischt?

          Ich will auch wieder, daß wir besser Fußball spielen.
          Glaub mir. Und wenn mir jemand die richtigen Gründe nennt, dann bin ich auch für eine Ausgliederung. Aber: Bisher habe ich die noch nicht gehört oder gelesen.

          • Lieber Ned,

            als wir Erfolg hatten, gab es einen 6er Aufsichtsrat, Dr. Klein als Präsident, Netzer als Sportdirektor und Happel/Zebec als Trainer.
            Lang ist es her.

            1994: Uwe Seeler als Marionette, ein neuer 12er AR als Berater, und dann Herr Hunke haben den Abgrund geöffnet, seit dem ist alles Zufall, was im HSV passiert, aber keine Strategie mehr.

            Wenn die Macht des Vereins im Verein – SC- nicht gebrochen wird, mit Fernwahl und wirklicher, offener Demokratie, geht das grausame Wurschteln der Ahnungslosen weiter.

  6. Pingback: #Link11: Eine Schwalbe macht noch kein Sommermärchen | Fokus Fussball

  7. @ky

    und das unterschreibe ich so zu 100%..

    ..werde dieses mal auch zum ersten mal für die Wahl nach Hamburg fahren..

  8. @ky
    Und was haben sie mit dem Erfolg gemacht?
    Wo war da die Nachhaltigkeit?

    Keine Strategie mehr: Ich glaube da sprichst ein Problem an: Wofür will der HSV stehen? Um das hat sich nie jemand gekümmert bzw. bemüht.

    Wirklich offener Demokratie? Was ist denn an der jetzigen Satzung und den Wahlen nicht demokratisch?

    Aber ansonsten glaube ich weiterhin nicht, daß die Strukturänderung eine Garantie für den Erfolg ist.
    Klar, wir müssen schauen, wie wir wieder erfolgreich werden. Das kann aber nicht nur an Geld und Ausgliederung hängen, oder?

    • Du hältst also die Vermeidung von Fernwahl/resp. Briefwahl für auswärtige Mitglieder für demokratisch? Dann solltest Du dringend Dein Demokratie-Verständnis überdenken…

      Das Grundproblem ist doch, dass zu dn MVs höchstens 1.200 Leute kommen, und das bei 10.000 aktiven HSVern und 60.000 Nicht-Aktiven Mitgliedern. Bei der letzten MV waren knapp über 500 da…

      Solange der SC es versteht, 400-700 Leute zu mobilisieren, übrigens z.T. finanziert von Herrn Hunke (Freibier auf seinen Deckel vor den Versammlungen), solange wird diese Nutzniesser-Minderheit allles torpedieren, was den status quo verändert. Klar, geht ihnen ja gut mit den 1.3 Millionen p.a. aus den Mitgliedsbeiträgen. Hauptsache, Krawall, Geld, und Frei-Bier, und für Pyro ist dann auch noch was übrig…

      Nein, Ned, so sehr ich Dein Engagement und Deinen blog schätze, aber es sind auch Leute wie Du, die den Blick von der Fremdbestimmung des Vereins durch einige wenige, die sich da über Jahrzehnte wie die Blutegel breit gemacht haben, verschliessen.

      Aufräumen ist angesagt, und zwar ganz gewaltig. Der Sturm wird kommen, hoffentlich noch rechtzeitig, vor der Insolvenz bzw. 2. Liga.

      • Vermeidung? Es wurde ein Antrag (der sehr schwach war) gestellt und dieser wurde von der MV nicht mit genug Ja Stimmen versehen.
        Darf ich fragen, ob du bei diesem Abstimmungen dabei sein kannst?

        Das Grundproblem hast du gut beschrieben. Ich würde sagen, daß 80% aller Mitglieder die MV scheißegal sind. Daher ist es meiner Meinung nach müssig darüber zu diskutieren, warum nur so wenig Mitglieder kommen.

        Wir hatten mal eine MV mit 6000 Mitgliedern. Es geht also.

        Freibier für 400-700 Leute. Ich habe davon noch nie was mitbekommen, fände ich aber richtig beschissen.

        Ich verschliesse mich nicht. Mit vielem, was in der AL des SC passiert, bin ich äußerst unzufrieden. Aber: Ich war noch nie bei den Sitzungen des SC, wenn es Wahlen gab. Da hatte ich leider keine Zeit. Sollte es aber so weiter gehen, muß ich mir die Zeit nehmen und dann eben sehen, was ich verändern kann.

        Aufräumen wäre eine Maßnahme, ja. Wir sollten die Verantwortlichen bestimmen, die einen Plan haben, wie es mit den HSV weiter gehen soll.

        Aber es hängt doch nicht von 25 Mio. eines Externen ab.

  9. kann hier nur Neds Argumenten zustimmen.

    Ich finde es sehr wertvoll, dass an dieser Stelle ein kritischer Geister erhalten bleibt und man nicht blind hurra schreiend hinter dem Mann mit dem 25 mio-€ Koffer herrennt.

    Niemand weiss ob es mit dem Geld und/oder der Ausgliederung allein besser wird! Den alten Zeiten hinterhertrauernd soll sich schnell etwas ändern, nur was genau ist mehr als schwammig und aktuell auch anscheinend Nebensache.

  10. Hallo Ozmo,
    Welches Argument?
    Das alles so bleiben soll, nur irgendwie von alleine besser wird?
    Ich kann Euch nur zustimmen: lasst mal alles bei Alten, dann wird es die DFL oder der Insolvenz-Verwalter schon richten…
    „Intellekt ist keine Frage der Perspektive, sondern der Anstrengung“ George Bernhard Shaw

    • Ich habe nirgends gesagt, daß ich alles beim Alten belassen will.

      Natürlich müssen wir Änderungen vornehmen. Aber: Eine Ausgliederung ist meiner Meinung nach kein Allheilmittel.
      Mal ein Beispiel: Wir setzen HSV plus um und die Verantwortlichen bleiben alle gleich. Meinst du das hilft uns weiter?

      Zu gegebener Zeit werde ich mich noch mal zu HSV Plus äußern (Das Konzept von Hunke ist ja noch nicht einsehbar. Wobei das von HSV Plus auch noch zu viele Lücken hat).

      Wichtig bei all dem: Ich gebe dir recht, wir brauchen eine Veränderung bei den handelnden Personen. CEJ verwaltet mir zu sehr, da fehlt mir eine Vision, ein Plan.

      Aber einem 25 Mio. Versprechen vertraue ich nicht und dann ist mir eine Struktur lieber, wo ich mich dagegen entscheiden kann.