NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

Nordderbyniederlage. Bundesliga Saison 2013/2014, Spieltag 23

Derbyniederlagen tun doppelt weh, so schon. Aber in unserer jetzigen Situation schmerzen sie einfach.

Wie war’s?

Dieses Spiel ist so bezeichnend für die letzten drei Jahre beim HSV. Du gewinnst überraschend gegen einen übermächtigen Gegner und verlierst dann im wichtigen Spiel danach.

All der Elan, all die Energie schien zu Hause geblieben zu sein. Bis auf Dennis Diekmeier war es die gleiche Mannschaft auf dem Platz gegen den ewigen Nordrivalen, aber sie war es irgendwie dann doch nicht. Es fehlte der Zugriff und die Ordnung im Spiel. Das so gut defensiv agierende Mittelfeld wurde vom Gegner einfach mit langen Bällen überspielt. Waren wir im Ballbesitz, so stellte der Gegner alle Wege zu, stellte sich nach dem nulleins hinten rein. Wir finden einfach kein Mittel gegen so eine Herausforderung, auch das ist nichts neues.

Die Niederlage war verdient, weil der Gegner ein Stück mehr wollte, so fühlte es sich an. Nicht, daß wir nicht auch wollten, aber eben diese Nuance mehr.

Das ist alles so richtig kräftezehrend, das nächste Spiel ist wieder ein Endspiel, ese gibt kein Polster, nur Abstiegsangst. Um uns herum punkten die Vereine auch nicht, daß wähnt das rettende Ufer so nah.

Ich hoffe auch intensive Arbeit in dieser Woche, nun hat der Trainer die Aufgabe die erste Niederlage zu verarbeiten. Vielleicht ist das noch leichter als nach einem Sieg.

Von den wichtigen 5 Spielen (SVW, FRA, FCN, VfB, SCF) haben wir das erste verloren. Es bleiben noch 4! Auf geht’s Hamburg, kämpfen und siegen!

Zur Choreo nur so viel: Wenn wir monatelang basteln, wird es ein Weltrekord (ohne die gegnerischen Ultras zu dissen!). Das von der Weser wenig zu erwarten ist, was mehr als einen Milimeter über die Nasenspitze hinaus geht, war aber zu erwarten. Das eigene Haus anzünden passte dann so richtig. Was ein Mal genetisch versaut ist, kriegt man durch Prügel auch nicht mehr raus.

Was sagt die Statistik?


2Kämpfe gew-Zweikämpfe gewonnen; ges-Gesamt; %-Prozent gewonnen (Beim Torwart: Torschüsse geh-Torschüsse gehalten; ges-gesamt; %-Prozent gehalten), BK-Ballkontakte, TS-Torschüsse (Beim Torwart AF-abgefangene Flanken), Pässe a-Pässe angekommen; g-gespielt; %-Prozent angekommen, FL-Flanken, TSV-Torschussvorlagen, Tor-Tore, TVO-Torvorlagen, >-raus, < -rein, Min-Minuten, OF-Offensivfaktor; Quelle: bundesliga.de für die Offensiven Daten (TS, TSV, Tor; TVO) und sky.de für den Rest

Ein letztes Servus

Heute nahmen viele Menschen mit einem Gottesdienst im Stadion. Ich und viele andere nahmen Abschied von Hermann Rieger. Es war eine würdige, schöne Veranstaltung. Bis auf Dr. Klein haben alle die richtigen Worte gefunden. Ein katholischen Gottesdienst, in der der Pfarrer einen HSV Schal trägt, sowas hat man in Hamburg wohl noch nie gesehen.

Für mich war es der richtige Weg, von Hermann Abschied zu nehmen. Das von Lotto und sein Band gespielte „Hamburg, meine Perle“ am Ende kam mir so gut wie gar nicht über die Lippen, der Kloß im Hals war viel zu dick.

Ein letztes Servus, Burschi!

In diesem Sinne: Nur der HSV!

Autor: nedfuller

Ich bin Florian Neumann und versuche hier meine Sicht der Dinge zu beschreiben. Hier klicken um mir einen Euro via Paypal zu schicken