NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

Auf der Stelle, immer weiter. Bundesliga Saison 2013/2014, Spieltag 24.

Ungefähr 12 Kilometer sind es vom Stadion zur anderen Seite des Elbtunnels. Diese Strecke bin ich nach dem Spiel zu Fuß gelaufen, in der Zeit hat man sehr viel Zeit zum Nachdenken.

Wie war’s?

Erschreckend. Wir schaffen im Abstiegskampf zu Hause gegen ein Team was kein Fußball spielen will lediglich einen Punkt. Das ist zu wenig, nur weil die Konkurrenten selber nicht gewinnen, haben wir unseren Platz nicht verloren.

Ja, ich weiß, daß wir viele verletzte Spieler haben.

Dennoch will ich nicht lesen, daß wir ein gutes Spiel gemacht haben. Fußballerisch war das nichts! Ich erwarte von einem gestandenem Profi wie Dennis Diekmeier, daß er nicht planlos Flanken in den Strafraum bolzt, wenn Zoua dort gegen Madlung spielen muß. Gerade von Spielern wie ihm verlange ich, daß er sein Spiel anpasst. Aber genau diese Weiterentwicklung sehe ich bei einigen Spielern schon seit Jahren bei uns nicht mehr. Hat das was mit Talent zu tun? Mit der Ausrichtung des Vereins? Ich weiß es nicht.

Wer auch immer auf die Idee gekommen ist, daß wir Frankfurt an die Wand gespielt haben, hat das Spiel komplett falsch gelesen: Wir haben gegen eine Wand gespielt, niemanden an die Wand! Ja, auch hier wieder: Wir haben sehr viele Verletzte zu verzeichnen. Aber gegen einen Gegner, der nicht mitspielt, muß mehr drin sein!

Ich will nicht lesen, daß die Abwehr gut gestanden hat. Der Gegner hat lediglich 7 Mal auf unser Tor geschossen, ist das gut? Nein, weil das Tor gefallen ist, hat der Gegner nur sieben Mal aufs Tor geschossen. Ohne den Elfmeter wäre die Taktik auch aufgegangen: Hinten reinstellen und den harmlosen HSV das Spiel machen lassen. Was genau ist da gut dran von unserer Seite…

Was mir gefallen hat: wir haben es immer weiter versucht. Aber mal ehrlich, wenn wir das nicht im Abstiegskampf machen, wann dann?

12 Kilometer bin ich am Samstag Abend gelaufen. In der Zeit kann man viel Nachdenken. Diese Saison ist wahnsinnig anstrengend und nervenaufreibend. Dennoch geht es nächsten Sonntag weiter. Es geht immer irgendwie weiter. Wenn man länger die Elbe betrachtet stellt man fest, daß sie immer in Bewegung ist. Das ist sehr beruhigend.

Tor

Hatte nur zwei Mal was zu tun, einmal hielt er grossartig, einmal hatte er keine Chance.

Abwehr

Michael Mancienne hat mir sehr gut gefallen, ich finde es gut, daß alle „verbannten“ Profis, die doch wieder aufgestellt wurden, ihre Leistung gebracht haben. Vorbildlich.
Heiko Westermann war wieder Einsatz pur, Linksverteidiger ist aber nicht so sein Ding, gerade offensiv. Aber was soll man machen, wenn sich Marcell Jansen bei einem dämlichen Länderspiel verletzt.
Johan Djourou war solide, mehr aber auch nicht.
Dennis Diekmeier ohne große Gefahr nach vorne, auch wenn 10 Flanken auf seinem Konto stehen.

Mittelfeld

Tomas Rincon war sogar mal offensiv zu sehen, kein Wunder, wenn der Gegner uns den Ball gibt. Ivo lief viel, versuchte viel, bekam aber nicht viel hin. Milan ist der General unseres Spiels, lenkt es, ihm beim Fußball spielen zuzugucken macht immer wieder Spaß.

Sturm

Zoua ist kein Stürmer, aber wir sind alternativlos auf dieser Position.

Taktik

Der Trainer versucht Stabilität in die Mannschaft zu bringen, auch wenn es so viele Verletzte gibt. Da wir keinen Stürmer auf der Bank haben, hätte ich aber lieber auch eine Taktik ohne Stürmer gesehen. Ein rotierendes Mittelfeld, wie damals, gegen Schalke vielleicht. Immer wechselnde Spieler, die vorne rein stoßen.
Aber ich habe keine Ahnung von Fußball.

Einwechslungen

Robert Tesche kam ins Spiel. Er hat sogar gut gespielt.

Spieler des Spiels:

Hakan Calhanoglu. Ich bin so froh, ihn im Kader zu haben, er ist noch so jung! Wahnsinn!

Pöbler des Spiels:

Die fehlenden 2 Punkte.

Was sagt die Statistik?


2Kämpfe gew-Zweikämpfe gewonnen; ges-Gesamt; %-Prozent gewonnen (Beim Torwart: Torschüsse geh-Torschüsse gehalten; ges-gesamt; %-Prozent gehalten), BK-Ballkontakte, TS-Torschüsse (Beim Torwart AF-abgefangene Flanken), Pässe a-Pässe angekommen; g-gespielt; %-Prozent angekommen, FL-Flanken, TSV-Torschussvorlagen, Tor-Tore, TVO-Torvorlagen, >-raus, < -rein, Min-Minuten, OF-Offensivfaktor; Quelle: bundesliga.de für die Offensiven Daten (TS, TSV, Tor; TVO) und sky.de für den Rest

Was ich gelesen habe?

Tanja fragt sich, was in Robert Tesche gefahren ist: Fußballgötter und andere Gestalten.
Im Brennerpass glaubt man, daß Frankfurt sehr gut mit dem Punkt leben kann. Ich glaube das hat man deutlich gesehen.
Meine Kritik an Dennis Diekmeier wird bei allesaussersport von Kai bestätigt.
Bei HamburgerFußball wird ein Wurst/Burger Vergleich gezogen.

Leihspielercheck

Hier ein kurzer Blick auf die verliehenen Spieler.
Dennis Aogo, Schalke 04
Weiter verletzt, hatte einen sehr sympathischen Auftritt im Sportschauclub, in dem er klar stellt, daß er dem HSV viel zu verdanken hat.
Per Skjelbred, Hertha BSC
66 Minuten, eine Torvorlage. SPN 3
Artjoms Rudnevs, Hannover 96
90 Minuten, ein Tor. Die Rudnevs Rufe von der Nordtribüne, als das dies angezeigt wurde, finde ich immer noch unsäglich. SPN 1.

In diesem Sinne: Nur der HSV!

Autor: nedfuller

Ich bin Florian Neumann und versuche hier meine Sicht der Dinge zu beschreiben. Hier klicken um mir einen Euro via Paypal zu schicken

3 Kommentare

  1. Diekmeier, meine Fresse! Ich hätte ihn nach Abpfiff im Entmüdungsbecken kielgeholt für dieses pomadige Fußballtennis. Frechheit. Aber immer der erste, wenn’s darum geht, 5 Meter weg von einem gegnerischen Torschützen zu stehen.

  2. Der Post könnte meine Frankfurter Sicht widerspiegeln, nur dass ich gegen unseren Meistertrainerdarsteller pöbeln würde.

    Normalerweise hätten wir euch „abschießen” müssen, aber der Laiendarsteller an unserer Seitenlinie war mit dem Punkt offensichtlich von Beginn an zufrieden. Das war ein typisches 0-0 Spiel.

    Beide Tore waren Abwehrfehler… Uns hilft der Punkt dahingehend, dass wir euch und den VfB auf Distanz gehalten haben.

  3. Bei dem Rudnevs-Rufen kriege ich auch jedesmal die Krise…