NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

Bundesliga, 8. Spieltag

oder: Wie gewinne ich ein Fußballspiel ohne Fußball zu spielen?
Mein Wort zum Spiel: Unfassbar

Wie war’s?

Mein erster echter Auswärtstrip. Wie ich nach Berlin gekommen bin und was ich noch alles erlebt habe, werde ich separat aufschreiben.

Kinder, ich kann euch sagen, ein Auswärtsspiel ist echt mal anstrengend. Das ständige Hüpfen, das Schnippsen, das Klatschen, das Singen, das geht echt an die Substanz. Das ist Streß! Aber wenn es denn so erfolgreich endet, mache ich das immer gerne wieder.

Begleitet hat mich pleitegeiger. Wie soll es auch anders sein, bei ihrem einzigen Spiel in der eigenen Stadt. Auf dem Weg zum Stadion wollte das Schicksal, der Zufall, das Universum, dass wir uns tatsächlich in der U-Bahn treffen. Das war nur halb so geplant, aber es hat geklappt. Nach der Ankunft vor dem Stadion wechselten wir dann schnell vom Ost-Eingang zum Süd-Eingang, da waren die richtigen Farben um uns rum, da fühlt man sich gleich wohler.

Im Stadion versuchten wir dann auch noch @thetruemilhouse zu treffen, der war aber im Oberrang.

Es hatte sich ja auch @hsvswn angekündigt, schnell mal anrufen. Der war am Ende. Der offizielle Supportersauswärtsfahrer-Bus findet den Weg zum Stadion nicht! Er soll wohl noch nicht mal aus Hamburg rausgefunden haben. Erst kurz vor Anpfiff torkelte schaffte er es dann zu uns auf die Plätze. Er war tatsächlich aus dem Bus ausgestiegen und hatte sich selbständig auf den Weg ins Stadion gemacht! Unfassbar!

Nun standen wir also zu dritt auf zwei Plätzen. Ich glaube der böse dreinschauende Mann im Gang neben mir hatte die Plätze gebucht. Aber das war uns egal. Sitzen ist für’n Arsch. Auswärts ist immer zweimal mehr wie Du! Er hätte ja auch auf meinen Platz gehen können. Gut, der war in G4, wir standen G2. Fragen hätte er aber können.

Die Ordner waren extrem entspannt, hatte es mir echt schlimmer vorgestellt. Und von den Berlinern war wenig zu hören. Das hatte ich mir so aber vorgestellt. Auch die Aktion mit den Spruchbändern ging unter, obwohl ich den Inhalt voll unterstütze. (Genau weiß ich nicht mehr was drauf stand, aber es hatte damit zu tun, dass die Fans sich mit der Hertha bedingslos identifizieren, die Spieler wohl nicht)

Wie schnell aber verziehen wird im Fußball hat man gesehen als Arne Friedrich in die Kurve gelaufen ist nach seinem Tor. Der Königsmörder jubelnd vor der Kurve. Lächerlich! Aber, hätten wir es anders gemacht? Unfassbar.

Matze sagt:
Kino ohne Geld! Wahnsinn! Wenn die Hertha tatsächlich nicht will, dann nehmen wir eben die 3 Punkte. NUR, tollgespielt haben wir nicht. Vor 2 Jahren hätten wir trotzdem verloren und die Geschenke nicht reingemacht. Ich bin der Meinung, daß der Keeper zwei mal Klasse und in höchster Not gerettet hat. Seine Vorderleute haben ihn ziemlich im Stich gelassen. Zé hat den Ball sogar noch locker angenommen und dann erst geschossen.

Was bleibt?

Ich war sehr pessimistisch. Ich meine Berlin. Da haben wir seit 50/51 nicht mehr gewonnen. Und sehen tut man da garnichts, in der ollen Schüssel. Man wird nach dem Spiel stundenlang im Block eingesperrt. Und Und Und…

Was macht die Mannschaft also? Spielt kein Fußball! So gar keinen. Hertha tut es auch nicht, hat aber die besseren Aktionen in unserer Hälfte. In der ersten Halbzeit habe ich vor den Toren gefühlte eine Torchance von uns gezählt. (Der Zé war es).

Und wie sollte es in Berlin auch anders sein: Wir bekommen ein Gegentreffer. Arne, der Verräter, Friedrich köpft einen Eckball rein. Stümperhafte Abwehr wäre noch ein Kompliment. Erst lässt sich Boateng überköpfen, dann sagt sich Berg „hm, warum meinen Mann decken, ist ja eh nur ein Berliner“. Tolle Wurst! Frust macht sich breit. Obwohl der in der Auswärtskurve nicht lange anhält. (Die Arme! Alle die Arme hoch!)

Was dann kam werde ich nicht so schnell vergessen:
Kurz vor dem Eigentor der Berliner explodiert ein Böller (völlig harmlos, in einen Bereich wo keiner saß) und alle schrecken im Block auf und schauen dort hin. Die Berliner Spieler haben sich wohl auch erschreckt, denn plötzlich war der Ball im Tor. Unsere Jungs jubeln nur verhaltend, also muß der Schiri das abgepfiffen haben. Irgendwas ist aber passiert, die rennen alle zu Jerome. Das war ein Tor! In meinem Umfeld hat keiner gesehen, wie das Tor gefallen ist. Gefreut haben wir uns trotzdem! Selbst pleitegeiger hat ihre Vorsätze (kein Bier im Stadion) über den Haufen geschmissen. Prost, 1:1!

Wenn dies Eigentor schon kurios war, dann folgten danach zwei Tore, wie ich sie noch nie gesehen habe:
Zweimal hoher langer Ball nach vorne (soll das ein Mittel sein um Spiele zu gewinnen? Na, gegen Hertha hat’s gereicht) Der Torhüter ist aus dem Kasten und klärt vor der eigenen Abwehr und dem Stürmer ins Mittelfeld. Aber was macht der Pele aus Tschechien, der Maradonna vom HSV? Haut das Ding Volley ins leere Tor aus gefühlten 800m. Was für ein Tor und nicht zu toppen. Halt. Wir haben ja noch den alten Brasilianer in der Mannschaft. Kurze Zeit später trifft er aus gefühlten 800km ins leere Tor.
Stilistisch war das erste Tor schöner. Aber das ist mein subjektiver Eindruck. Unfassbar!

Noch ne Runde Bier also!

Und danach die Mannschaft unterstützen. Ich habe noch nie soviel gesungen, gehüpft, geklatscht und geschrien. Unsere Jungs haben es uns auch nicht leicht gemacht. Haben einfach weiter kein Fußball gespielt. Aber Hertha war nach diesen Toren so verunsichert, daß sie von unserer Nullleistung nicht profitierten.

Tor
Rost fehlerlos, einmal einen Sololauf von Kacar gut pariert. Trotzdem habe ich bei Bällen aufs Tor ein mulmiges Gefühl. Immer noch.
Abwehr
Nicht der beste Tag. Zum Glück reichte diese schlecht abgehangene Sonntagsleistung aus.
Mittelfeld
Bemüht. Bemühen reicht aber nicht. Hätte das Spiel verwalten sollen, ham se aber nicht. Torun zu bringen fand ich gut. Wann soll der Junge sonst Praxis sammeln.
Sturm
Petric aufopfernd, Berg wieder mittelmässig. Hat gereicht.
Spieler des Spiels:
Burchert. Der arme Junge, macht nicht viel falsch und bekommt trotzdem die Dinger so serviert, daß sie in jeder Rückschau auf die Saison gezeigt werden. Jarolims Volleyschuß muß in die engere Auswahl zum Tor des Monats!

Was sagt die Statistik?

Einzelleistung
BL08
Gesamt

Die Anderen?

FCB-FCK
Hehe. Nun beschweren sich die Bayern, dass der Gegner mauert. Putzig.
BOC-WOB
Nicht schlecht. Gegen den Meister einen Punkt. Der Trainer war also doch schuld?
LEV-FCN
Noch 35 Punkte für den Club. Ich wiederhol mich…
M05-34,88
grins. So wenig Geld gewinnt gegen so viel… Immer wieder lustig
H96-SCF
Na dann. So geht Heimsieg also auch.
S04-FRA
Die Schalker spielen noch? Dachte der Spielbetrieb ist mangels (Achtung: Wortspiel) Kohle eingestellt.
MGL-BVB
Zidan so wie man ihn kennt… Lach mich immer noch kaputt.
VfB-Wer da?
Doof. Der Babbel sollte sich überlegen, ob er den Trainerschein überhaupt noch macht. Bald braucht er ihn nicht mehr.

Was war sonst noch?

Meine Unioner (@rudelbildung, @saumselig und @bunkinho) haben mir vor dem Spiel viel Mut gemacht. Danke! Es hat geholfen und war notwendig.

pleitegeiger/hsvswn/nedfuller im Block

pleitegeiger/hsvswn/nedfuller im Block


Hier tummelten sich pleitegeiger, hsvswn und nedfuller.

Und hier ist der Auswärtssupport

Die Hände! Die Hände!

Die Hände! Die Hände!


In diesem Sinne: Nur der HSV!

Es wird behauptet, ich hätte vor allem Arne Friedrich und Patrick Ebert derbe beschimpft. (Nachzulesen hier). Das stimmt! Brot kann schimmeln, die können nichts!

Flattr this!

5 Kommentare

  1. Hach, toller Bericht. Den Böller hatte ich glatt vergessen. Und Dein „Brot kann schimmeln…“ auch. Das lag aber nur daran, daß der kleine Mann in meinem Ohr seit gestern unentwegt mit Deiner Stimme „Du kannst nur Außenspiefgel abtreten…“ singt.
    Das war so toll, das müssen wir bald wiederholen. :-)

    PS: Hey, was geht ab?

  2. @pleitegeiger
    Boah. es war gerade weg! Unfassbar, wie lange sich sowas hält. Obwohl, mein Grinsen will einfach nicht verschwinden…

  3. Ab jetzt bist Du auch mein HSVer. ;-)

  4. Hihihi. So lange ich es nicht aus dem Ohr bekomme, werd ich Dich damit auch quälen ;-)
    Mein Grinsen hört auch nicht auf. Und das ist auch gut so!

  5. Pingback: Protokoll einer Reise | NedsBlog