NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

Drittelfazit

Das erste Drittel der Bundesligasaison 2010/2011 ist rum. Zeit also die Mannschaft unter die Lupe zu nehmen.

Stand der Dinge

Platz 6, 18 Punkte, Torverhältnis +2.
Klingt nicht schlecht, ist aber auch nicht gut. Zum jetzigen Zeitpunkt wäre das Saisonziel einen internationalen Platz zu erreichen nicht erreicht. Das wäre eine herbe Enttäuschung, aber zum Glück ist ja erst ein Drittel rum. 5 Siege, 3 Unentschieden, 3 Niederlagen. Dabei sind unnötige Niederlagen wie die gegen Köln und das Unentschieden gegen Nürnberg.
Wir bringen noch keine Konstanz in unsere Leistungen, es wäre mal an der Zeit eine Serie ohne Niederlage zu starten.

Der Tabellenplatz 6 (den wir Punkt- und Torgleich mit dem Glubb teilen) ist aber nicht sicher, es sind nur 5 Punkte zum Tabellenplatz 13. Die Liga spielt eh verrückt momentan, kann mir einer mal Frankfurt erklären?

Neuzugänge

Eingeschlagen hat nur Jaroslav Drobny, was ein Wunder, wir leisten es uns ja solch einen Torhüter auf die Bank zu setzen. Dafür haben wir Wolfgang Hesl abgegeben, der nun beim SV Ried im Kasten steht. Dennis Diekmeier ist verletzt, Gojko Kacar hat in den letzten Spielen zwar von Anfang an gespielt, aber überzeugt hat er mich noch nicht. Gekauft wurde noch Lennard Sowah, der aber bisher nur 8 Spiele in der Regionalliga Nord für unsere zweite Mannschaft gemacht hat.

Stammkräfte

Viele Verletzte, wir können in den letzten Spielen nicht den gesamten Kader einsetzen. Teilweise müssen deswegen Spieler auf nicht angestammten Positionen spielen (Rincón als RV, Zé Roberto oder gar Tesche als LV). Das bedeutet viele Probleme in der Abstimmung. Eigentlich sollte die Mannschaft eingespielt sein: Der gros des Kaders der letzten Saison blieb uns erhalten. Die Qualität ist im Kader vorhanden, anscheinend fehlte es aber in einigen Spielen an der Motivation 100% Einsatz und Leidenschaft zu zeigen.

Unser Stammkader ist auch nicht mehr der Jüngste:

Durchschnittsalter der Spieler: Insgesamt, Startelf und Einwechselspieler je Spieltag

Trainer

Armin Veh startete denkbar schlecht, gab es doch zu Beginn seiner Amtszeit viel Unruhe um die Fragen wer denn die Nummer 1 sein wird, wer der Kapitän und ob Petric gebraucht wird oder nicht.

Die ersten zwei Siege täuschten ebenfalls über die Fehler im 4-2-3-1 System hinweg: Wir haben keine Mittelfeldspieler für das System! Apropos System: die ständigen Systemwechsel, die der Trainer zum einen aufgrund der vielen Verletzten, aber auch aus eigener Überzeugung, vorgenommen hat, verhindern, daß die Spielzüge und die Laufwege abgestimmt wirken. Wir haben 4-2-3-1, 4-1-4-1, 4-4-2 (flach und Raute) sowie ein 4-3-3 ausprobiert. Rausgesprungen ist das oben beschriebene Ergebnis.

Ich stehe weiter dazu: Uns liegt bei dem Kader ein 4-4-2 am ehesten. Gelegentlich kann auch gerne mit 2 6ern gespielt werden, da unsere Defensive im Moment jede Hilfe gebrauchen kann.

Armin Veh ist ein ausgebuffter Profi. Er kann nach 20 Jahren als Trainer die Situation in Hamburg sehr gut und distanziert einschätzen. Und genau so wirkt er auch: Distanziert. Er ist der aktuelle Trainer beim HSV. Mehr auch nicht. Das merkt man.

Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich das gut oder schlecht finden soll. Nach Martin Jol will ich mich nicht mehr an einen Trainer binden, weil ich dann sowieso enttäuscht werde. Aber so ein wenig mehr „Verbundenheit“ zu meinem HSV … Ich weiß es auch nicht.

Gremien (Vorstand/AR/Mitglieder)

Ruhig ist es um Bastian Reinhardt geworden. Er hat sein (sein?) Jugendkonzept vorgestellt. Es sollen viel mehr Nachwuchsspieler hochgezogen werden und durchgängig ein System gespielt werden. Klasse, fangen wir damit auch mal an. Ein wenig spät, aber besser als nie.

Bernd Hoffmann ist derzeit auch sehr still, kein Wunder, im nächsten Jahr läuft sein Vertrag aus, er muß nun für einen neuen werben. Das scheint er eher intern zu tun. Katja Kraus macht ihren Job weiter gut: Man hört sie nicht, aber die Marketing und Merchandising Maschine läuft wie geschmiert.

Der AR hält sich seit der Posse um den Sportchef auch aus der Öffentlichkeit zurück. Das begrüße ich sehr, es kann nicht sein, daß dieses eigentlich stille Gremium für Unruhe sorgt.

Der Nachwuchs

Son und Choupo-Moting. Das sind die einzig beiden Spieler, die in dieser Saison eingesetzt worden sind und aus dem Nachwuchs kommen. Torun ist verletzt und Besic wartet auf seine Chance.

Dürftig. Aber es wird dauern, bis das neue Konzept in der Jugendarbeit Früchte tragen wird. Also immer ruhig bleiben und hoffen, daß der Vorstand dieses Konzept lange genug weiter unterstützen wird.

Gutes

Ruud van Nistelrooy. Immer wieder ein Hammer ihn in Rothosen zu sehen. Ich meine, mal unter uns, daß ist DER van Nistelrooy!
Jonathan Pitroipa. Einer der Gewinner des ersten Drittels. Trifft das Tor und gibt Vorlagen. Seine Schnelligkeit scheint er auch wieder gefunden zu haben.
Mladen Petric Der Kroate hatte es am Anfang nicht leicht, da der Trainer nur mit einem Stürmer spielen wollte und dieser Platz eben für den gesunden van Nistelrooy reserviert. Er hat ein wenig gemosert und gemeckert, so kennen wir ihn, aber auf dem Platz hat er bewiesen, wie wichtig er für uns ist.
Heung Min Son In der Vorbereitung spielte er frech auf und sich in die Startelf. Durch eine Verletzung gestoppt. Das wird was.
David Jarolim Der Kapitän auf dem Platz. Wieder Vorbild was Einsatz und Leidenschaft angeht. Wenn er nicht da ist, merkt man, wie wichtig er für die Mannschaft ist.
Tomas Rincón Ja, er ist ungestüm, aber er ist mein Fußballgott. Schlagt mich, tretet mich, mir egal, ich mag ihn.
Collin Benjamin Das Urgestein. Es freut mich einfach, ihn in der Startelf zu sehen, auch wenn seine Leistungen auf der Position des Rechtsverteidigers nicht sehr gut waren. Aber das reicht im Moment um dort zu spielen. Leider wieder verletzt.

Schlechtes

DFB Pokal Wieder mal nur die Anmeldung bis zur zweiten Runde beim DFB eingereicht. Nächste Saison ein neuer Versuch
Verletzte Kann das irgendwann auch mal aufhören? Ich meine das ist doch nicht normal! Gab es mal eine Saison, in der wichtige Spieler nicht lange verletzt waren? Unser Kader kann das leider nicht auffangen.
Heiko Westermann Mr. Fehlpass. Wenn ich ein Innenverteidiger bin, der im vorherigen Verein und in der Nationalmannschaft selten auf der Position gespielt hat, dann muß ich mir vielleicht mal Gedanken machen. Und besser werden! Selten habe ich bei einem Spieler Fehlpässe mit ziemlicher Genauigkeit ansagen können.
Guy Demel Puh, ich meine, er ist mein Guy. Aber er bringt im Moment noch nicht mal durchschnittliche Leistungen.
Paolo Guerrero Letzte Saison bis zur seiner Verletzung der beste HSV Spieler. Ich habe seine Vertragsverlängerung begrüßt, aber bisher rechtfertigt er dies in keinster Weise.
4-2-3-1 Ich mag das System einfach nicht. Bis auf Barcelona, Inter Mailand (das der letzten Saison) und die spanische Nationalmannschaft kann das einfach keiner spielen. Also: AUFHÖREN!
Eljero Elia Ansagen ohne Ende, aber Leistungen folgen einfach nicht. Egoistisch und verspielt. Ich hätte ihn vor der Saison verkauft, habe dafür Schelte bezogen, stehe aber weiter zu meiner Meinung!
Aussenverteidiger Wir haben im Moment weder rechts noch links echte Verteidiger. Das ist echt schlimm, da muß was getan werden! Aogo braucht noch und bei Diekmeier sieht es gar noch schlechter aus. Selbst wenn beide dann wieder spielen, ist das einer unserer großen Bedarfe für den Nachwuchs. (OK, Aussenstürmer und einen für die Mitte vorne könnten wir uns auch ziehen).

Fazit

Wir haben die Chance verpasst, die Schwäche unserer Konkurrenten (um die internationalen Plätze kämpfend habe ich Schalke, Stuttgart, Prehm und vor allem die Bayern gesehen) auszunutzen und uns ein Punktepolster aufzubauen.
Das liegt meiner Meinung nach daran, daß wir bis an unser Leistungslimit gehen müssen um Spiele zu gewinnen. Wir können auch gegen vermeintlich schwächere Gegner nicht nur 75% geben um zu gewinnen, sondern müssen in jedem Spiel immer alles geben. Genau das scheint aber ein Teil der Mannschaft noch nicht begriffen zu haben.

Habe ich nur das Gefühl, daß Veh und eine stabile gute Abwehr nicht zusammen gehören? Bei Wolfsburg hat er die meisterliche Abwehr höher stehen lassen als gewohnt und ist damit auf die Nase gefallen. Geändert hat er es nicht. Bei uns scheint er den Defensivverbund auch nicht richtig einzustellen, die Abstimmung passt einfach nicht. Wir haben teilweise mit 6 defensiven Spielern auf dem Platz gestanden, bekommen aber trotzdem Tore. Das kann nicht nur an den verletzten Aussenverteidigern liegen!

Ein weiteres Manko ist die Schnittstelle zwischen Abwehr und der Offensive. Es mag zum modernen Fußball gehören, daß die Innenverteidiger das Spiel aufbauen, aber weder Westermann noch Mathijsen sind meiner Meinung nach dafür geeignet. Wir brauchen einen Spieler, der aus der Defensive den Ball nach vorne trägt und dort klug verteilt. Das können die offensiven Aussenspieler oder die 6er sein, mir egal, irgendwer muß da mal was ordnen. Trochowski auf der 6 hat das ein wenig gegen Köln gezeigt, ist aber dann in der Defensive zu schwach.

Insgesamt meine ich, daß die Qualität im Kader da ist um guten, attraktiven Fußball zu spielen. Wir haben drei Topstürmer und 2 Talente auf der Bank. Auch unser offensives Mittelfeld ist gut besetzt. Es steckt also viel Potenzial in der Mannschaft. Jetzt stabil in der Abwehr werden, immer in jedem Spiel alles geben und es kann in dieser Saison (gerade in dieser) auch mal um den Platz 3 gehen! Ich habe noch nicht resegniert, die Mannschaft kann einiges zeigen.

Steigern müssen wir uns und dieses Jahr mal einen langen Atem zeigen. Es stehen Mannschaften hinter uns in der Tabelle, die im weiteren Verlauf der Saison an uns vorbei ziehen wollen. Wir können uns keine Schwächen mehr leisten!

Auf geht’s Jungs, zeigt am Freitag, daß Hoffenheim kein Strohfeuer war!

In diesem Sinne: Nur der HSV!

[Update aus leider nicht so schönem Anlaß]
Alles Gute Hermann! Unsere Gedanken sind bei dir! Werd schnell wieder gesund!

Flattr this!

11 Kommentare

  1. Hm, als Externer bin ich natürlich nicht so tief drin in den Mechanismen und der Kaderplanung des HSV. Aber ich hatte eigentlich immer das Gefühl, dass ihr euch von den Namen auf dem Papier über die tatsächliche Leistungsfähigkeit des Kaders hinwegtäuschen lasst, denn ihr habt die zwei überbewertetsten Spieler Deutschlands in euren Reihen:

    Trochowski, der nur fest schießen kann, und das nicht mal präzise, und der für die Defensive total nutzlos ist. Keine Ahnung, wie der je Nationalspieler werden konnte. Als er gegen Spanien aufgeboten wurde, hatte ich vorher meinem Kumpel eine SMS mit: „Troche spielt. Wir sind gef*ckt“ geschickt und sollte Recht behalten.
    Und Guerrero – sorry, der Typ tötet Chancen wie…Leute, die töten, töten. Total überbewertet, Pfeife.

    Ergo: Der HSV hat auf dem PAPIER nen guten Kader, aber mich wundert kaum, dass der Verein immer eingeknickt ist am Ende, weil es in der Breite an Qualität fehlt. Es ist nicht die Schuld der gefühlt 234 Trainer seit 2006, sondern die von Hoffmann, dass da nicht nachgebessert wurde. Leistungsträger wurden verkauft, und es wurden zwar Neue geholt, aber halt nicht auf den entscheidenenden Positionen. Van der Verrats Stelle ist noch immer Vakant, im Sturm hat nur Ruud wirklich format, und in der Abwehr – und das kann man Veh nicht soo anlasten – fehlt es allgemein auch an Qualität. Nein, der HSV ist deswegen kein Spitzenclub, weil die Namen über die Leistungsfähigkeit hinwegtäuschen. Sorry, just my 2 Euros.

  2. @Tagon
    Dein Urteil über Trochowski ist zwar hart aber nicht ohne ein wenig Wahrheit. Er hat Potential, aber er kann es nicht abrufen.

    Guerrero schätzt du aus der Ferne ein wenig falsch ein, aber die Aussenwirkung von ihm ist in letzter Zeit ziemlich schlecht.

    Das keine Konstanz im Kader ist hat zum einen den Grund, daß kein Trainer lange genug geblieben ist und der sportliche Vorstand bisher kein Konzept hatte, wofür der HSV stehen soll. Das wird sich hoffentlich ändern.

    Leistungsträger wurden verkauft, weil sie sich verbessern wollten. Ich verstehe es zwar nicht, aber die wollten halt in anderen Städten spielen (Perspektive und so…) und wir haben eine Menge Geld bekommen.
    Wir haben keine Schulden! Das ist etwas, was man nicht unterschätzen darf. Aber Festgeld wie der FCB und Geld aus der CL wie Prehmen hatte wir nicht jedes Jahr zur Verfügung. Deswegen können wir nicht die Gehälter zahlen, die unsere damaligen Leistungsträger aufgerufen haben.

    Nun findet endlich ein Wechsel in der Philosophie statt, so hoffe ich es.

    Der HSV ist ein Spitzenclub, in 7 Jahren haben wir 6 mal international gespielt. Das ist schon was. Ein Titel ist zwar nicht rausgesprungen, aber du warst in den 90ern noch zu jung, da war es richtig mies um uns gestellt.

    Danke für deine Meinung!

  3. Ich werfe jetzt mal Geld ins Phrasenschwein, denn:
    Ja, wir sind schuldenfrei. Aber Geld schießt keine Tore. Leider! Wobei es bei uns ja weniger am Tore schießen, als am Tore verhindern hapert.

    Trotzdem: Ich glaube (Natürlich, das tue ich schließlich IMMER!) an den Kader (Okay, eine Ausnahme) und daran, daß wir diese Saison noch was reißen können.
    Ich will wieder auswärts durch Europa tingeln, verdammt nochmal!

  4. @pleitegeiger
    Wenn wir das nächste Mal HerrnEberhardt, duedey und ZeMadl treffen wirst du wohl zahlen müssen ;-)

    Ich glaube auch an den Kader. Ist ja erst ein Drittel rum…

    Europa fehlt sehr!

  5. @Nedfuller Ich denke, bei Troche besteht das Problem auch darin, dass er irgendwann die Ansicht der Medien angenommen hat, die ihn wertvoller gemacht haben (für die Nati, aber für den HSV auch) als er endeffektlich ist. Deswegen sorgt er auch für Unruhe, wenn er (zu Recht) auf der Bank bleiben muss. Mir ist der Typ einfach unsympathisch, da gibt es etliche bessere in Deutschland.

    Was Guerrero angeht: Die Außenwirkung ist mir wurscht. Nem Fan, der rumpöbelt, ’ne Flasche an den Kopf zu werfen, finde ich nicht mal verwerflich, denn man muss sich, trotz hoher Bezahlung, nicht alles bieten lassen. Aber er ist kein Torjäger, und das war er nie. Nicht bei Bayern, nicht beim HSV. Er ist schnell, er ist technisch versiert, aber ihm geht der Killerinstinkt ab. Und wie Troche hält auch er sich für unverzichtbarer als er ist, und da sehe ich das Problem.

    Dass keine Konstanz im Kader ist, laste ich aber unter anderem dem Vorstand an – ich kann das nur als Externer beurteilen, aber hätte man Leistungsträger gehalten, statt sie zu verscherbeln, wäre Jol noch immer da – und gemessen an dem Rumpf, der ihm in der Rückserie zur Verfügung stand, hat er Wunder bewirkt. Ich hätte ihn gerne längerfristig beim HSV gesehen. Dass Brüno kein guter Trainer ist, ist bekannt. Mal sehen, ob man auch beim HSV (ich vergleiche das mit Stuttgart) mal die Geduld hat, ne Saison im Mittelmaß zum Aufbau einer schlagkräftigen Truppe in Kauf zu nehmen, wie es Dortmund getan hat.

    Was die Leistungsträger angeht, magst Du Recht haben, dazu kenne ich mich zuwenig aus. Aber ich denke doch, der HSV zieht aufgrund seines Namens so viele Talente und gute Spieler an (wie wir aus der Vergangenheit wissen), dass es durchaus möglich gewesen wäre, sie auch noch ein wenig zu halten. Und SO klamm (schuldenfrei ist toll, ich wünschte, der KSC wäre es) ist der HSV doch nicht, dass solche Transfers à la de Jong regelmäßig nötig sind?

    Dass jetzt ein Wechsel stattfindet, sorry, finde ich naiv. Ich sehe das nicht.

    Und ich war in den 90ern durchaus nicht zu jung – ich bin 26 und meine erste Saison war 92/93. Ich erinnere mich also auch an den HSV-Sieg gegen die Bayern, der sie – zusammen mit der Pleite gegen Wattenscheid und der Niederlage des HSV gegen Wer?da! (0:6) – die Meisterschaft gekostet hat. Ich erinnere mich an TV Spielfilm-Trikots, Martin Dahlin beim HSV, Benno Möhlmann etc. Der HSV hat lange keine Rolle gespielt in der Bundesliga. Und ich erinnere mich an „Uns“ legendäres Sack-kratz-Interview. Und ja, der HSV SOLLTE ein Spitzenclub SEIN – aber um das zu erreichen, fehlt es an der kontinuierlichen Personalpolitik bei Mannschaft und Trainerstab und nicht zuletzt am Willen, bei Abwerbungsversuchen mal „nein“ zu sagen – außer, es geht um Troche.

  6. *fg* Kaum liest Tagon mein gesamtes Blog, fängt er an, wie ich zu schreiben. Brüno, van der Verrat… Nächstes Mal bitte Fußnoten mit Quellenangabe, der Herr!

  7. Mea Culpa, aber „van der Verrat“ ist ja wohl Allgemeinwissen – den hab‘ ich bei „Pro Evolution Soccer“ dann auch konsequent auf die Bank gesetzt. :)

    Für Brüno…ich werde künftig Fußnoten machen.^^

  8. Mal nebenbei, der BVB spielt auch 4-2-3-1. Man muss für dieses System einfach die richtigen Spieler haben. Ich glaube, das ist nicht euer Hauptproblem. Auch wenn ihr das nicht gerne hört: Ich glaube, aufgrund der vielen Wechsel in der sportlichen Leitung und aufgrund fragwürdiger Transferpolitik fehlt es der Mannschaft an Charakter. Da sind zu viele unterschiedliche Typen, das ergibt kein homogenes Ganzes und deshalb habt ihr immer so ein Auf und Ab. Das ist jedenfalls mein Eindruck von außen.

  9. @nick
    Das System selbst ist auch vielversprechend, aber uns fehlen einfach die Spieler dafür. Und: Wir haben zu viele Stürmer mit entsprechend großem Ego, so daß mit nur einem Stürmer auf dem Feld sehr viel Unruhe herrscht.

    Das homogene Ganze könnte theoretisch da sein: Der Kader ist nicht groß verändert zur letzten Saison. Ist es aber anscheinend nicht.

  10. Der Verpflichtung von WestermannmannMANN* stand ich von Anfang an eher skeptisch gegenüber, er gehört definitiv zu den Spielern die ich stark überbewertet finde und bisher konnte er mich nicht wirlich überzeugen. Außerdem finde ich es immer sehr problematisch einen neuen Spieler gleich zum Kapitän zu machen. Wenn der dann nicht gut spielt ist es eher schwierig so einen auf die Bank zusetzen.

    Jaro spielt so stark wie man es von ihm gewohnt ist. Mit einer Ausnahme vielleicht: mir scheint das er zweikampfstärker geworden ist. Muß da mal einen Blick auf Deine Statistiken werfen, ob das stimmt.

    Mladen hat nach den Ereignissen zu Saisongebinn genau die richtige Reaktion gezeigt. Hoffentlich bleibt er uns erhalten, es wäre eine Schande ihn zu verkaufen!

    Bei Pitroipa merkt man deutlich das er sich schon gesteigert hat und mehr Selbstvertrauen in sich hat. Er ist ein ständiger Unruheherd, der allerdings noch lernen muß öfters mal im richtigen Moment den Ball abzuspielen oder einfach mal aus der zweiten Reihe zu schießen.

    Beim Thema Verletzte kann man nur noch seufzen und den Kopf schütteln. Ich dachte wir hätten mit der Seuche der letzte Saison genug für 3 Spielzeiten gelitten…

    *(c)Frau Pleite

  11. @DerTim
    Die Verletzten scheinen uns zu verfolgen… Wir müssen die mal abschütteln und das sehr schnell!