NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

Bundesliga 2011/2012, Freiburg zu Hause

Das Spiel kurz zusammengefaßt
„Das“, sprach er mit Tränen in den Augen, „war eine Beerdigung.“ Das sei keine Fußballmannschaft mehr. Er habe Angst, dass der HSV zum ersten Mal in seiner Geschichte absteigen könnte.
Quelle

Wie war’s?

Schwach.
Freiburg zu Hause, 3 Tore, muß ich noch mehr schreiben?

Abstiegskampf.
Den müssen wir jetzt annehmen. Alle Spieler und nicht nur einer.

Macht Arslan das Tor, wird es ein anderes Spiel. Trifft Petric, kommen wir vielleicht noch zurück. Die Mannschaft steht auf dem Platz weiter neben sich, es wirkt jeder gehemmt und ängstlich, was gegen Freiburg einfach nicht sein darf. Wir wollen das Spiel machen, der Gegner presst ein bißchen und schwubbs bewegt sich niemand mehr? Bei Standards fangen wir ein Tor nach dem anderen und trotzdem foulen wir dämlich in der nähe unseres Strafraumes?

Wach werden! Alle!

Wir können es besser, das haben wir schon gezeigt.

Wie, ihr glaubt das nicht? Hier steht es:

Diese Kurve zeigt den Trend seit dem 5 Spieltag. Basis sind immer die letzten 5 Spieltage (also am 26. steht der Schnitt vom 26-21, am 25. der vom 25-20, usw.)

Gerade sind wir da angekommen, wo wir unter Oenning waren. Dazwischen waren wir viel besser. Es geht also!

Für mich heißt es jetzt: Jedes Heimspiel dabei sein und die Mannschaft nach vorne schreien. Mehr kann ich nicht tun. Aber das werde ich.

So lange genießen wir den Sonnenuntergang über Hamburg

Wir wissen nämlich alle, daß die Sonne morgen wieder aufgehen wird.

Tor

Keine Schuld an den Gegentoren.

Abwehr

Kräftig durchgemischt, aber im Moment ist es egal, wer dort spielt, stabil sieht es leider nicht aus. Was sich bei Standards abspielt muß durch Training heilbar sein.

Mittelfeld

Tesche fand nicht statt, Töre noch nicht wieder 100%ig fit. Ivo gefiel, Arslan tauchte unter.

Sturm

Puh. Petric soll nicht reden, sondern treffen.

Taktik

Wir haben unsere Taktik, an die wird sich gehalten, was auch immer passiert. Das muß variieren.
Boban darf im ersten Spiel auf der linken Seite nicht so weit nach vorne geschickt werden.

Der Trainer hat es im Sportclub3 gesagt: Wir spielen mit viel Risiko. Das sollten wir erstmal sein lassen und uns hinten stabilisieren. Dringend. Im Moment sind zu verunsichert um das System Fink gut durchzusetzen. Die Außen etwas defensiver spielen lassen und dann schauen, wie man nach vorne stößt. Ist vielleicht eine Möglichkeit.

Einwechslungen

Offensive einwechseln, wenn wir hinten liegen ist ein guter Plan. Son mit einigen guten Ansätzen, Berg ist für so ein Spiel nicht geschaffen.

Spieler des Spiels:

Jarolim. Ich glaube bei ihm ist es egal, in welcher Situation der Verein steckt, er gibt immer alles. Wenn nur alle so einen Einsatz an den Tag legen, dann wäre das schon was.

Pöbler des Spiels:

Petric. Was soll ich dazu schreiben? Das Tor muß er machen, das ist sein Job, für nichts anderes steht er auf dem Platz.

Was sagt die Statistik?


2Kämpfe gew-Zweikämpfe gewonnen; ges-Gesamt; %-Prozent gewonnen (Beim Torwart: Torschüsse geh-Torschüsse gehalten; ges-gesamt; %-Prozent gehalten), BK-Ballkontakte, TS-Torschüsse (Beim Torwart AF-abgefangene Flanken), Pässe a-Pässe angekommen; g-gespielt; %-Prozent angekommen, FL-Flanken, TSV-Torschussvorlagen, Tor-Tore, TVO-Torvorlagen, LF-Laufleistung in km, Sp-Sprints >-raus, < -rein, Min-Minuten, OF-Offensivfaktor; Quelle: bundesliga.de für die Offensiven Daten (TS, TSV, Tor; TVO) und sky.de für den Rest

Was war sonst noch?

Oben rechts findet ihr immer noch den Link zur Seite von derAktion-Libero. Was an diesem Wochenende in der Kurve in Dortmund statt fand gehört verachtet. [update] entfernt [update]. Also folgt dem Aufruf: Distanziert euch!

Leihspielercheck

Hier ein kurzer Blick auf die verliehenen Spieler.

Maxi Beister – Fortuna Düsseldorf
Spielt erst am Montag
Macauly Chrisantus – FSV Frankfurt
90 Minuten auf dem Platz, SPN 1.
Lennard Sowah – Millwall FC (Championship, 2. englische Liga)
Weiterhin nicht im Kader.

Was macht eigentlich …?

Frank Rost rentnert weiter, Collin Benjamin saß auf der Bank und wurde nicht eingewechselt. Nur Piotr Trochowski spielte 32 Minuten.

In diesem Sinne: Nur der HSV!

Autor: nedfuller

Ich bin Florian Neumann und versuche hier meine Sicht der Dinge zu beschreiben. Hier klicken um mir einen Euro via Paypal zu schicken