NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

Die Spieler in der Abwehr. Saison 2012/2013, Rückblick III mit #Männtschn

Der Rückblick auf die Spieler ist dreigeteilt: Die Abwehr, das Mittelfeld und der Sturm. Beginnen werde ich hinten.

Tor

Rene Adler

Die beste Verpflichtung seit Jahren. Auch wenn ich sie weiterhin als nicht sinnvoll betrachte. Einer der besten, ob der beste, das ist schwer zu beantworten, Torhüter der Bundesliga. Er sicherte uns viele Punkte, gab einmal Punkte her. Seine Ausstrahlung half der Abwehr sich sicher zu fühlen. Also hätte das bewirken können.

Wir haben ihn aber nicht gebraucht. Er kostet auch einiges an Gehalt, ebenfalls denke ich, daß einiges an Handgeld geflossen ist. Können wir uns das leisten?

Versteht mich nicht falsch, ich mag ihn und bin seiner Leistung, seines Auftretens und der Wirkung für den Verein wegen sehr und bin froh, daß er bei uns spielt. Aber wir hatten das Geld nicht und haben ihn dennoch in dieser Saison verpflichtet.

Jaroslav Drobny

Bester zweiter Mann der Liga. Mehr muß man nicht schreiben. Seine Zukunft bei uns geht nur weiter, wenn er auf Gehalt verzichten wird.

Meine Meinung: Mit Drobny würden wir nicht viel schlechter in der Tabelle dar stehen, hätten aber nicht so ein Minus im Etat. Aber das hat sich ja jetzt eventuell erledigt, der erste Vertragsentwurf wurde vom Aufsichtsrat abgelehnt. Schade, wir verlieren jemand, der nach seiner Karriere bei uns bleiben wollte. Sowas tut immer sehr weh. Ich hätte ihn sehr sehr gerne noch verabschiedet, eine bessere Nummer Zwei hatten wir noch nie. Spielerisch und auch charakterlich.

Neuhaus

Dritter Mann, solide, es zeigt sich aber, warum er nicht mehr ist. Ich habe ihn dreimal bei den Amateuren gesehen, dort sah man, daß es zum guten Bundesliga Torwart nicht reicht. Sollte helfen Florian Stritzel aufzubauen.

Für die Zukunft mache ich mir auf dieser Position die kleinsten Sorgen.

Abwehr – Innenverteidigung

Michael Mancienne

Seit seiner Verletzung ging es mit der Abwehr bergab. so ist jedenfalls mein Gefühl. Er hatte sich endlich in der Bundesliga zurecht gefunden und wurde immer stabiler.

Ihm fehlt es an körperlicher Statur, damit er ein guter Abwehrspieler wird. Auch die Spieleröffnung ist nicht seine Stärke. Dagegen finde ich sein Stellungsspiel recht gut.

Ich denke er ist nun in der Bundesliga angekommen.

Ein paar Fragen, die ich mir stelle: Kann er das Spiel aufbauen, wenn er es muß?
Braucht er immer einen robusten IV neben sich, damit er sicher spielt?
Für die nächste Saison sehe ich ihn als dritten IV, wenn Scharner bei uns bleibt, eventuell auch eher als vierten.

Rein statistisch gesehen haben mir mit #Männtschn auf dem Platz die wenigstens Gegentore bekommen. Steht er in der IV, gibt es nur 1,4 pro Spiel.

Heiko Westermann

Der Turm in der Schlacht, selbst verletzt spielt er so lange, bis er ausgewechselt werden muß. Hat die meisten Ballkontakte, spielt die meisten Pässe in der Abwehr. Er ist der erste Spieler im Aufbau.

Ich bin auf Krawall gebürstet also wage ich mal die folgenden Thesen: Man sagt allen Partnern von Westermann in der Innenverteidigung nach, daß sie nicht geeignet sind für den Spielaufbau. Weder Mancienne, Boban noch Bruma. Nur stellt sich mir die Frage: Würden sie es nicht besser können, wenn sie nicht neben Heiko spielen? Dann müssen sie ja die erste Station im Spielaufbau sein. Ich würde dieses Experiment gerne einmal wagen. Ich denke wir werden uns auf dieser Position nicht weiter entwickeln, solange Heiko Westermann Stammspieler ist. Meiner Meinung nach kann er sich nicht mehr weiter entwickeln, er ist nun schon zu lange dabei, wird nicht jünger und hat irgendwann eine Grenze erreicht, an der er nur noch stabil seine Leistung bringt. Da aber im derzeitigem Spielsystem dem Innenverteidiger viel Verantwortung zuteil wird, müssen wir dort Spieler einsetzen, die sich in diese Position noch entwickeln können. Das sehe ich bei ihm nicht.

Während der Saison wurde Heiko enteiert. Oder enteierte sich selbst, ich weiß es leider nicht. Er gab das Kapitänsamt auf, eine Aktion, die ich in meiner Laufbahn als HSV Fan so noch nicht erlebt habe. Ihm scheint es gut getan zu haben, sagt er zumindest.

Versteht mich nicht falsch, Heiko Westermann ist ein solider guter Inneverteidiger, ich würde einfach mal gerne sehen, wie unsere anderen Verteidiger aussehen, wenn er mal nicht auf dem Platz ist.

Jeffrey Bruma

Gerade beim Testspiel gegen TuRa Meldorf fiel mir auf, was für eine Kante Jeffrey eigentlich ist. Er hat die richtige Größe und Statur für einen Innenverteidiger, ist technisch wohl der beste Inneverteidiger, den wir in dieser Saison hatten. Wenn da nicht das Spiel gegen die zweite Mannschaft von der Weser gewesen wäre. Gefühlt kein einziger Ball von ihm wurde sauber angenommen oder gespielt. Das war das schlechteste (oh sorry, ich war noch nicht bei Gojko Kacer, seine Leistung war das schlechteste was ich in dieser Saison gesehen habe) okay, eine verdammt schlechte Leistung von ihm. Und zeigt mir auch ein wenig sein Problem: Er kann viel und weiß es leider zu gut. Geht mit seinem Talent zu nachlässig um (im gleichen Spiel habe ich auch Paul Scharner gesehen, der das Spiel in der Regionalliga Nord genauso professionell angegangen ist wie ein Bundesligaspiel).

Ich glaube Jeffrey aber, wenn er das twittert:

Es war eine tolle, aber auch eine anstrengende Zeit mit Jeffrey „Kamikaze“ Bruma.

Slobodan Rajkovic

Boban hat lediglich 8 Spiele gespielt, ist auch nur wieder in die Mannschaft gerückt, weil es Verletzte in der Innenverteidigung gab. Seine Supendierung nach der Prügelei im Traing wurde aufgehoben.

Ich finde Boban einen sehr interessanten Spieler. Er ist robust und sehr Zweikampfstark (er hat 77% seiner Zweikämpfe gewonnen, Bestwert in der Innenverteidigung). Seinen Spielaufbau kann ich schwer bewerten, weil er immer neben Heiko Westermann gespielt hat. Seine Werte sehen sehr gut aus, ich würde ihn tatsächlich gerne öfter auf dem Platz sehen.

Paul Scharner

Ein arg kurzes Gastspiel bei uns. Wie oben beschrieben habe ich ihn live und in Farbe in der zweiten Mannschaft gesehen. Das Spiel ging 2:3 aus. Bei uns hat er leider nicht seine Erfahrung ausspielen können, fing er sich doch eine selten dämliche Gelb-Rote Karte gegen Freiburg ein. Er kehrt als FA Cup Sieger und Absteiger aus der Premier League nach Hamburg zurück. Wenn es mit einem Spieler noch etwas Geld zu machen gibt, dann mit ihm in der Premier League. Er will zurück nach Hamburg kommen und sieht seine Zukunft da. Ich nicht.

Hier noch einige Statistiken zu den Inneverteidigern
Gegentore der IV pro Spiel

Saisonwerte IV

Die Außenverteidiger

Dennis Diekmeier

Stammspieler ohne Konkurrenz. Fiel er aus, rückte Jeffrey Bruma auf die Position nach. Auch Jacopo Sala durfte sich auf der Position versuchen, aber keiner ist so gut wie Dennis.
Aber ist das so? Ich sehe bei Diekmeier wenig Entwicklung. Er ist in der Defensive etwas stabiler geworden und nach vorne hatte er eh immer mehr drauf. Aber ich denke er braucht mal einen Konkurrenten, damit er an sich arbeitet. Wenn man immer gesetzt ist, dann hängt man sich nicht mehr so rein, das ist menschlich.

Veränderung auf der Position gibt es erst, wenn wir ihn verkaufen. Ansonsten bleibt er da und bringt weiter solide Leistungen.

Marcell Jansen

Er ist kein Linksverteidiger! Das ist meine Meinung seit Jahren. Unter Thorsten Fink hat er sich aber auf der Position etabliert. Das sagt alles über mein Fußballsachverstand aus.

Seine Werte lesen sich nicht so schlecht. Allerdings habe ich ihn zu selten aus der Offensive nach hinten sprinten sehen. Viel zu selten.
Er ist auch der erste, der Einsatz und Leistungsbereitschaft fordert, allerdings in den Interviews und gefühlt auch nicht von sich selber. Sehr interessant ist es, daß in den Kicker Ranglisten Marcell Jansen als einer der besten HSV Spieler auftaucht. Was sehen sie in ihm? Die offensiven Leistungen? Die Defensive kann es meiner Meinung nach nicht sein!

Auch hier wünsche ich mir Konkurrenz im Kader. Aogo ist es ja anscheinend nicht mehr, warum auch immer. Er hat nur 4 Spiele links hinten gestanden.

Zhi Gin Lam

Tatsächlich als einzige Alternative für diesen Posten aus der Sicht des Trainers. Er ist zu klein und körperlich nicht robust genug, dennoch gefiel er mir recht gut auf der Position. Dennoch ist er meiner Meinung nach nicht die Zukunft hinten links, zumal er in der zweiten Mannschaft viel weiter vorne steht.
Potential ist da, aber dazu müsste er die Position ständig spielen.

Gegentore der AV pro Spiel

Saisonwerte AV

Rein von der statistischen Sicht müsste unsere 4er Kette also so aussehen:
Diekmeier – Mancienne – Boban – Jansen.

In diesem Sinne: Nur der HSV!

Autor: nedfuller

Ich bin Florian Neumann und versuche hier meine Sicht der Dinge zu beschreiben. Hier klicken um mir einen Euro via Paypal zu schicken

13 Kommentare

  1. Zur Torwartfrage: Adler war (auch) eine PR-Verpflichtung. Wir Arnesen damals sagte – wenn Du einen deutschen Nationalspieler ablösefrei bekommen kannst, schlägst Du zu. Ich denke tatsächlich, dass wir mit Drobny (ohne ihn als Torhüter sportlich abzuwerten) schlechter dastehen würden. Adler ist lauter, hat von Anfang an viel mit seinen Vorderleuten gesprochen und strahlt Sicherheit aus.

    Bei den Außenverteidigern sind wir komplett einer Meinung.

    Innen, nun ja. Mancienne ist ein Innenverteidiger im Körper eines Außenverteidigers. Ich hab’s schon mal gesagt: Wenn er einen Kopf größer und entsprechend bulliger wäre, wäre er Stammspieler bei Chelsea und nie beim HSV gelandet. Viel erschreckender aber: Was ist mit ihm bitte während der Verletzungszeit passiert? Was kam denn da für ein verunsichertes Häufchen Elend auf den Platz?

    Scharner mag ich nicht beurteilen, dafür habe ich zuwenig von ihm gesehen. Ich glaube nicht, dass er eine Zukunft in Hamburg hat – Bauchgefühl. Bruma ist weg, das ist aus meiner Sicht gut so.

    Westermann ist – bei aller Kritik, die man sportlich an ihm üben kann – in puncto Kampf, Einsatz und Willen ein Vorbild. Dummerweise kommt man damit heute nicht mehr weit, und das Potenzial für Entwicklung scheint begrenzt zu sein. Angesichts der angespannten wirtschaftlichen Lage wird er mindestens noch 2 Jahre Stammspieler in der Innenverteidigung bleiben. Und dann ist hoffentlich jemand schlau genug, seinen Vertrag nicht zu verlängern.

    Rajkovic ist spannend. Er macht defensiv einen soliden Job, scheint mittlerweile auch die anfängliche Hitzköpfigkeit und Leichtsinnigkeit abgelegt zu haben. Seine physische Präsenz verschafft ihm Respekt, die er – auch im Spielaufbau – leider nicht nutzen kann. Ich denke, er würde bei einem Angebot abgegeben, was schade ist. Eventuell würde er tatsächlich mit einem spielstarken Partner besser funktionieren als Westermann, aber ich fürchte, das werden wir nie sehen.

  2. Der Adlertransfer hat sich schon gelohnt, denke ich. Auch wenn ich wie Du keine Bauchschmerzen bekommt, wenn Drobny spielt.
    Ich denke aber, dass Adler einer der Spieler sind, die für die Mannschaft wichtig sind, an denen sich gerade jüngere Spieler orientieren Können, oder sollten.
    Aber woran will man den Wert eines Spielers festmachen, da er jetzt hier ist, sind die Alternativen eh Spekulation.

    Das trifft auch und vor allem auf das Abwehr-ohne-HW4-Szenario zu.
    Aber da bin ich zu 100% bei Dir, wenn Du den Feldversuch forderst.

    Bei Diekmeier stelle ich mir immer die Frage, ob er und das Trainerteam wrklich alles unternehmen um ihn besser zu machen. Potential sollte doch da sein.
    Die zweite Frage bei den Außenverteidigern ist, ob Fink überhaupt Wert auf diese Position legt, oder ob er an einem 3-5-2 System arbeitet, wenn er denn überhaupt an der Taktik arbeitet.
    In dieses Schema würde dann auch ein Jansen passen…

  3. @YellowLed
    PR Verpflichtung? Habe ich so noch nie gehört. Ich finde es halt beängstigend, daß kein Geld da ist und dann eine Position doppelt besetzt wird, auf der wir vorher keine ernsthaften Probleme hatten.

    Du bist bei was komplett meiner Meinung. *schnief* Daß ich das noch erleben darf.

    Ich kann mir die Leistungen nach der Verletzung auch nicht erklären, ist so ein wenig wie die von Aogo, worauf ich in den nächsten Tage noch komme.

    Ja, Heiko ist ein Vorbild, was diese Eigenschaften angeht. Und ich bin da auch deiner Meinung, daß er Stammspieler bleiben wird.

    Zu Boban teilen wir ja auch die gleiche Meinung :-)

    @SvenGZ
    Gelohnt in wie fern?
    Monetär? Hm, wieviel kostet er im Jahr und wieviel Geld bekommen wir mehr wegen des Platz 7 in der Tabelle?
    Psychologisch?
    Das ist schwer zu bewerten, wir haben uns letztes Jahr auch ohne ihn aus dem Dreck gezogen.

    Noch mal: Ich finde ihn als Spieler und Mensch richtig klasse und bin sehr froh, daß er bei uns ist. Kritikwürdig ist seine Verpflichtung aber schon.

    Zu Diekmeier: Er hat jetzt schon wie viele Trainer gehabt?

  4. Pingback: Letzte Blog- & Presseschau vor DEM Finale | Fokus Fussball

  5. Naja, das Wort „PR-Verpflichtung“ habe ich mir jetzt so ausgedacht – und ich lege Wert auf das „auch“ in dem Satz. Natürlich war Adler auch sportlich interessant, immerhin war er einer der ersten „gelernten“ antizipierenden Torhüter in Deutschland.

    Aber man darf auch nicht übersehen: Der Adler-Transfer war vor Jiracek und van der Vaart, als ansonsten nur (oder eventuell sogar noch nicht mal, das erinnere ich nicht) die damals noch völlig unbekannten Rudnevs und Badelj als Verpflichtungen feststanden. So gesehen hat die Adler-Verpflichtung sicherlich auch das öffentliche Interesse auf sich gezogen und ein wenig von den ansonsten eher spärlichen bis vagen Transferbemühungen abgelenkt.

    Das ist in Hamburg, wo eigentlich alle sogar von Europa träumten, als es um den Abstieg ging, auch nicht ganz unwichtig.

  6. @YellowLed
    Aber auch vor den Verpflichtungen von Jiracek und van der Vaart war klar, daß es mit den Finanzen nicht gut steht.

    Und wie gesagt: Auch mit Drobny haben wir den Abstiegskampf überstanden.

    Du hast aber recht, psychologisch war es eine wichtige Verpflichtung. Da hätte es ja fast sogar keinen kleinen Holländer gebraucht.

  7. Das hat aber doch nichts mit den Finanzen zu tun.

    Ich gehe auch davon aus, dass Adler Handgeld kassiert hat, aber ich weiß nicht, ob das so viel war. Immerhin war er vorher 8 Monate verletzt und durchaus fraglich, ob er zu alter Leistungsfähigkeit zurück finden würde.

    Gut, dass Du „überstanden“ schreibst. Mein Eindruck ist: Drobny hat uns Spiele gerettet. Adler hat uns Spiele gewonnnen. Das ist ein sehr feiner Unterschied im Nano-Bereich, der keinesfalls Drobny diskreditieren soll – aber es bleibt ein Unterschied.

  8. @YellowLed
    Drobny hat uns auch schon Siege festgehalten. Okay, mir fällt jetzt gerade keins ein.

    Bei Adler war es definitiv das Hinspiel gegen Dortmund.

    Das Handgeld darf man nicht unterschätzen, da wird der Berater schon für gesorgt haben.

  9. Hallo, ich finde in Eurer Adler/Drobny Abwägung sollte die Spieleröffnung mit rein. Fiel mir gegen Wolfsburg wieder auf. Gerade die limitierten Abstösse/schläge von Drobny waren immer schlimm. Allein dadurch haben wir durch Adlers Präzision gefühlt besseren Druck auf den Gegner machen können, als wenn die Kugel wie ein Flummi immer zurückkommt. Halt Spielmacherpässe von VdV im Vergleich zu HW. Für die Linie hätte ich das Geld auch gespart.

  10. @Matze
    Du hast es im letzten Satz ja schon selber geschrieben: Wieviel Geld hat uns das gekostet?

    Wie gesagt, Adler ist der bessere Torwart, steht ausser Frage.
    Ich wollte nur darauf aufmerksam machen, daß wir uns auf dieser Position nicht unbedingt verbessern mußten. Es gab andere Baustellen.

  11. Was ich in dem Zusammenhang auch immer wieder spannend finde, ist dieser vom AR abgeschmetterte Versuch von Arnesen, mit Drobny zu verlängern. Ich für meinen Teil bin seit der Adler-Verpflichtung davon ausgegangen, dass Drobnys auslaufender Vertrag beiderseitig *nicht* verlängert werden würde. Drobny schien mir nicht der Typ zu sein, der sich schon mit einem Rentenvertrag auf die Bank setzt, und ein Verein, der vermutlich nicht CL spielt, braucht keinen so prominenten Ersatzkeeper.

    Das legt die Vermutung nahe, dass entweder Adler eine Ausstiegsklausel hat oder Arnesen darauf spekuliert hat, dass mittelfristig Angebote kommen werden, denen ein finanziell angeschlagener Verein nicht widerstehen kann. In dem Fall hätte man einen – bei den Fans überaus populären – Ersatzmann bereits im Kader gehabt. Der kolpotierte Anschlussvertrag als Torwarttrainer legt meines Erachtens nahe, dass es eher um die theoretische Möglichkeit ging und Drobny so ein zusätzlicher Anreiz geschaffen werden sollte, ggf. zwei Jahre hinter Adler auf der Bank zu sitzen, falls doch keine Angebote kommen.

  12. @YellowLed
    Ich habe schon mal hier irgendwann gebloggt oder beim Rautenradio gesagt, daß bei ausbleibenden Mehreinnahmen auch Spieler mit viel Wert verkauft werden müssen. Dazu gehört auch Adler. Der ist im Moment neben Son und Rudi wohl am teuersten zu verkaufen. Allerdings muß Adler es auch wollen und im Moment scheint er sich hier wohl zu fühlen.

    Deine Argumentation halte ich daher für sehr schlüssig.

  13. Es müsste vor allem ein Interesse geben. Adler hat zu Leverkusener Zeiten immer gesagt, ihn reizt nur die Premier League. Als zweiter oder dritter Torwart wird er da aber nicht hingehen wollen. Da schränkt die Auswahl der Kandidaten schon mal gehörig ein. Nicht umsonst wechseln Torhüter normalerweise nur in Ausnahmefällen für großes Geld den Verein.