NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

MOM, Bundesliga Saison 2013/2014, Spieltag 2

(Die Überschrift ist der Versuch die letzte Überschrift auf den Kopf zu stellen.

Wie war’s?

Heimspiel, endlich. Waren Jena und Schalke schon klasse, so ist das erste Spiel der Saison zu Hause doch immer der richtige Saisonbeginn. Ein volles fast volles Stadion, eine Mannschaft die hoch motiviert an den Start geht und ein Heimsieg. So soll es doch sein!

War es aber nicht. Es war ein Debakel. einszufünf. Schlimm. Wie schlimm? Wir spielen jetzt seit 1963 in der ersten Bundesliga und haben erst in 6 Heimspielen 5 oder mehr Tore gefangen!
14.03.1970 – 1. FC Köln – 2:5
23.09.1970 – Bayern München – 1:5
04.05.1974 – Bayern München – 0:5
22.04.1978 – Borussia Mönchengladbach – 2:6
22.01.2012 – Borussia Dortmund – 1:5
18.08.2013 – TSG Hoffenheim – 1:5

In 823 Spielen haben wir also nur vier mal 5 oder mehr Tore bekommen. In nicht mal 0,004 0,48 Prozent der Spiele war das der Fall also! Nach dem 823. Spiel (das war der 22.01.2012 gegen Dortmund) haben wir 26 Heimspiel bestritten und 2 mal 5 Tore bekommen. Das sind zwar auch nur 0,077 7,69 Prozent der Spiele, aber die Tendenz ist steigend!

Nach dem Bayernspiel habe ich schon mal gesagt, daß wir mit den Spielern keinen weiteren Entwicklungsschritt machen werden. Damit meine ich nicht die jungen Spieler, sondern die erfahrenen Nationalspieler.
Wir lassen uns immer wieder gehen. In den letzten 5 Spielzeiten (2009/2010 – 2013/2014) gab es 7 Spiele mit mehr als 5 oder mehr Gegentoren. Die 5 Saisons davor hatten nicht ein solch ein Spiel. Damit ich auch 7 solcher Spiele komme, muß ich die Gegentore von 1997/1998 bis 2008/2009 nehmen.
(Die gesamte Übersicht findet ihr hier).

Das kann doch nicht sein?!

Woran liegt es denn? Eine richtige Erklärung habe ich natürlich nicht, sonst würde ich hier nicht bloggen sondern auf irgendeiner Trainingsbank sitzen.

Meinen Verdacht habe ich schon oft geäußert, ich will das nicht immer wiederholen. Es wird noch einige Vertragslaufzeiten dauern, bis es sich eventuell ändern kann.

Woran es aber nicht liegt: An den Strukturen des Vereins. Es soll nicht heißen, daß wir uns verändern müssen, aber auf dem Platz stand kein Aufsichtsrat, keine Mitgliederversammlung und kein Vorstand! Die Mannschaft stand auf dem Platz und niemand anders!
Den gesamten Bullshit in der Presse, die dämlichen Aussagen von Ehemaligen, die sich darauf beziehen sind einfach erbärmlich.

Die Mannschaft hat versagt. Sich aufgegeben. Und das leider nicht zum ersten Mal.

Eine Reaktion des Trainers gab es auch. Habt ihr gesehen, wie niedergeschlagen er auf der Pressekonferenz war? Das habe ich so noch nicht von einem Trainer gesehen. Als Reaktion darauf hat er der Mannschaft 2 Tage frei gegeben. Das ist anders als nach dem Dresden Spiel, es wird also alles versucht.

Dennis Aogo nutzte die Zeit um nach Mallorca zu fliegen. Daher ist er am kommenden Samstag nicht im Kader. Ich finde die Reaktion arg hart, aber Dennis muß klar gewesen sein, was für ein Bild es in der Öffentlichkeit abgibt, wenn er verreist. Selbst Schuld.

Am Samstag spielen wir gegen die Hertha. Ich werde dabei sein und die Mannschaft wie immer nach vorne schreien. Es ist zwar noch früh in der Saison für ein „Jetzt erst recht!“ aber das Gefühl ist schon da.

Tor

Ohne Fehler, konnte nichts retten.

Abwehr

8 Tore in den ersten zwei Spielen. Das deutet auf ein Abwehrproblem hin. Beide Innenverteidiger hatten kein gutes Spiel. Das wäre es dann hoffentlich mit den Aussetzern in dieser Saison.

Die Außenverteidiger waren sehr offensiv (Dennis kam auf 5 Flanken, Jansen auf 7) und die Rückwärtsbewegung wurde zu sehr vernachlässigt.

Mittelfeld

Defensiv war das zu wenig. Die Lücke zwischen Mittelfeld und Abwehr war viel zu groß.

Offensiv wurde viel zu wenig rotiert. Das lief doch gegen Schalke so gut, was war da los?

Sturm

Ohne Sturm wieder ein Tor.

Taktik

Never change a winning 4-2-4?
Auf der anderen Seite stand ein guter Trainer, da war unser Trainer nicht in der Lage etwas am System zu ändern? Wir haben 18 Flanken geschlagen, obwohl kein Stürmer in der Mitte stand? Warum?

Nach dem 1-2 dachte ich, daß man jetzt auf ein 4-2-3-1 wechseln sollte, meinetwegen mit Zoua in der Mitte vorne drin. 18 Flanken! Und kein Stürmer!

Als die 4 offensiven Spieler nicht rotierten, wieso griff der Trainer nicht ein?

Und das schlimme daran: Jetzt wird das System bestimmt wieder geändert, ungeachtet des Gegners der da kommt. Und das dann so lange gehalten, bis es einmal schief geht…

Ja, ich gebe auch dem Trainer eine Mitschuld an der Niederlage. Er hat nicht reagiert, als die Spieler seine Idee nicht umsetzen konnten.

Einwechslungen

Rudnevs für Badelj war der erste Wechsel. Da stand es noch 1:2. Hat nicht der Trainer gesagt, daß er seinr Mannschaft beibringen muß, nicht so anzurennen? Und dann wird zu einem der bessere der beiden 6er ausgewechselt und ein Stürmer gebracht?

Aogo kam dann nur, weil Marcell Jansen angeschlagen war. Die Einwechslung von Jiracek war dann die letzte offensive Option auf der Bank.

Spieler des Spiels:

Muahahahahahaha

Pöbler des Spiels:

Unsere Fans. Dazu mehr bei „Was ich gelesen habe“.

Was sagt die Statistik?


2Kämpfe gew-Zweikämpfe gewonnen; ges-Gesamt; %-Prozent gewonnen (Beim Torwart: Torschüsse geh-Torschüsse gehalten; ges-gesamt; %-Prozent gehalten), BK-Ballkontakte, TS-Torschüsse (Beim Torwart AF-abgefangene Flanken), Pässe a-Pässe angekommen; g-gespielt; %-Prozent angekommen, FL-Flanken, TSV-Torschussvorlagen, Tor-Tore, TVO-Torvorlagen, LF-Laufleistung in km, Sp-Sprints >-raus, < -rein, Min-Minuten, OF-Offensivfaktor; Quelle: bundesliga.de für die Offensiven Daten (TS, TSV, Tor; TVO) und sky.de für den Rest

Was ich gelesen habe?

Ich habe hier kein Wort über das Verhalten der Fans geschrieben. Dazu haben Tim, Kai und Maik gutes geschrieben, daß ich nicht wiederholen muß.
Tim hat genug von den pöbelnden Fans und legt sich sogar mit einem an.
Kai reicht es.
Maik reichen 140 Zeichen nicht, um sein Ärger Luft zu verschaffen.

Analysiert wurde das Spiel auch. Bei der Spielverlagerung wundert man sich, wie wenig im Kollektiv agiert wurde, im Brennerpaß wird ein Exorzist für die Abwehr empfohlen, Villagers Roll All Over Burgers heißt bei HamburgFussball, bei bundesligafanatic wird vor allem das agieren von Maxi Beister unter die Lupe genommen und bei wechselgeruechte ist beim HSV die Mitte nicht dicht.

Leihspielercheck

Hier ein kurzer Blick auf die verliehenen Spieler.
fertig

Was macht eigentlich …?

David Jarolím
Spielt und spielt und spielt.
Heung-Min Son
1 Torschuss. Wie so oft, keine Torschussvorlage.
Jeffrey Bruma
Spielt und spielt und spielt. In 3 Spielen hat PSV bisher nur 2 Gegentore gefangen. Er spielt in der IV.
Janek Sternberg
Spielt auch im zweiten Spiel als Linksverteidiger.
Marcus Berg
Erstes Pflichtspiel für Panathinaikos und gleich das erste Tor.
Jacopo Sala
Spielte in der Coppa Italia 86 Minuten.

In diesem Sinne: Nur der HSV!

Autor: nedfuller

Ich bin Florian Neumann und versuche hier meine Sicht der Dinge zu beschreiben. Hier klicken um mir einen Euro via Paypal zu schicken

24 Kommentare

  1. Die Prozentrechnung im ersten Absatz stimmt nicht. Der Autist in mir kann nun schwer den Rest lesen :) Mach ich nach der Arbeit!

  2. 8 Tore in 2 Spielen deuten meines Erachtens nicht automatisch auf ein Abwehrproblem hin. Vor allem aber darf man bei einer so offensiven Grundausrichtung (über die ich gar nicht diskutieren will) nicht allein der Abwehr die Schuld für 8 Gegentore in die Schuhe schieben. Das fängt weiter vorne an.

    Fakt ist, die Mannschaft hat geschlossen Schrott gespielt. Das kommt vor, wenn auch bei uns leider etwas öfter als bei anderen. Was mir aber – ohne dass ich damit etwas beschönigen will – viel zu sehr untergeht: Ist irgendjemandem auch aufgefallen, dass Hoffenheim taktisch und in Sachen Effizienz ein perfektes Auswärtsspiel geleistet hat? Wir waren ein dankbarer Gegner, weil wir gegen sehr früh pressende Mannschaften immer Probleme bekommen und am Ende auseinander gefallen sind, aber wenn Hoffenheim das so durchhält, werden die ein Auswärtsschreck.

    Zuletzt, und das kann man Fink tatsächlich dann mal vorwerfen: dogfood fiel es auf Twitter auf – zum zweiten Mal geht Milan Badelj vorzeitig vom Platz (Die Frage „Warum überhaupt?“ lasse ich mal außen vor.), zum zweiten Mal bricht die Mannschaft danach ein. Hat Badelj nur Luft für 65 Minuten oder erkennt Fink seine Bedeutung für die Mannschaft etwa nicht? Und wieso überhaupt der Rollentausch von Badelj und Arslan, wo Arslan mit der defensiveren Rolle doch deutlich überfordert ist?

    • Nein, nicht automatisch, aber auch. Du hast recht, im Mittelfeld fängt die Abwehrarbeit an.

      Die TSG hat ein perfektes Auswärtsspiel abgeliefert, das stimmt. Da wäre auch manch andere Mannschaft dran gescheitert.

      Badelj hat Asthma, keine Ahnung ob das eine Auswirkung hat.

      • Nein, die Abwehrarbeit fängt im Angriff an. Wobei wir auf Schalke nominell keinen Angriff hatten. Oder vier Angreifer. Je nachdem.

        Ich hab übrigens bis heute keine (Netz-)Quelle für sein Asthma gefunden. Insofern kann ich nicht ganz glauben, dass das so relevant ist, dass es ihn ernsthaft einschränkt.

        • Das Defensivproblem sehe ich auch eher in der taktischen Ausrichtung als bei unseren Innenverteidigern.

          Wenn man mal überlegt, wie viele eher defensiv ausgerichtete Spieler wir gegen die TSG auf dem Platz hatten, komme ich nur auf unsere beiden Innenverteidiger und vielleicht noch Arslan. Kein Wunder, das wir hinten offen waren.

          • Fink will doch offensiv spielen.

            Deswegen habe ich seine Aussage, daß man auch mal mit einem Unentschieden zufrieden sein soll und erstmal hinten sicher stehen soll, auch nicht verstanden. Oder hat OK das gesagt.

            Bei den beiden weiß man ja leider im Moment nicht, was die sich gegenseitig sagen.

          • Nee, nee – Moment. Faktisch defensiv spielen eigentlich drei Spieler: die beiden Innenverteidiger und der abkippende Sechser. Davor steht im großen Mittelfeld ganz mutterseelenallein der Achter, dann irgendwann die Außen-„Verteidiger“.

            Das hat aber so nicht unbedingt zur Folge, dass man hinten offen ist. Hoffenheim hat sehr flink gekontert – das würde im heutigen Fußball aber 90% der Mannschaften kalt erwischen, da stehen dann halt mal 2 Innenverteidiger und eventuell ein Sechser gegen 2, 3 Angreifer.

            Das Problem ist dabei aber eben nicht, dass hinten nur 3 Spieler stehen, dass Problem ist, dass der Ball in der Vorwärtsbewegung relativ leichtfertig verloren wird und dann auch nicht schnell in die Rückwärtsbewegung umgeschaltet wird. (Yes, I’m looking at you, Cello.)

            Eigentlich fängt das sogar noch einen Schritt früher an – der Spielaufbau aus der Abwehr war gegen Hoffenheim wieder so schlecht, dass der Spieler, der den Pass aus der Abwehr annimmt (normalerweise ein Außenverteidiger oder der Sechser/Achter) unnötig unter Druck gerät, beim Achter insbesondere dadurch, dass er im Grunde oft alleine das Mittelfeld bildet.

        • Ja, klar fängt es da vorne an. Wie man es gegen Schalke ja so gut gesehen hat (das meine ich ernst).

          Eine Quelle habe ich gerade nicht parat, aber ich meine sein Berater hat das mal erwähnt um zu erklären, warum er nicht so viel läuft wie die anderen.

          • Ich kenne nur das Zitat von Slaven Bilic, dass er vorausschauend spielen muss, um zu kompensieren, dass er nicht so athletisch und schnell ist. Was für meine Begriffe übrigens eher dazu führt, dass er seine Mitspieler gedanklich überfordert und seine mitunter recht hohe Fehlpassquote erklären könnte. Andererseits ist dieses Spiel das, was wir an ihm mögen.

  3. Um mal was positives zu schreiben: Es freut mich sehr für Berg, das er gleich eine Tor erzielen konnte. Ich hoffe viele werden folgen!

  4. Viel schlimmer noch als die (nicht vorhandene) spielerische Leistung, finde ich das Verhalten der Führungsetage. FC Hollywood ist nichts dagegen. Wie soll darunter in Ruhe arbeiten können? Und es ist doch logisch, dass die 2-3 Mio.-Verträgen gepuderten Bankdrücker keine große Lust an einem Vereinswechsel haben.
    Das ist Missmanagement par excellence (schon seit Jahren). Davon wird sich der HSV nicht so schnell erholen. Vielleicht wäre der Gang in Liga 2 mal ein heilendes Mittel.

    • Ganz ehrlich (und nimm es bitte nicht persönlich): Jeder der von der 2. Liga als heilendes Mittel spricht ist nicht ganz bei Trost. Sorry, aber das würde wirtschaftlich einen so dermaßen großen Einschnitt bedeuten, daß die Folgen nicht abzusehen sind.

      • Andere Vereine haben es auch geschafft, z.b. Frankfurt.
        Es kann doch nicht ewig so weitergehen.
        Ich will den HSV ja auch nicht in Liga 2 sehen, aber so macht das seit 3 Jahren keinen Spaß mehr. Mir ist es langsam egal, gegen wen sie wieder desolat verlieren. Früher hab ich noch mitgefiebert, z.b. in der EL gegen ManCity. Das war kurz vor dem Herzstillstand, aber aktuell geht es mir am A…. vorbei.

        • Nur mal so zwischendurch, weil ich das schon wieder vergessen habe:

          Brauchte der BVB einen Abstieg um wie Phönix aus der Asche aufzuerstehen?

          • Roger that.

            Ich finde auch, daß es keinen Abstieg braucht. Am ground zero waren wir doch eigentlich schon vorletzte Saison, das reicht mir ehrlich gesagt.

  5. Ich bin seid 1980 Fan vom Hamburger SV und habe schon sehr viel mit gemacht schönes und weniger schönes!
    Aber was die letzten Jahre aus dem HSV gemacht wurde tut einfach nur noch weh und macht mich traurig. Der HSV kommt einfach nicht zur Ruhe eine Blamage nach einander. Mal hat man wieder Hoffnung und eine Woche später wird aus allen Wolken gerissen. Es macht mich nur noch wühtend und traurig was hier aus dem HSV gemacht wird!!
    Der HSV wird zur Lachnummer der Bundesliga das tut weh!!!!
    Ich bin froh das meine Liebe zum HSV so stark ist!!!
    Nach dem Spiel gegen Hoffenheim war ich so sauer und am Boden zerstört ich hätte weinen können und ich habe bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht hören und wissen wollen von meinem HSV.
    Es ist an der Zeit endlich Fußball zu spielen!!!!!!!

    • Weinen hätte ich nicht können, da gab es Spiele, die viel mehr weh getan haben. Ich war nur so fertig, weil die Mannschaft sich am Ende so wenig gewehrt hat und uns eigentlich nach dem Bayernspiel gesagt wurde, daß dies nicht mehr passieren wird.

  6. Es war wirklich nicht clever von Fink, Aogo zu suspendieren. Einem vielleicht labilerem Spieler hilft sowas überhaupt nicht und ich verstehe auch nicht, welchen Unterschied es macht, eine Niederlage bei Oma auf dem Sofa oder bei Freunden auf Mallorca zu verarbeiten. Alles nur weil der Boulevard gebrüllt hat… und ärgerlicherweise fehlt nun auch noch Rincon, der auswärts wertvoll ist.

    Also, dumm gelaufen, aber unsere 11 in Berlin sollte trotzdem was reissen können. Nur der HSV!

    • Der gesamte Umgang mit der Mallorca Reise finde ich ziemlich lächerlich.
      Aogo hat diese Reise schon lange geplant, weil die freien Tage anscheinend schon lange geplant waren.

      Diese Aktion riecht so ein wenig nach Fink’scher Aussortierungsmethode wie bei Boban. Er kommt mit Aogo irgendwie nicht zurecht und läßt es ihn spüren.

      • Ich frage mich ja auch, inwiefern man bitte seine Leistung nicht auf Mallorca überdenken kann (so man das denn generell will). Oder wollte Aogo sich zwei Tage am Ballermann die Birne ausknipsen?