NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

Die ultimative Saisonvorschau 2015/2016

Die Bundesliga zieht immer noch das meiste Interesse auf sich, auch wenn gar nicht gespielt wird. Kam es nur mir so vor, dass es überhaupt keine Pause gab? Klar war die Pause letztes Jahr länger, weil es eine WM gab, aber so hatte ich das Gefühl, die Clubs sind vom letzten Spieltag gleich wieder in die Vorbereitung.

Es geht also wieder los. Ich hatte schon früher geschrieben, dass es hier nicht mehr so viel HSV Content geben wird, aber meinen Senf will ich dann schon zu einigen Themen los werden.

Dieses Mal zum Thema Abschlusstabelle 2015/2016.
Ihr werdet hier also weltexklusiv erfahren, wie die Bundesliga nächstes Jahr ausgeht.

Tut also bitte am Ende überrascht, danke.

Meister
VfL Wolfsburg
Wie immer in einem schwachen FC Bayern München Jahr wird Wolfsburg Meister. Das wird die nächsten Jahre auch so weitergehen. Meister wirst du nur, wenn der FCB ein schlechtes Jahr hat.

Diesmal aber nicht wie 2009 nach einer Aufholjagd, sondern reichlich souverän am 32. Spieltag. Entgegen aller Unkenrufe, feiern die Wolfsburgfans auf dem Rathausmarkt bis in die frühen Morgenstunden. Viele VW Käufer müssen einen Tag länger auf die Auslieferung ihres Autos warten. Der Aufschrei in der Republik bleibt aber aus.

Ich traue tatsächlich im Moment nur Wolfsburg diesen Erfolg zu. Wer im Winter 300 Mio. Euro für neue Spieler ausgeben kann, wird den Bayern auf lange Sicht die Stirn bieten können. Ein Vorteil für den VfL: In der Champions League spielen sie überhaupt keine Rolle, schaffen lediglich die Gruppenphase.

2. Platz (und Pokalsieger)
FC Bayern München
So ganz ohne nationalen Titel geht es bei den Bayern nicht, dazu sind sie im letzten Jahr von Guardiola doch zu stark.
Es will aber nie so richtig klicken in der Mannschaft. Ein wenig Verletzung hier, ein wenig lasche Einstellung dort. Die Bayern spielen keine schlechte Saison, schaffen es aber nie, ihre Dominanz spielerisch umzusetzen. Ribery und Robben schaffen es aufgrund diverser Verletzungen nicht mehr als 17 Spiele zusammen zu spielen. Es reicht einfach mal ein Jahr nicht.

Das liegt zum einem am Trainer, der nicht verlängern wird. Das Kapitel Bayern München und Pep Guardiola wird nach dieser Saison geschlossen, leider ohne Champions League Titel. Auch in dieser Saison scheitert man im Halbfinale. Alles in allem eine recht erfolgreiche Zeit (2 Meistertitel, 2 nationale Pokale) aber der CL Titel fehlt. Pep geht in die Wüste, um Qatar bei der WM 2022 zum Titel zu führen.

Wer nächster Trainer bei den Bayern wird? Wenn sie schlau sind, holen sie sich nicht Jürgen Klopp.

3. Platz
Bayer 04 Leverkusen
Der Kader ist breiter, der Trainer ein Jahr länger da. Es wird also definitiv noch besser laufen als letztes Saison. Roger Schmidt wird es schaffen, mehr Konstanz in die Ergebnisse zu bringen. Die Erfahrungen aus der Champions League macht die jungen Spieler besser, die Dosierung des Tempos klappt ebenfalls gut. Zwischen aggressivem Pressing und abwartendem Spiel kann noch besser gemischt werden. Es wird die beste Saison von Bayer nach dem 2. Platz damals mit Ballack.

Ich traue sowohl dem Kader, als auch dem Trainer sehr viel zu. Es sollte nur endlich jemand dem Rudi Völler seine Sandförmchen wieder geben, damit er nicht so oft weinend vor den Mikros der Presse steht. Und da Jonathan Tah zu Bayer 04 gewechselt ist, werde ich die Saison sogar aufmerksamer verfolgen.

4. Platz
Schalke 04
Der Erfolg hat einen Namen in Gelsenkirchen: Andre Breitenreiter.
*setz die alte Opa Stimme auf* Schon damals in der Regionalliga Nord, als er beim TSV Halvese gegen die U23 des HSV gespielt hat, habe ich gesagt, dass er bald in der Bundesliga trainieren wird.
Und? Hatte ich recht? Wie immer hatte ich recht!

Andre ist ein guter Trainer und ein ruhiger Zeitgenosse. Er ist kein M.S. der Kalif werden will an Stelle des Kalifen, kein „großer“ Name, sondern einfach ein Trainer mit einer Idee. Und ich glaube Horst Heldt wird an ihm wachsen; Schalke könnte sogar erwachsen werden. Klingt schlimm, ist aber so. Wer will denn plötzlich kein Theater mehr auf Schalke?

Nur das mit der Ausgliederung, das überlegen wir uns noch mal, ja?

5. Platz
Borussia Mönchengladbach
Ich muss ehrlich gestehen, ich kann mit Lucien Favre nichts anfangen. Dieses oberlehrerhafte hat mich schon immer in den Wahnsinn getrieben.
Er ist aber ein guter Trainer, der mit Max Eberl (wtf, kleines, dickes Eberl hat es echt drauf? Wer hätte das gedacht???) ein gutes Duo bildet. Die beiden haben einen Plan und verfolgen diesen. Es reicht dieses Jahr nicht für die Champions League, aber das ist ja auch (noch?) nicht der Anspruch. Der Kader wird weiter entwickelt, selbst der Abgang von Max Kruse kann gut kompensiert werden. Warum? Weil bei Kruse keine Entwicklung nach oben mehr möglich ist, bei den nachrückenden jungen Spielern eben schon.

Ich glaube ich bekomme Ärger ob der Lobhudelei auf Gladbach…

6. Platz
TSG Hoffenheim
Keine Ahnung warum, aber ich traue es der TSG zu, diese Saison auf einem internationalem Platz zu landen.
Der Trainer ist gut, die Mannschaft nun lange genug zusammen. Ein wenig Sorgen sollte man sich um den Ersatz für Firminho machen, aber das können die schon kompensieren. Zumal ich glaube, dass auch diese Saison knapp über 45 Punkte reichen um den Europapokal zu erreichen. Ausserdem wird es endlich Zeit, dass Hoffenheim international bekannt wird.

Oder so.

Verhindern kann diese Entwicklung niemand, sie ist auch schlussendlich konsequent. Da wo kontinuierlich Geld unabhängig von sportlichen Erfolgen gezahlt wird, wird sich langfristig auch der Erfolg einfinden. Siehe RB Leipzig.

Sollte ich die TSG deswegen hassen? Nö, im Grunde haben sie mir nichts getan. Es ist nichts illegales, ich finde den Weg auch konsequenter als den der HSV AG zum Beispiel. Aber das ist eine andere Geschichte.

7. Platz
FC Augsburg
Ich hatte die Augsburger erst noch einen Platz tiefer, aber nun haben sie Piotr Trochowski verpflichtet. Und Markus Weinzierl wird sich freuen, so einen Spieler in der Offensive zu haben.
Okay, ernsthaft: Die Mannschaft ist auf einem gutem Weg, sich im oberen Drittel zu etablieren. Die hinzukommende Belastung durch den Europapokal wird gerade in der ersten Hälfte der Saison seine Spuren nach sich ziehen. Wenn sie dann aber ausgeschieden sind, läuft es auch wieder in der Bundesliga.
Ich finde es lustig, dass sich der FCA schneller in die internationalen Wettbewerb entwickelt hat als die TSG. Es ist also nicht immer nur Geld notwendig? Ein Konzept hilft auch? Na hätte man das mal früher gewusst.

8. Platz
Borussia Dortmund
Ja Kinder des Ruhrpotts, es tut mir leid: Thomas Tuchel ist die größte Blendgranate seit Jürgen Klinsmann. Der kann als Trainer nichts, hat in Mainz nur Glück gehabt.
Woran ich das fest mache? Nun ja, der neue Trainer bei den Mainzer hat das auch hin bekommen, es kann also nicht am Trainer liegen…

Weiterhin halte ich es für einen großen Fehler, Ciro Immobile zu verkaufen, ohne eine Alternative im Kader zu haben.
Der neue Trainer bekommt es nicht hin, seine guten Ansätze in Mainz dem Team beizubringen. Die gucken ihn immer mit diesem „Du bist doch eh nur ein verkappter Klopp“-Blick an und nehmen ihn nicht ernst. Damit es mit dem Trainer und dem Kader klappt, müsste dieser komplett ausgetauscht werden. Was nicht passieren wird, ergo nur Platz 8.

Kein Europapokal für den BVB in dieser Saison.

9. Platz
1. FC Köln
Was mache ich nur mit dem Effzeh? Selbst die eingefleischten Fans erkennen diesen Club nicht wieder. Da werden Spieler nicht verpflichtet, weil der Medizincheck fehlschlägt, der Trainer und der Sportvorstand können in Ruhe arbeiten, niemand wird in der Presse zerrissen. Tolle Transfers in der Sommerpause, die Lücken im Kader so weit geschlossen, alles läuft gut.

Das klingt alles sehr nach Mittelmaß und ich glaube auch daran. Der Effzeh ist eine mittelmässige Mannschaft, die aber Potential zur Entwicklung nach oben hat.

Dieses Jahr ist es ein einstelliger Tabellenplatz. Und das beste daran: Es bleibt in Köln alles schön ruhig.

10. Platz
FSV Mainz 05
Mein Angebot zur Versöhnung ;-)
Den Mainzern traue ich nicht so viel zu wie zum Beispiel dem Effzeh. Auch eine mittelmässige Mannschaft, der Trainer hat eine weitere Saison um sich für andere Clubs zu empfehlen. Naja, zur Not nimmt er ein Sabbath Jahr. Auch hier: Es tut niemanden weh, dass es nur Platz 10 diese Saison wird. Die gute Arbeit wird weiter fortgeführt. Mehr aber auch nicht.

11. Platz
HSV
Tja, damit hat jetzt niemand gerechnet. Und genau deswegen glaube ich, dass der HSV dieses Jahr nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird.
Die Erwartungen bei den Verantwortlichen sind nicht hoch, man hat zumindest da aus den letzten 3 Jahren gelernt. Man lässt sich auch von außen nicht mehr treiben. Wenn ein junger Spieler verkauft werden muss, dann ist das eben so. Die Mannschaft wird so verstärkt, dass es für einen Mittelfeldplatz in diesem Jahr reicht.
Niemand glaubt, dass es so werden wird, also wird es so :-)

Einwurf:
Ich sehe immer noch kein Konzept und kein Plan, dieses Übergangsjahr weiß immer noch nicht, wo es hin will. Der Trainer gehört aus der Stadt gejagt und es ist traurig, dass man die eigens ausgebildeten Spieler verkaufen muss. Aber es ist nunmal so.

12. Platz
VfB Stuttgart
Der VfB könnte auch auf dem 11. Platz landen, ich sehe den VfB in dieser Saison aber noch nicht so weit.
Hier sehe ich aber ganz klar, wo der Verein hin will. Mit Robin Dutt wurde ein Manager verpflichtet, der in der Sommerpause ganz klar den Weg vorgegeben hat und mit dem neuen Trainer könnte es sogar hinhauen. Der Kader war letzte Saison schon nicht schlecht, ich glaube an eine stabile ruhige Saison in Stuttgart. Das Potential sich nach oben zu entwickeln sehe ich hier aber sogar eher als beim HSV.

13. Platz
Hertha BSC
Nichts an diesem Team ist irgendwie toll. Es reicht noch nicht mal für das Mittelmass, ist aber noch zu viel für den Abstieg.
Der Kader wirkt total uninspiriert auf mich. Pal Dardai hat es geschafft, die Mannschaft zu stabilisieren, aber eben auch nicht weiter zu entwickeln.

Es fehlt mir ein wenig die Identität im Verein. Wer oder was will die Hertha eigentlich sein?
Wenn sie das raus gefunden haben, dann könnte es sogar was werden. Nicht diese Saison, aber in der Zukunft.

Einziges Highlight für mich: Per Skjelbred. Ansonsten ist das ein Verein zum abschalten.

14. Platz
Eintracht Frankfurt
Muahahahahaha. Armin Veh.
Im Ernst, die Eintracht hat Armin „ich habe echt keinen Bock auf Stress“ Veh verpflichtet. Ich muss unbedingt jede Folge vom Eintracht Podcast hören. Ich freue mich schon auf die stundenlangen Tiraden von Marvin.
Das ist ein Accident waiting to happen! Bruchhagen in seinem letztem Jahr, mehr lame Duck geht nicht!
Armin Veh war die letzte Patrone des Heribert. Wenn diese nicht zündet, sieht es zappenduster aus.

Nur durch einen Trainerwechsel wird es die Eintracht schaffen, nicht abzusteigen!

15. Platz
Wer ist dieser Brehm?
Das hat nichts mit meiner Antipathie diesem Club gegenüber zu tun. Der Kader hat in der letzten Saison für 15 gute Spiele gereicht. Warum sollte sich das in diesem Jahr ändern?
Der Club hat seine Identität wieder, was bei den Fans wichtig war und ist. Der Umbruch ist so gut wie vollzogen, man hat sich vom Champions League Teilnehmer zum Abstiegskandidaten entwickelt. Mal ehrlich, die Stadt hat für mehr auch nicht das Potential. Das klingt hart, ist aber nunmal so.

Meiner Meinung nach wird dies ein letztes Übergangsjahr sein. In der nächsten Saison muss entschieden werden, an wen man sich verkauft, um mehr Geld zu bekommen. Ohne wird es leider nicht mehr gehen.

16. Platz
Hannover 96
Eigentlich hatte ich hier die Weser oder Frankfurt vorgesehen, aber was an der Leine gemacht wurde, kann einfach nicht ignoriert werden.
Da wird ein Trainer entlassen, mit dem alle Beteiligten gerne weiter gearbeitet hätten, um Michael Frontzeck zu holen? Ernsthaft?
Mit Lars Stindl verlässt dann auch der letzte gute Fußballer den Club , das wird bestraft, allerdings nicht mit dem direktem Abstieg.

Michael Frontzeck ist der erste Trainer, der entlassen wird. Es folgen Veh (weil Bruchhagen aufhört und er nachrückt), sowie Labbadia (weil dieser weg gehört).

17. Platz
FC Ingolstadt
Es wurde in den letzten Jahren gute Arbeit in Ingolstadt geleistet. Das Team sehr bedacht und gut für die 2. Liga zusammengestellt, der Trainer konnte in Ruhe arbeiten. Die 1. Liga kommt glaube ich ein bis zwei Jahre zu früh. Aber auch der direkte Abstieg wird nicht weh tun.

Nein, ich werde nicht lästern, wie wenig Zuschauer den FCI bei Heim- sowie Auswärtsspielen zujubeln werden. Sportlich hat er sich für die erste Liga qualifiziert und darum geht es nun mal. Klar wäre es schöner, wenn andere Vereine mit mehr Fans ganz oben mit spielen würden, aber die bekommen es ja nun mal nicht hin.

Und ich habe es geschafft über den FCI zu schreiben ohne ein einziges Mal diesen Twitterer zu erwähnen :-)

18. Platz
SV Darmstadt 98
Abenteuer Bundesliga, so wird es wohl jedes Jahr einen Verein geben, der dieses wagt. In der Saison 2015/2016 ist es Darmstadt. Mir sagt der Verein nichts. Ich weiß nur, dass ein gewisser B.L. aus H. da mal Trainer war.
Ansonsten: Teuer verkaufen, viel Erfahrung und Geld mitnehmen. Mehr wird es für Darmstadt nicht.

Zusatz 2. Bundesliga
Aufsteiger: Rasenballsport Leipzig, Eintracht Braunschweig, Relegation: die Region (scheitert natürlich an 96)
Absteiger: Dreimal der St. Adtteilverein. Ach, geht ja nicht… (Wieso so viel Hass ? Lest mal bei der anderen Seite zu, sollte reichen)

Schaut also überrascht, wenn es so in dieser Saison ausgehen wird.

Autor: nedfuller

Ich bin Florian Neumann und versuche hier meine Sicht der Dinge zu beschreiben. Hier klicken um mir einen Euro via Paypal zu schicken

8 Kommentare

  1. Moin Moin,

    Ich würde Platz 11 sofort unterschreiben. Endlich mal eine ruhige Saison ohne nervenstrapazierende Endspiele im Saisonendspurt :-)

    Eine Frage habe ich zu Deiner Aussage zu Bruno:

    1. warum sollte Labbadia aus der Stadt gejagt werden? bezieht sich das auf die erste Trainerzeit von Bruno in Hamburg?

    bei Hannover sehe ich bei jetzigem Transferstand sogar die Gefahr, direkt die Liga zu verlassen, bei Werder ist zwischen Platz 7-17 alles möglich und Bayer sehe ich nicht so stark.

    Aber sehr schöner Beitrag.

    Doppeldaumenhoch.

  2. Ja, wegen seiner ersten Amtszeit. Ich kann nicht so schnell vergeben wie es andere können. was völlig okay ist, bei mir geht es eben nicht.

    Bei SVW musst du mir erklären, warum Platz 7 möglich ist. Das sehe ich nun gar nicht.
    Und warum ist Bayer nicht so stark?

    Danke für das Kompliment

  3. ich weiß nicht, ob ich ingolstadt nicht den klassenerhalt zutraue, hasenhüttl ist ein sehr fähiger trainer.

  4. Zu Werder: aufgrund des Wechsel von Di Santo zu Schalke hat Werder in meinen Augen einen herben Verlust erlitten und somit mit Ujah nur noch einen, der den Unterschied ausmachen KANN. Mit beiden vorne im Sturm, wären sie unberechenbar gewesen. Ich persönlich glaube nicht, dass sie jetzt in der Lage sein werden, Platz 10 oder besser zu erreichen. Es hängt vieles von Skripnic ab. Kann er alles aus der Mannhschaft herausholen? Kann er sie stabilisieren? Mit Di Santo hätten sie Platz 7-10 erreichen können. Ohne sehe ich sie jetzt aktuell irgendwo zwischen 12-17.

    Bayer ist in meinen Augen zu instabil. Sie haben eine sehr junge Mannschaft. Die Abgänge von Spahic, Rolfes müssen erst mal verkraftet werden. Sie sorgten auf und neben dem Platz für Stabilität. Daher denke ich, werden sie große Probleme bekommen. Wir werden sicherlich Spiele sehen, wo sie begeisterten Fußball zeigen werden. Aber auch eben Spiele, wo sie vermeintlich leichte Gegner unterliegen werden. Vom Trainer halte ich nicht viel. Aber das hat verschiedene Gründe. Hier kann es auch in Personalfragen noch mal spannend werden, wenn die Transferperiode in England/Spanien/Italien richtig ins Rollen kommt. Was passiert mit Hakan IQ 10?

  5. Pingback: Bundesligaabschlusstabellentipp | 140+

  6. das ist ja wirklich hanebüchen und oberflächlich geurteilt über tuchel.

  7. Pingback: 5 Fragen an: Bayern München | NedsBlog