NedsBlog

Meine Sicht der Dinge

HSV 2010/2011 Teil III

Nach Defensive und Offensive folgt nun der Rest

Trainer

Veh: „Es gibt Dinge, die muss man schlucken. Wenn einer seine Position nicht spielen will, ist es nicht gut für ihn. Dann sitzt er halt auf der Bank.“ Quelle: bild.de

Mal so zur Einstimmung, welchen Eindruck der Trainer bei mir hinterlässt.

Mein erster Eindruck war nicht unbedingt positiv. Aus dem Trainingslager habe ich nicht viel gehört, die nächsten Eindrücke vom Trainer und seinem Team habe ich bei Testspielen gemacht. Was mir sofort auffiel: Mladen Petric spielt rechts vorne im 4-2-3-1 System. Aber das war ja nur ein Test, im nächsten (oder übernächsten) Spiel wurde ein 4-4-2 (oder 4-2-2-2) getestet. Ich war also beruhigt, weil mir für ein 4-2-3-1 einfach die 3 Mittelfeldspieler fehlen, die die jeweiligen Positionen ausfüllen sollen. Für die 1 haben wir 4 Spieler. Warum also unbedingt das System durchsetzen?

Die dann folgenden Testspiele und das Spiel gegen Torgelow haben dann klar dargestellt, welches System der Trainer bevorzugt. Dann stellt er noch Elia als Linksverteidiger auf. Nee im ernst, das find ich wirklich nicht lustig. Ja, es war nur Torgelow, aber genau in so einem Spiel könnte man einen gelernten Linksverteidiger (z.B. Lennard Sowah) oder einen aus der zweiten Mannschaft (Hernik Dettmann, Sören Bertram) bringen. Es sieht mir immer mehr nach „Ich setz meinen Kopf durch“ aus. So wie in Wolfsburg, als er versuchte der Meistermannschaft mit aller Kraft sein System aufzudrücken. Das Ergebniss kennen wir ja…

Mein Eindruck vom Trainer hat sich bisher nicht verbessert. Er bringt sehr viel Unruhe ins Team: Neuer Torwart, Neuer Kapitän, Neues Spielsystem…

Ich bin weiterhin skeptisch, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Vorstand, Vereinsgremien und Investoren

Tja, auch hier keine Ruhe: Siegenthaler weg, Supporters sauer wegen der Vereinbarung mit Kühne. Was allerdings gut läuft ist das Marketing und Merchandising. Katja Kraus macht also in dem Bereich einen sehr guten Job. Um Bernd Hoffmann ist es still geworden, gerade jetzt erwarte ich vom Vorstandsvorsitzenden eine Meinung zu den Aussagen des Investors Kühne. Von dem bin ich maßlos enttäuscht. Ich dachte wirklich in meiner kindlichen Naivität, daß er uns Geld zum investieren gibt, sich aber aus der Sache raushält. Aber das war wohl nichts. Diese Unruhe vor der Saison, super Timing! Bastian Reinhardt dagegen macht wohl einen anständigen Job, das einzige was er bisher nicht geschafft hat ist es Ben-Hatira und Tavares an den Mann zu bringen. Leider ist er erst am Sonntag im DSF Sport1 Doppelpass. Aber das wird das erste Mal seit Jahren sein, daß ich die Sendung aufnehmen werde. Ich bin gespannt, wie er sich geben wird. Fredi Bobic am letzten Sonntag hat bei mir einen guten Eindruck hinterlassen.

Ich bin gespannt, wie in diesem Spannungsfeld sich die Zuschauer verhalten werden. Ein Teil des Supporters Club war schon seit dem letzten Jahr sehr offensiv gegen Bernd Hoffmann, der Vertrag mit Kühne wird das eher verstärkt haben.

Leihspieler

Auch in dieser Saison werde ich ein Auge auf unsere verliehenen Spieler haben. Zum Start eine Übersicht:
Alex Silva – São Paulo Futebol Clube
Marcus Berg – PSV Eindhoven
Tolgay Ali Arslan – Alemania Aachen
Maxi Beister – Fortuna Düsseldorf
Kai-Fabian Schulz – FSV Frankfurt
Macauly Chrisantus – KSC
Sören Bertram – FC Augsburg

Fazit der Vorschau

Tja. Ich weiß nicht wie oft ich das Wort Unruhe verwendet habe, aber das ist mein derzeitiger Eindruck vom Verein: Unruhig ist er. Und irgendwie habe ich das Gefühl, wir stehen vor einem Wendepunkt. Der Kader ist eigentlich in der Lage in der Bundesliga eine gute Rolle zu spielen, internationaler Wettbewerb ist Pflicht. Das war er aber letztes Jahr auch. Der Vorstand versucht mit neuen Ideen an Geldtöpfe zu kommen und schießt sich damit ins eigene Bein. Die „Traditionalisten“ im Verein sehen genau diesen in Gefahr. Der Sportvorstand ist unerfahren, der Trainer wirkt engstirnig auf mich, alles keine guten Anzeichen unseren (Achtung) unruhigen Kader unter Kontrolle zu halten. Schlechte Vorzeichen.

Ich erwarte deiese Saison nicht viel von uns. Bin da vielleicht zu pessimistisch und in dem von mir aufgezeichnetem Szenario wird bei kleinstem Mißerfolg vieles explodieren fürchte ich.

Ich freue mich aber auf die Saison. Denn zum Glück ist es Fußball, da kann alles passieren. Gutes wie schlechtes. Ich freue mich darauf meinen Verein, den Verein zu unterstützen.

In diesem Sinne: Nur der HSV!

Flattr this!

2 Kommentare

  1. Hör mal auf Deine Freundin, denn die sagt immer: Alles nicht so schwarz sehen, denn das wird schon.
    Wir haben noch nicht mal einen Spieltag hinter uns und Du siehst jetzt schon wieder schwarz. Klingt ein bisschen nach Alibi-Post, frei nach dem Motto: Hab ich doch gewusst. Wenn alles gut geht, hast Du Dich eines besseren belehren lassen.

    Kopf hoch! Wir gehen voran….*sing*
    Nur der HSV

  2. @Matze
    Das war nicht als Alibi-Aussage gedacht, sondern beschreibt eben das negative, eher skeptische Gefühl, welches ich um unseren Verein habe.